#reconquistainternet: Wo ist der Aufschrei in den Medien über die Blocklisten der AfD?

#afdpaninialbum

Die halbe deutsche Presselandschaft hat sich darüber beschwert, dass Reconquista Internet Blocklisten angelegt hatte. Dass die AfD großflächig alle Kritiker und politischen Gegner blockt, stört aber niemanden?

Seit Reconquista Internet als Antwort auf die koordinierten Diffamierungs- und Desinformierungskampagnen der Nazi-Trolle von „Reconquista Germanica“ gestartet wurde, entbrannte eine Debatte über die Twitter-Blocklisten, die die von Böhmermann ins Leben gerufene Bewegung zur Verfügung stellt. Warum wir es absolut nachvollziehen können, Trolle zu blocken und das keine Einschränkung der Meinungsfreiheit darstellt, haben wir hier erklärt.

Doch viele Medien betrachten das als „totalitäres Denken“ und „Verharmlosung von Rechtsextremen“ und meinen, das gehe „zu weit“, wobei sie den Fehler machen, RI lediglich auf Blocklisten zu reduzieren, anstatt auf die Bemühungen, Diskussionen auf Social Media, die von Rechten gekapert werden sollen, wieder mit positiven und sachlichen Kommentaren zu fluten (Wofür RI stehen will, haben wir hier zusammen gefasst). Wo sind dann aber die Leitartikel über die Blocklisten der AfD?



Das AfD-Panini-Album

Unter dem Hashtag #afdpaninialbum berichten dutzende User auf Twitter, dass sie von unzähligen AfD-Accounts geblockt wurden, ohne je mit diesen interagiert zu haben. Man macht sich einen Spaß daraus, zu sehen, wie viele und welche Accounts man denn „gesammelt“ hat:

Wir sind auch auf mehreren AfD-Accounts geblockt worden, mit denen wir nie interagiert haben. Aber wir sind weiterhin der Meinung, es ist auch das gute Recht der AfD, zu blocken, wen sie will. Ist unsere Meinungsfreiheit eingeschränkt? Nein. Hätten die meisten dieser Accounts mit uns überhaupt interagiert? Unwahrscheinlich. Aber das große Gemecker der AfD über die Blocklisten der RI und auch die große Debatte in den deutschen Medien übersieht, dass die AfD genau das gleiche praktiziert: Warum?

Wir setzen uns dringend dafür ein, einen konstruktiven Diskurs auch mit politischen Gegnern zu führen, sonst igeln wir uns weiter in unsere Filterblasen ein (Wie man das am besten macht, haben wir hier erklärt). Dafür lohnt sich auch ein Blick in den Kodex von Reconquista Internet, die dringend den Diskurs und das Gespräch suchen. Aber mit jemandem Beleidigungen auszutauschen, der nicht daran interessiert ist, seine Meinung zu ändern, ist nun mal Zeitverschwendung – Das gilt für alle Seiten!

Wer RI also fälschlicherweise vorwirft, den nötigen Diskurs einseitig abzubrechen, irrt: Die AfD ist vor allem diejenige, die Kritiker und politische Gegner blockt. Und das nicht nur, wenn Beleidigungen und Shitstorms kommen, denn wir und viele andere berichten ähnliches, wir haben nie „getrollt“ oder beleidigt, sondern einfach nur eine andere Meinung geäußert und häufig auch belegt. Warum wirft die deutsche Presse nicht gleichermaßen der AfD vor, dass sie den Dialog unmöglich macht?

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr dabei durch eine einmalige Spende mit Paypal unsere Arbeit unterstützen oder durch eine regelmäßige Unterstützung einige Unterstützer-Privilegien sichern:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.