Windräder erzeugen WAS?! AfD-Abgeordnete blamieren sich auf Twitter

| 13. März 2019

400

Alternative für don Quixote (AfD)

Der Kampf gegen Windmühlen ist seit Don Quixote ein geflügeltes Wort für ein sinnloses Unterfangen geworden. Wenn jemand Riesen sieht, wo keine sind. Sprichwörtlich tut die AfD das seit Langem. Sei es Flüchtlingskriminalität zu einer Zeit, in der die Kriminalität so niedrig war wie seit 25 Jahren nicht mehr (Mehr dazu), Panikmache vor Kosten, wenn der Bund zum wiederholten Mal in Folge zig Milliarden Überschüsse gemacht hat (Mehr dazu) oder Erzählungen von nicht existierenden Kanthölzern.

Fall Magnitz: Helfender Handwerker widerspricht der AfD-Darstellung

Dass die AfD einmal buchstäblich und gleichzeitig sprichwörtlich gegen Windmühlen kämpfen wird, hätte ich allerdings nicht gedacht. Stephan Brandner, MdB und Jörn Nobis, Landtagsabgeordneter aus Schleswig-Holstein wetterten auf Twitter gegen… Windräder.

Link



Windräder erzeugen… wind?!

Die Frage, warum AfDler gegen Windkraftwerke sind, ist erstmal einfach beantwortet: Weil Windkraft “saubere” Energie ist, keine Emissionen erzeugt und deshalb von den Grünen befürwortet wird. Und da diese das große Feindbild der AfD sind, muss alles, was die Grünen gut finden, automatisch schlecht sein. Deswegen gibt es regelrecht ganze Verschwörungstheorien, die allerlei Unsinn über Windräder in die Welt setzen.

Der Höhepunkt dürfte allerdings diese Behauptung der beiden Abgeordneten sein. Dass Windräder keinen Wind erzeugen sollte zwar offensichtlich als Unsinn erkannt werden, aber wir haben hier immerhin mindestens zwei erwachsene Männer, die Mandate finanziert durch Steuergelder haben, die so etwas in die Welt setzen. Hintergrund dazu, wie sich Wind an Küsten verhält kann man hier nachlesen.

Es gibt wirklich stärkere Winde als früher – als Konsequenz der Klimakrise. Die die AfD im Übrigen ironischerweise leugnet. Die AfD ist laut einer Studie sogar eine der klimafeindlichsten Parteien Europas (Mehr dazu). Im Gegenteil, nicht nur sind Windräder dazu da, um weniger Emissionen bei der Energiegewinnung zu produzieren, sie nehmen die Energie buchstäblich aus den Winden heraus (Mehr dazu). Wie sollte sonst Energie über Winde erzeugt werden?

Das Netz lacht die AfD aus

Diese Behauptungen sind nur mit ein wenig Logik und Energiehaltungssatz widerlegbar. Dementsprechend groß ist der Spott im Netz über den Kampf gegen Windmühlen.

Oder hier, auch als Beweis, dass das wirklich kein Scherz war:

„Früher war mehr Lametta“ 🤣🤣🤣https://twitter.com/Joerg_Nobis_AfD/status/1105417190403125248

Gepostet von Gegen die Alternative für Deutschland am Dienstag, 12. März 2019

Die Nutzer und Nutzerinnen amüsieren sich köstlich über die “Logik” der AfDler:

Und nur eine kleine Anmerkung, weil im Zuge des “Kampfs gegen Windmühlen” auch oft Insektensterben mit eingebracht wird:

Screenshot twitter.com

Es stimmt, dass laut einigen modellhafte Kalkulationen und Hochrechnungen schätzungsweise 1000 Milliarden Insekten aufgrund von Windrädern sterben. Doch präzise Kalkulationen gibt es nicht. Experten sehen zwar einen negativen Effekt, dieser ist jedoch vergleichsweise vernachlässigbar im Vergleich zu der Anzahl an Insekten, die aufgrund jahrzehntelanger industrialisierten Landnutzung sterben (Mehr dazu). Wenn die AfD sich wirklich um Insekten sorgen würde, könnte sie sich ja dort um Reformen bemühen. 

Artikelbild: ShotPrime Studio, shutterstock.com, Screenshots twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

mit