Hallo PayPal, warum arbeitest du noch mit Neonazis zusammen?

Social Media

image_print

Hallo Paypal,

ihr habt sicherlich die Bilder vom „Schweigemarsch“ in Chemnitz im Kopf? Organisiert wurde das traurige Spektakel von der Bewegung „Pro Chemnitz“, die nun vom sächsischen Verfassungsschutz als extremistisch eingestuft wird, weil „Pro Chemnitz wesentliche Pfeiler der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekämpfe, insbesondere die Garantie der Menschenwürde, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, den Gleichheitsgrundsatz, die Gewaltenteilung und das Gewaltmonopol des Staates.“ (Quelle).

Wenn ich auf deren Homepage gehe, dann kann ich ohne weiteres Spendengelder transferieren.

Unter Punkt 2 eurer Paypal-Nutzungsrichtlinie steht aber folgendes:

„Sie dürfen PayPal nicht für folgende Aktivitäten nutzen, die… […]

der Förderung von Hass, Gewalt, rassistischer oder anders motivierter Intoleranz, die andere diskriminiert…[…] …zu tun haben.“

Ihr habt schon einmal verantwortungsbewusst gehandelt, als ihr der Identitären Bewegung den Geldhahn zugedreht habt.



Rechtsextreme Bewegungen leben davon, größer zu erscheinen als sie sind, und sie leben von der Vernetzung. Sie leben von spektakulärer Aktion, von Einflussnahme in den sozialen Netzwerken. Sie kaufen Likes, nutzen Mehrfach-Profile und suggerieren eine Mehrheit. Und sie sind ein gefährlicher Scheinriese, dessen Potenzial in der splittergruppenhaften Aufteilung liegt: Verlage, Demonstrationen, Zeitschriften, Think Tanks und vieles weitere mehr. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, lest hier.

Sie sind auf Spenden angewiesen, um Deutschland von innen zu attackieren. Das zynische ist: Sie nutzen in PayPal einen globalen Dienst, um Nationalismus zu fördern. PayPal sollte nach seinen Richtlinien handeln und ihnen nicht mehr die Möglichkeit dazu geben.

Wer eine Petition unterschreiben möchte, dass PayPal die Gruppe nicht mehr unterstützt, kann das hier tun.

Artikelbild: Lord van Tasm, CC BY-SA 3.0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.