„Invasion ins Königreich Deutschland“: Anonymous nimmt Reichsbürger:innen-Strukturen „hopps“

| Social Media | 7. Mai 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


8.360

„Anonymous Germany“ hackt das „Reichsbürger-Königreich“

Am 5. Mai wurde die sogenannte „Operation Tinfoil“ der Anonymous-Aktivist:innen ein Jahr alt. Anonymous hat in den letzten zwölf Monaten Pandemie-Leugner:innen wie dem Antisemiten Attila Hildmann, dem Schweizer Sektenprediger Ivo Sasek und anderen „Querdenker:innen“ den Kampf angesagt. Man gehe gezielt gegen Verschwörungserzähler:innen vor,

„weil sie gefährlich sind. Sie sind vielleicht selbst nur kleine Figuren, widerliche Männeken, aber die Lügen, die sie verbreiten, bringen Menschen in Gefahr und spalten Gesellschaften“, schreiben die Netzaktivist:innen auf ihrer eigenen Seite.

Zum Jubiläum knöpften sich die Anons nun Strukturen der „Reichsbürger:innen“-Szene vor. Sie erklären, sie hätten „ein Reichsbürger-Netzwerk von Peter Fitzek (selbsternannter König von Deutschland) hopps genommen.“

Diesmal erwischte es Peter Fitzek, den selbst ernannten Reichsbürger:innen-„König”, der sich Ende des letzten Jahres mit „Querdenken“-Chef Ballweg und anderen Funktionären der Pandemie-Leugner:innen-Bewegung getroffen hatte:

Spaltung bei Querdenken nach Geheimtreffen: Ballweg trifft rechtsextremen Reichsbürger “König”

Wir erinnern gerne daran, auf welche Weise er sich zum König seines eigenen Reiches krönen ließ:

Dieser „König” betrieb einen sektenhaften Kult von Reichsbürger:innen und zockte seine Anhänger:innen wohl ordentlich ab. Gegen ihn wurde ermittelt, er wurde verurteilt, war im Gefängnis und ist nun wieder auf freiem Fuß. Die Wirtschaftsstrafkammer hatte ihn im März 2017 wegen besonders schwerer Untreue zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Der Wittenberger hatte nach Überzeugung des Gerichts rund 1,3 Millionen Euro von Anleger:innen veruntreut (Quelle). Und jetzt? Scheint etwas Ähnliches wieder zu passieren.

Reichsbürger:innen? Kurz zur Einordnung:

Diese Menschen glauben nicht an den deutschen Staat, sondern daran, dass Deutschland eine GmbH sei, weil die Siegermächte nach dem Zweiten Weltkrieg uns nie in die Souveränität entlassen hätten. Deshalb attackieren diese Reichsbürger:innen unseren Staat, wo sie nur können und wollen Deutschland quasi „neu gründen”. Reichsbürger:innen werden vom Verfassungsschutz zu den Rechtsextremist:innen gezählt und überwacht (Quelle).

In Deutschland gibt es nach Erkenntnissen der Bundesregierung 19.000 sogenannte Reichsbürger:innen und Selbstverwalter:innen. Sie erkennen die Bundesrepublik, das Grundgesetz, Behörden und Gerichte nicht an, Teile der Szene sind gewaltbereit. 950 werden laut Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen als Rechtsextremist:innen eingestuft (Quelle). Fitzek selbst wird vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtet.

Letztes Jahr stellten Beamt:innen unter anderem Amphetamine, Macheten sowie Schusswaffen und eine Armbrust bei Reichsbürger:innen sicher. Auch Equipment zur Herstellung illegaler Schein-Dokumente wurde beschlagnahmt (Quelle).

Vor ein paar Monaten kam heraus, dass „Querdenken“-Chef Ballweg ein Konto bei einer Reichsbürgerbank („Gemeinwohlkasse“) eröffnet hatte. Ballwegs Verbindungen zur Reichsbürger:innenszene sind bekannt:

“Querdenken”-Chef Ballweg: Nach Reichsbürger-Treffen jetzt Konto bei Reichsbürgerbank

Die Veröffentlichung einer Mail, die das Geheimtreffen zwischen Reichsbürger:innen und „Querdenker:innen“ belegt, wollte Ballweg durch Einschüchterungsversuche gegen uns unterbinden lassen (Quelle).

Treffen zwischen Fitzek und „Querdenker:innen“ auf Youtube festgehalten

Erst kürzlich veröffentlichte der Kanal „KönigreichDeutschlandTV“ ein Video unter dem Titel „Der Gemeinwohlstaat der Zukunft! Vortrag bei Querdenken“. Es handelt sich dabei um den Vortrag, den Fitzek beim Treffen mit „Querdenken“ vergangenes Jahr abgehalten hat:

Bei diesem Video handelt es sich um die ellenlange Erklärung Fitzeks, wie er unserem Staat auf der Nase herum tanze und die Behörden systematisch zum Narren halte und erneut sein kleines Königreich errichten konnte. Dieser Vortrag ist als Anleitung und Bündnisangebot für die „Querdenken“-Bewegung zu verstehen gewesen. (must watch für unsere Behörden).

Reichsbürger:innen-Marktplatz KadaRi (Kauf das Richtige) von Anons geknackt

Im „Königreich Deutschland“ gelten eigene Regeln, eine eigene „Reichsbank“ und eine eigene Währung. Alles autark versteht sich, ein Fantasy-Staat, mitten in Deutschland.

