Nuhr vs. Klimafakten: Nuhr beleidigt im ÖR eine ganze Generation

| 26. Januar 2020

57.780

Wer hat Recht – Dieter Nuhr oder fast alle jungen Menschen?

Eine Umfrage unter jungen Menschen in den USA hat ergeben, dass 80% der Meinung sind, dass der Klimawandel eine Bedrohung für menschliches Leben auf dieser Erde sei, wie wir es kennen. Dieter Nuhr hingegen meinte in seiner Sendung “Nuhr im Ersten” vom 16.01. dazu: “Bei uns werden die Hirne [“der jungen Menschen”] nicht nur gewaschen, sondern geschleudert und getrocknet.”

Dieter Nuhr behauptet, unsere junge Generation bestehe nur aus “Klimahysteriker*innen”? Was, eine Satiresendung beleidigt im öffentlich Rechtlichen Fernsehen eine ganze Generation und ist trotzdem noch online abrufbar? Da war doch was. Müsste da jetzt nicht ein organisierter Shitstorm starten, Redakteure mit Morddrohungen überzogen werden und alle jungen Menschen GEZ-Zahlungen verweigern?

Naja, im Gegensatz zum #Umweltsau-Shitstorm sind die meisten jungen Menschen halt keine Waschlappen, die beim kleinsten bisschen Satire schon die Erdogan-Majestätsbeleidigungs-Keule auspacken und zivilisatorische Errungenschaften wie einen staatsfernen öffentlich rechtlichen Rundfunk “aus den Redaktionsstuben” (Zitat AfD, Quelle) vertreiben wollen.

Das ist auch alles überhaupt gar nicht notwendig, denn diese jungen Menschen haben nun mal alle Fakten und die Wissenschaft auf ihrer Seite.



Das Leben, wie wir es kennen, ist wirklich bedroht

Dieter Nuhr hat behauptet, dass kein*e Wissenschaftler*in jemals behauptet hätte, dass der Klimawandel unser Leben gefährdet. Das lässt sich leider ziemlich leicht dutzendfach widerlegen, also here we go: Das Problem beim Klimawandel ist, dass er so schnell abläuft. In wenigen Jahrzehnten laufen jetzt Prozesse ab, auf die Natur und Menschen früher Jahrtausenden Zeit hatten sich anzupassen.

Das führt zu einigen Problemen:

Nahrungsversorgung

Ein Großteil der Nahrungsversorgung der Menschheit hängt von mehreren Regionen ab. Forscher*innen konnten zeigen, dass sich das Klima so verändern könnte, dass es in mehreren dieser Regionen gleichzeitig zu Ernteausfällen kommt. Sie schließen mit: “Das ist ein Risiko für die globale Nahrungssicherung.” (Quelle)

Auch die UN gehen davon aus, dass der Klimawandel die Welternährung gefährdet. Dabei zeigen sie noch einen anderen Mechanismus auf als die Studie von gerade eben: Denn der Klimawandel führt auch zu Erosion, die die Ernährung von aktuell 500 Millionen Menschen gefährden könnte (Quelle).

Wasserversorgung

Die UN fürchtet, dass bereits 2030 bis zu 700 Millionen Menschen vertrieben werden könnten, weil es in ihren Heimatländern zu trocken sein wird. 2040 wird voraussichtlich jedes vierte Kind unter extremem Wassermangel aufwachsen. In Subsahara Afrika verdoppelt sich bis 2080 vermutlich die nicht für Ackerbau geeignete Fläche durch Trockenheit (Quelle).

Aber die Wasserknappheit betrifft auch Industrieländer. So geht eine Harvard-Studie davon aus, dass die Hälfte der US-Frischwasser-Quellen nicht mehr genug Wasser führen werden. Auch in Deutschland warnt das BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) vor Wassermangel: “Lange Dürreperioden (insbesondere verbunden mit Hitzewellen) können zu Problemen bei der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser führen.”

Massenaussterben

Tierarten sterben schon immer ab und an aus, und neue entstehen. Aktuell ist dieser Vorgang aber unfassbar beschleunigt. Tierarten sterben aktuell 1000 mal schneller aus, als es unter normalen Umständen der Fall wäre (Quelle zur Studie). Aktuell sind 27% der globalen Spezies vom Aussterben bedroht (Quelle). Deshalb sprechen Forscher auch schon vom 6. Massenaussterben (Quelle). Überall auf der Welt und bei allen Tierarten kommt es zu Rückgängen (Quelle). Auch der IPCC sagt, dass viele Tierarten jetzt schon ihre Habitate verlegen müssen, um sich an die veränderten Klimabedingungen anzupassen. Besonders betroffen sind Korallenriffe, die komplett zerstört werden könnten (Quelle). Wenn die Erde sich weiter erwärmt, werden viele sicher aussterben:

“A large fraction of species faces increased extinction risk due to climate change during and beyond the 21st century, especially as climate change interacts with other stressors (high confidence)” (Ein großer Anteil an Spezies erfährt ein höheres Risiko, aufgrund des Klimawandels während und nach dem 21. Jahrhundert auszusterben, insbesondere weil der Klimawandel andere Stressfaktoren verstärkt (Hohe Wahrscheinlichkeit) (Quelle).

