AfDler sind auch keine richtigen „Abgeordneten“, sondern Mandatsbeschenkte

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

verfassungsfeindliches Framing

Da ist sie, die gefühlte Rückkehr von Ahnenpass und Ariernachweis. Nach Art 116 Grundgesetz ist jeder Deutscher, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Ja, tut mir leid, dass es relativ langweilig ist. Ist aber halt so. Diese deutschen Staatsangehörigen haben alle die gleichen Rechte. Es gibt keine Bürger zweiter Klasse mit weniger Rechten. Deutscher ist Deutscher. Punkt. Ob es der AfD „passt“ oder nicht.

Daran können auch die Mandatsbeschenkten der Partei „Alternative für Deutschlands Ausweise“ nichts ändern. Sie können noch so sehr von „Passdeutschen“ (im Gegensatz zu „Deutschen“ mit „Personalausweisen“?) sprechen, und seit jüngstem auch von „Passbeschenkten“. Sie möchten nicht nur diejenigen abschieben, die irregulär im Land sind, sondern auch die ausweisen, die sich ausweisen können.



Auf welcher grundlage?

Können wir bitte aufhören, bei der AfD von „Abgeordneten“ zu sprechen? Sie sind eindeutig Mandatsbeschenkte, keine „richtigen“ Abgeordneten, die unseren Pluralismus und Werte teilen! Ihr vertuscht Demokratieprobleme! Sie sind Passabgeordnete. AfDler sind PolitikerInnen, die alle erst vor kurzem in die Parlamente migriert sind und haben dabei die Grenze, die 5%-Hürde, überschritten – vielleicht irregulär mit illegalen Parteispenden?! Außerdem verüben sie viel mehr Straftaten als andere Abgeordnete (Das übrigens kein Witz):

Überdurchschnittlich Kriminelle raus! AfD-Abgeordnete abschieben!

Hallo, AfD!? Mir wurde auch der deutsche Pass „geschenkt“. Und zwar weil ich in Deutschland von deutschen Eltern geboren wurde. Getan habe ich offensichtlich nichts dafür. Im Gegenteil, das Beantragen der deutschen Staatsbürgerschaft, eventuell ein Einbürgerungstest – das ist alles viel mehr Arbeit und Geld als ich je dafür „investiert“ habe, um Deutscher zu sein. Das gilt übrigens auch für Herrn Protschka. „Schenken“ sieht anders aus! Sie sind doch auch „Hirnbeschenkter“ – nutzen Sie es!

Und kommt mir jetzt nicht mit dem hinkenden Vergleich mit der Ratte und dem Pferd und dem Pferdestall oder was auch immer. Wir sind alles Menschen. Nationalität liegt nicht in unseren Genen oder in unserer Abstammung. Egal ob Rappe oder Schimmel, Pferd bleibt Pferd! Wenn ihr mit dem Vergleich sagen wollt, dass der Geburtsort nicht bestimmen kann, welcher Nationalität jemand angehört, habt ihr damit unfreiwillig Recht!

Der hinkendste Vergleich, den Rassisten derzeit verwenden, um den Ariernachweis wieder einzuführen

Mandatsbeschenkte abschieben!

Ich bin auch dafür, dass man den Mandatsbeschenkten Passabgeordneten der AfD ihre Mandate wieder entzieht! Bei den nächsten Wahlen. Dadurch, dass sie nicht genug Stimmen bekommen, um in die Parlamente einzuziehen. Offensichtlich versucht die Partei ja mit ihrer Rhetorik und ihrem Framing das deutsche Grundgesetz anzugreifen und zu untergraben. Verfassungsfeindlich quasi.

Und mal kurz Klartext: Die AfD verwendet diese Begriffen mit Absicht, damit wir wieder an „Abstammung“ denken und ausschließlich an „Weiße“, wenn wir über „Deutsche“ reden. Damit sie, falls sie an die Macht kommt, einfach das Grundgesetz ändern kann und eine moderne Version des Ariernachweis einführen kann. Damit sie ihre nationalistisch-völkischen Vorstellungen in unseren Köpfen einpflanzen kann. Lasst euch nicht über Sprache manipulieren.

Ist es Blödsinn, so eine Entscheidung zwischen „Mandatsbeschenkten“ und „deutschen Abgeordneten“ zu treffen? Ja, natürlich. Nach dem Grundgesetz sind sie alle gleich. Egal, wie sie ihr Mandat bekommen haben oder welcher Partei sie angehören. Und wenn sie nur mit illegalen und geheimen Parteispenden künstlich stark gemacht wurden. Und wer da einen Unterschied machen wollen würde, würde verfassungsfeindlich argumentieren. Ich hoffe, wir haben alle was gelernt!

Artikelbild: photocosmos1, shutterstock.com, changes were made

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.