Wir haben eine riesige antirassistische Mehrheit im Land – Warum werden wir ignoriert?

Kommentar

Wann hört die Politik auf, einer rechtsextremen Minderheit hinterherzulaufen?

12.000 demonstrierten für die Seebrücke, 30.000 gegen die AfD in Berlin, selbst 6000 gingen gegen die AfD in Augsburg auf die Straße. Selbst die größte Demo der AfD hatte weniger. Wir haben eindeutig eine antirassistische Mehrheit in diesem Land. Eine, die sich nicht von Mythen und Fake News über Geflüchtete manipulieren lässt. Die Mehrheit der Deutschen ist der Meinung, dass die Politik zu viel über Geflüchtete redet und zu wenig über die Situation der Pflege, Bildungspolitik oder bezahlbaren Wohnraum (Umfrage).

Warum ignoriert die Groko diese Themen und warum inszeniert sie schon seit Wochen eine „Krise“, die es gar nicht gibt? Warum biedern sich die Parteien der Mitte nicht der Mehrheit an, wie sie es derzeit bei einer kleinen, rechtsextremen Minderheit tun? Die Mehrheit ist doch bereit, auf die Straße zu gehen. Für die Seenotrettung, gegen Rassismus. Lassen sie sich von den manipulierten Trends und Social-Media-Kommentaren beeinflussen?



Vermeintliche rassistische Übermacht in Social Media ist Fake

Eine Studie beängstigt und beruhigt mich gleichermaßen: Ichbinhier e.V und das Institute for Strategic Dialogue haben sich die Hetzkommentare angesehen und festgestellt: Nur 5% der Accounts liken 50% der Hetz-Kommentare. Die vermeintliche „Mehrheit“ der Menschen, die kein Mitgefühl für ertrinkende Kinder übrig haben, sind professionelle Trolle und Bots. Sie manipulieren die Kommentarspalten und trendende Hashtags, um den anderen 95% zu suggerieren, dass der Hass und die Lügen von der Mehrheit geglaubt werden.

Die Rassisten wollen so lange eine Mehrheit simulieren, bis sie wirklich da ist. Und die Psychologie weiß: Wenn wir glauben, dass es alle machen, steigt unsere Bereitschaft, es auch zu tun. Und das ist ihr Ziel. Aber Bots und Fake-Accounts können nicht demonstrieren und wählen. Doch wenn die Groko-Parteien AfD-Politik damit legitimieren, indem sie ihr nachgeben und nicht demokratischen und menschlichen Prinzipien treu bleiben, erodieren sie diese Mehrheit.

Wenn jeder, der gegen Rassismus ist, das Gefühl hat, in der Unterzahl zu sein, wenn jeder denkt, seine Stimme und Meinung wird ignoriert, könnte das zu Apathie führen. Oder noch schlimmer: Zur Anpassung. Und dann haben die PolitikerInnen, die angeblich den Rechtsruck aufhalten wollen, durch ihre Handlungen genau diesen erst vollendet. Das darf nicht passieren. Wann werden die Parteien endlich merken, dass es eine ganze Parteienlandschaft links der AfD gibt?

Artikelbild: Marcel Bauer (C)

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr uns für unseren nächsten Artikel einen Kaffee spendieren oder uns sogar regelmäßig unterstützen? Dann schaut hier vorbei oder klickt auf das Banner unten:

% S Kommentare
  1. Uli sagt

    Es ist wirklich erstaunlich das die AfD nahezu täglich in irgendwelchen Artikeln präsent ist. Die Medien müssten doch erkennen das nur ein kleiner Prozentsatz in der Bevölkerung wirklich ideell den Ideen der Nazi Partei nahesteht, selbst wenn man noch einen kleinen Prozentsatz Symptisanten hinzu rechnet

    1. M.Magerhans sagt

      nazi-Partei??? Du bist ein Troll der Regierungs gelenkten Meinungsmacherei.

  2. Karl sagt

    Ich glaube ja, dass die neoliberalen Parteien der sogenannten Mitte überhaupt gar nichts gegen der Rechtsruck und die AfD unternehmen wollen, da sie beides brauchen, um zunehmend totalitäre Maßnahmen und Gesetze zu installieren, damit das marode System noch irgendwie aufrechterhalten werden kann. Das habe ich hier etwas genauer ausgeführt: https://www.unterstroemt.de/?p=10084

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.