Wer sind hier wirklich die Hysteriker*innen?

Das Hauptargument von Dieter Nuhr und Co. ist ja ständig, dass die Fridays for Future nur Panik schüren würden und das alles nur “Klimahysterie” sei. Aber vielleicht sollten sich die Gegner*innen von FFF erst einmal an die eigene Nase fassen. Denn sie sind es, die oft derart faktenfreie und unrealistische Argumente anführen, dass einem davon die Nackenhaare abstehen.

Zum Beispiel behaupten manche “Realisten”, dass angeblich das Stromnetz zusammenbräche, wenn es nur noch E-Autos gäbe und wir sie alle nachts aufladen würden. Spoiler: Das ist Bullshit. Dafür muss man davon ausgehen, dass alle Autos jeden Abend voll aufgeladen werden müssen, und zwar mit Maximalleistung, wie der “Graslutscher” hier vorrechnet.

Erstens müssen die meisten E-Autos gar nicht jeden Tag aufgeladen werden, beim durchschnittlichen Pendelweg reicht so eine Akkuladung tagelang. Außerdem ist ja beim E-Auto der Vorteil, dass man die ganze Nacht durchladen kann, wo ja bekanntlich weniger Strom verbraucht wird. Aber der Wind ja trotzdem weht.

Überhaupt hält sich schon seit Jahrzehnten die Behauptung, dass mehr erneuerbare Energien die Netze destabilisieren und wir bald massenhaft Blackouts haben würden. Damit passt leider so gar nicht zusammen, dass die Dauer und Zahl der Stromausfälle in Deutschland seit Jahren sinkt, obwohl der Anteil der Erneuerbaren steigt (Quelle). Offenbar können unsere Ingenieure sehr wohl Netze bauen, die die Schwankungen der Erneuerbaren auffangen können. Aber wisst ihr, was dann doch manchmal zu Stromausfällen führt? Extremwetter (Quelle). Und wisst ihr, was durch den Klimawandel häufiger auftreten wird? Richtig, Extremwetter.

Während also faktenbasierte Wissenschaft dafür spricht, endlich eine sinnvolle Klimapolitik umzusetzen und die “junge Generation” diese Forderungen einfach nur wiederholt, ist die Angst vor nötigen Veränderungen oft von faktenfreiem Augenverschließen geprägt.

Helfen Fakten?

Genau wie die meisten Medien hat weder der WDR noch die ARD oder die Tagesschau in auch nur einem einzigen Bericht auf seiner Website erwähnt, dass der Menschheit nur noch 420 Gigatonnen ausstoßen darf (Stand 2018, jetzt sind es nur noch so 300 und ein paar Zerquetschte), um das 1.5 Grad Ziel aus dem Pariser Abkommen (!) einzuhalten (Quelle, Quelle).

Davos: Die Botschaft von Greta Thunberg, die dir alle Medien verschweigen

Man muss dazu sagen, dass wir hier natürlich nicht in die Videos auf der Website des WDR reinschauen können bei einer solchen Suche. Trotzdem finden wir zu “Umweltsau” oder “Omagate” hingegen dutzende Artikel. Anscheinend ist der ÖR doch noch stärker beeindruckt von rechten Hasskampagnen als von blanken Fakten, die zeigen, wie ernst die Lage ist. Denn klar macht Dieter Nuhr nur billige Scherze für seine Klientel. Doch er bringt seinem Publikum dadurch nur bei, dass FFF und Co “Klimahysteriker*innen” sind, die man nicht ernst nehmen muss.

Dabei verbreitet er Desinformationen über den Stand der Wissenschaft, leugnet unzählige Studien und bestätigt nur Menschen darin, dass angeblich nichts gegen die drohende Klimakatastrophe unternommen werden müsse. Bezahlten Klimawandelleugner*innen wie von EIKE oder den Rechtsextremist*innen von der AfD dürfte das gut gefallen. Ist das wirklich die paar billigen Lacher wert?

Artikelbild: Screenshot ard.de

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.

Facebook oder