KadaRi (Kauf das Richtige) ist das Amazon des Königsreichs. Dort wird mit sogenannter „E-Mark“ bezahlt, die man im Tausch gegen Euros erhält. Der Kurs soll etwa 1:1 betragen, die Anons gehen dem Wechselkurs aber noch mal nach. Einmal eingetauscht, kann man keine Euros mehr zurückbekommen. Das Ganze funktioniert also nur in eine Richtung. Der ganze Vorgang sollte vor allem das Finanzamt interessieren, es riecht eindeutig danach, dass erneut Betrug vorliegen könnte.

Anonymous schreibt:

„Angespornt durch das oben erwähnte Video haben sich einige Anons mal »kurz« den KadaRi-Marktplatz und seine kleine Schwester KadaRi-Kleinanzeigen angeschaut. Die Außengrenzen hätten sie vielleicht dann doch etwas besser schützen sollen. Also die virtuellen Außengrenzen des virtuellen Königreichs mit seinem virtuellen Marktplatz. Pech, denn virtuell und Internet können wir besser.“

Sie drangen also in den digitalen Marktplatz der Reichsbürger:innen ein.

Im Shop von Königreich Deutschland: Ionisches Germanium und Brain Boost Pakete

KadaRi sieht so aus. Die Rede ist von einem „autarken“ also eigenständigen Wirtschaftskreislauf, abgekoppelt von unserem:

Ionisches Germanium für 36 E-Mark fand ich irgendwie besonders lustig:

Hier das Pendant zu eBay Kleinanzeigen:

Hier kann man sich die „Königreich Deutschland Verfassung als Hörbuch mit Hintergrundmusik“ für 7 E-Mark holen.

Was kann man sich auf KadaRi noch so kaufen? Die autobiografischen Einblicke Peter Fitzeks zum Beispiel, der sich hier „Menschensohn“ nennt (scheint sein selbst gewählter königlicher Titel zu sein!), zusätzlich mit seiner „Endzeit“-Schrift, „Geburtswehen eines neuen Zeitalter“. Reichsbürger:innen-Propaganda:

Diese Meisterwerke sind für buchstäbliche Reichsbürger:innen für läppische 43 E-Mark zu erstehen.

Die Nummer wirkt ziemlich offensichtlich so, als würde Fitzek versuchen, Geldflüsse, die an ihn und sein Königreich gehen sollen, vor dem Staat zu verstecken. Die Anons drangen also in die digitalen Marktplätze des Königreichs ein und änderten die Seite. Man fand sie so auf, „Weg mit dem Schwurbel“:

Da muss sich manch Reichsbürger:in gewundert haben, sich nicht neuen Nachschub ionisches Germanium besorgen zu können.

Das Wichtigste: Anonymous erbeutet Daten aller Beteiligten

Die Anons nahmen aber nicht nur den Marktplatz der Reichsbürger:innen für kurze Zeit „hopps“, sondern viel wichtiger, sie erbeuteten alle dort hinterlegten Daten: Händler, Käufer, Zugänge, Geldflüsse, Adressen und vieles mehr. Die Aktivist:innen werten die Daten gerade aus:

„Zurzeit schauen einige Anons gerade, was sie in den umfassenden Datenbankdumps der gesamten Plattform – und das meint des gesamten Königreichs, inklusive Gemeinwohlkasse, Heilkasse, KadaRi-Markt und Kleinanzeigen – so finden. Denn ja, man hat das komplette Backup. Alle Händler, alle Käufer, alle Zugänge, Geldflüsse, Adressen, Geschacher, alles.

Auch wer hinter den Händlern steckt und welche Posten sie in der richtigen Welt innehaben. Mehrere Gigabyte an Daten aus mindestens 5 verschiedenen MySQL-Datenbanken, persönliche Daten, die in den Tiefen der Verzeichnisstruktur schlummern, sehr viele Mails, die erst noch ausgewertet werden wollen.“

An 30 Gigabyte an Daten der Reichsbürger:innen sind sie durch ihre Aktionen gekommen. Vielleicht wären diese Daten aber bei den Behörden besser aufgehoben?

„… wer hinter den Händlern steckt und welche Posten sie in der richtigen Welt innehaben.“

Dass die Aktivist:innen nicht bluffen, zeigen sie in einem Twitter-Post, der belegen soll, dass sie Zugriff zu einzelnen Nutzerkonten bei der „Königlichen Reichsbank“ erbeutet haben:

Das Entscheidende ist hier, dass das Hacker-Kollektiv an Daten herangekommen ist, die gerade für den Verfassungsschutz wichtig sind. Die Markt-Strukturen der Reichsbürger:innen sind zwar wieder online, doch die dahinter liegenden Daten sind gesichert worden.

Weitere Aktionen des Anonymous-Kollektivs gegen die „Querdenken“-Szene:

Interne Daten der „Querdenker:innen“-Partei „dieBasis“ durch „Anonymous“ geleakt – unsichere Server

Attila abgetaucht? Anonymous überlistet Hildmann & findet seinen Aufenthaltsort

„Leak“ war inszeniert: Querdenker von Anonymous blamiert mit „Schwarzer Liste“

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.