Bis zu 65% eines BILD-Covers: So macht die BILD Stimmung gegen Flüchtlinge

Hintergrund

image_print

Wie die Netz-Bewegung Reconquista Internet analysiert hat, handelten im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 12. Juni 28% aller Themen von BILD-Titelseiten von Asylbewerbern – Meist negativ. Der Höchstwert war sogar 65%.

„Reconquista Internet“ kritisiert die Berichterstattung der BILD, die derzeit noch mehr als früher negative Schlagzeilen über Asylbewerber bringt (Wir berichteten). Die Netzbewegung hat nachgezählt: Im Schnitt 28% aller Inhalte auf den BILD-Covern handelten von Flüchtlingen, den Höchststand von 65% erreichte sie am 8. Juni. 2018. Sie schreiben:

„Als Symbiose wird das Zusammenarbeiten von zwei unterschiedlichen Individuen oder Komponenten bezeichnet, von der beide profitieren. Man könnte fast meinen, dass die so genannte “Flüchtlingskrise” und die BILD-Zeitung solch ein Verbindung haben. Allerdings profitiert hierbei nur eine Seite: Julian Reichelts BILD-Zeitung. Fast täglich wird auf der Titelseite etwas über Geflüchtete thematisiert – meist negativ. Kriminelle Geflüchtete sind das Mittel zum Zweck dieser Zeitung, die dafür bekannt ist, dass sie ihr Geld mit “Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht” (Die Ärzte) macht.“



So sehen die Titelseiten der BILD-Zeitung im jungen Juni-Monat aus:

Sie schreiben weiter: „Es reicht! Wir haben genug Hass in der Gesellschaft. Und da sollten jene, die am wenigsten etwas für die aktuellen Umstände in Deutschland können, nicht als Zielscheibe dienen. Es gibt über unsere neuen Einwohner nicht nur negative Meldungen zu berichten. Eher im Gegenteil. Es gibt deutlich mehr positive Geschichten zu erzählen. Wir zeigen der BILD-Redaktion, wie es anders gehen kann. Wie hübsch ihre Zeitung aussehen würde, wenn mehr positive Geschichten auf Seite 1 landen.“

In einer Social-Media-Aktion haben sie ihre Mitglieder aufgefordert, die von ihnen geschwärzten Beiträge über Asylbewerber mit positiven Geschichten zu füllen – von denen es viel mehr gibt, die aber nie erzählt werden. Unter den Hashtags #EsReichelt, #BildManipulation und #65Prozent werden diese vor allem auf Twitter verbreitet.

Artikelbild: Reconquista Internet, Julian Reichelt (Facebook), Bildzitat

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr uns für unseren nächsten Artikel einen Kaffee spendieren oder uns sogar regelmäßig unterstützen? Dann schaut hier vorbei oder klickt auf das Banner unten:

 

% S Kommentare
  1. Jonas Hellring sagt

    Die Kritik der Bildzeitung an der Flüchtlingspolitik ist zwar zugespitzt aber berechtigt und inhaltlich korrekt! Das sich Reconquista Internet und der Autor darüber echauffiert zeugt von grenzenloser Naivität und mangelnder Bereitschaft Fakten anzuerkennen.

  2. […] überhaupt „neutral“ informieren – die BILD hat in den vergangenen Jahren eine regelrechte Kampagne gegen Geflüchtete geführt, die wohl mindestens genauso viel zu Islamophobie und Rassismus beigetragen hat wie die […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.