14.920

Atomstrom: Nein, wir EXPORTIEREN Strom nach Frankreich

von | Apr 18, 2023 | Faktencheck

Frankreich importiert viel mehr Strom aus Deutschland als andersherum – tatsächlich ist Frankreich sogar der größte Abnehmer von deutschem Strom. Wenn man wollte, könnte man als Argument gegen Atomstrom sagen, dass Frankreich trotz seiner vielen noch laufenden Atomkraftwerke, trotzdem auf den schmutzigen Kohlestrom aus Deutschland angewiesen ist und damit seinen Verbrauch ausgleichen. Es ist zumindest näher an der Wahrheit als die Behauptung von rechten Desinformationsverbreitern, die euch jetzt weiß machen wollen, dass wir nach der AKW-Abschaltung Atomstrom aus Frankreich importieren müssten.

Strom-Außenhandel im Jahr 2022

Rechte Desinformation zum Atomausstieg

Derzeit kursieren zum von Union und FDP beschlossenen Atomausstieg viele Mythen und populistische Behauptungen, die Desinformation verbreiten. Weder ist die Stromversorgung bedroht, noch tragen die Grünen oder die derzeitige Regierung große Schuld daran, dass der Atomausstieg so aussah. Einen Faktencheck haben wir hier bereits verfasst. Eine Einschätzung zu den Vor- und Nachteilen der Atomkraft allgemein haben wir hier von Jan Hegenberg, der auch den empfehlenswerten Blog Graslutscher betreibt, wo er auch einen ausführlicheren Faktencheck zum Atomausstieg verfasste.

Eine falsche Behauptung, die von rechten Desinformationsverbreitern oft wiederholt wird, ist, dass nach dem Ausstieg aus Atomstrom in Deutschland, man einfach zum Ausgleich Atomstrom aus Frankreich importieren müsste. Das ist einfach grundlegend falsch und unehrliche Manipulation. Ein viraler Tweet eines rechten Fake-Verbreiter-Mediums nutzte eine kurzzeitige Momentaufnahme, um irreführende Stimmungsmache zu betreiben.

Das ist ein Screenshot von „Electricity Maps“, das die aktuellen Im- und Exporte zeigt. Das ist dreiste Manipulation, denn so funktionieren Strommärkte nicht: Wir importieren dann Strom, wenn dieser Importstrom billiger ist als der selbst erzeugte. Auf dem EU-Strommarkt fließt ständig mal Strom hin und her, je nach Fluktuation. Da ändert sich die Nettorichtung ständig. Einen Tag nach Veröffentlichen des Tweets zum Beispiel sah die Richtung zum Beispiel wieder genau anders aus und Deutschland exportiert mehr nach Polen und Frankreich.

Das Verhältnis der Ex/Importe genau einen Tag später

Und teilweise ist es sogar schlimmer: Laut Wissenschaftler Stefan Holzheu gab es 2021 sogar einen Tag, an welchem Frankreich Deutschland dafür BEZAHLEN musste, dass wir ihnen Strom abnehmen.

Die rechten Fake-Verbreiter wissen, dass viele ihre Fans einfach nur die Genugtuung hinter der irreführenden Behauptung wollen und selbst nicht nachprüfen oder -denken. So können sie mit manipulativen Momentaufnahmen ihre Leserschaft belügen, wie in diesem Fall. Deshalb sind Momentaufnahmen auch völlig nutzlos. Relevant für die Wichtigkeit für den Atomstrom ist die Gesamtsumme. Und die widerlegt den rechten Mythos.

Wir werden auch 2023 mehr doppelt so viel Strom nach Frankreich exportieren

Wenn man sich die Summen im Schnitt ansieht, hat Deutschland viermal so viel Strom nach Frankreich exportiert als importiert:

Export Deutschland nach Frankreich: 20 Terawattstunden
Import Deutschland aus Frankreich: 5 Terawattstunden

Und auch der geplante Stromhandel zwischen Deutschland und Frankreich 2023 (dann eben ohne deutschen Atomstrom) zeigt immer noch einen deutlichen Exportüberschuss nach Frankreich:

Dazu muss man auch berücksichtigen, dass man nicht Stromlieferungen von zum Beispiel Frankreich nach Deutschland mit einberechnet, der in Deutschland dann gar nicht genutzt wird, sondern nur zum Beispiel in die Schweiz weitergeleitet wird. Einige irreführende Statistiken zeigen nur den physikalischen Stromfluss, nicht den bilanzierten Import! Fest steht: Bis heute und auch voraussichtlich für 2023 ist eher Frankreich auf deutschen Strom angewiesen als Deutschland auf französischen Atomstrom. Während also Rechte behaupteten, Deutschland drohen Blackouts wegen des Atomausstiegs, drohte Frankreich Blackouts trotz (oder wegen) ihrer Atomkraftwerke.

Und ohnehin ist es auch ziemlich irrelevant und nur eine Scheindebatte: Deutschland verbraucht im Jahr etwa 500 (!) Terawattstunden Strom. Atomkraft machte zuletzt nur einen kleinen Teil davon aus und auch die Importe aus Frankreich sind etwa ein Prozent des Verbrauchs gewesen. Das alles spielt nicht wirklich eine große Rolle für den deutschen Strommix, der insgesamt auch netto mehr exportiert. Man kann sicher den Zeitpunkt oder die Art des Ausstiegs aus Atomstrom kritisieren, doch die wenigstens scheinen sich da an die Fakten zu halten.

Artikelbild: Canva/Screenshots twitter.com