Komplette AfD bedankt sich herzlich bei Magnitz-Retter Mohammed Houri

Satire

image_print

Danke, Mohammed Houri!

Im Vergleich zum Angriff auf AfD-Mann Frank Magnitz verblasst eine rechtsextreme Gruppe bei der Polizei (Quelle), bei der Bundeswehr (Quelle), ein fremdenfeindlicher Anschlag in Bottrop (Quelle), rechtsextreme Bombendrohungen bei Landgerichten (Quelle), Drohfaxe der „NSU 2.0“ (Quelle), 170 Ertrunkene im Mittelmeer (Quelle) und eine 50-Anschläge lange, rechtsextreme Terrorserie in Neukölln (Quelle). Bundesweite Angriffe auf Parteibüros und Redaktionen sind doch kein „Angriff auf die Demokratie“ (Quelle), sondern ein Tritt, bei dem das Opfer unglücklich stürzte und bei welchem Motiv und Täter bisher noch unbekannt sind (Quelle).

Doch zum Glück waren aufrechte Deutsche zur Stelle, um Magnitz, der nach dem Sturz stark blutete, dabei zu helfen, ein Foto von ihm zu machen (Mehr dazu!). Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn diese patriotischen Deutschen nicht da gewesen wären, um ein Foto zu schießen. Die Pressemeldung hätte sterben können! Einer der Handwerker, Mohammed Houri, bekam selbstverständlich umgehend den Dank der recht extrem patriotischen Partei für seine Hilfe, sowie einen Geschenkkorb mit Halal-Produkten, wie die seriöse Presseagentur Hooligans Gegen Satzbau meldete:

Nach dem brutalen Kantholz-Angriff auf Frank Magnitz, MdB, melden sich nun die Helfer zu Wort. Dass die AfD sich bisher…

Gepostet von Hooligans Gegen Satzbau am Sonntag, 20. Januar 2019



Soll noch einer sagen, dass es der AfD an Anstand mangeln würde!

Houri war höchst erfreut, dass sich die PolitikerInnen um ihren Abgeordneten kümmerten, sachlich blieben und die Polizei und Staatsanwaltschaft ungestört ihre Arbeit machen ließen. Als demokratische Institutionen hat die AfD schließlich das vollste Vertrauen in die deutschen Behörden und würde ihnen niemals Lügen unterstellen.

Die AfD wäre auch nie auf die Idee gekommen, völlig aus der Luft gegriffene Anschuldigungen kurz nach der Tat zu machen und den Angriff für niedere politische Zwecke zu instrumentalisieren. Alle behandelten sich respektvoll, bleiben bei den Fakten und waren rundum anständig und freundlich. Dass Mohammed Houri derart beherzt zu Hilfe eilte, lobt die AfD zu Recht und zeigt sich höchst dankbar. Sie schenkte ihm ein Passfoto vom verletzten Magnitz. Jetzt war er quasi Passbeschenkter. Beatrix von Storch nannte ihn daraufhin einen „wahren Deutschen“. Sie überlegt sich sogar, ihn zu adoptieren. Tolle Geschichte, wäre echt schade, wenn das nur Satire wäre und sie sich immer noch nicht bedankt hätten, nicht?

Fall Magnitz: Helfender Handwerker widerspricht der AfD-Darstellung

Hinweis: Dieser Artikel ist Satire. Artikelbild: Hooligans Gegen Satzbau

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.