8.610

Vorfall inszeniert: Rechter drang in Damensauna ein

von | Jun 5, 2023 | Aktuelles

Sie dringen in Damenumkleiden ein und irritieren dort Frauen: Rechte Queerfeinde. Ein Rechter hat jetzt genau das gemacht, was man trans* Frauen vorwirft: Ende Mai soll ein männlicher Aktivist, der auch in die AfD eingetreten sei, in eine Damensauna eingedrungen sein. Genau das erfundene Szenario, mit dem Queerfeinde gegen trans* Personen hetzen.

Rechter dringt in Frauenschutzraum ein

Seit das geplante Selbstbestimmungsgesetz (hier noch einmal alle wichtigen Eckpunkte zu dem Gesetz) zu Ende 2022 konkretisiert wurde, gab es immer wieder Aufschreie von rechts. Oft wurde behauptet, dass es Männern die Möglichkeit böte, sich als Frau auszugeben und in Frauenschutzräumen Menschen zu belästigen. Dieses und andere haltlose Argumente gegen das Selbstbestimmungsgesetz könnt ihr euch übrigens in einem früheren Artikel noch einmal durchlesen. Nun ist jedoch etwas passiert, mit dem wohl niemand gerechnet hätte: Genau das Szenario, vor dem Rechte noch panisch warnten, wurde nun von Rechten absichtlich herbeigeführt.

Ende Mai betrat nämlich ein männlich-gelesener Aktivist mithilfe eines DGTI-Ergänzungsausweises (Definition) eine Damensauna laut queer.de. Obwohl seine Anwesenheit anfangs vom Personal und den Besucherinnen – nachvollziehbarerweise – kritisch hinterfragt wurde, wurde ihm der Zutritt in die Sauna schlussendlich gewährt. Ziel der Aktion soll anscheinend gewesen sein, die Transinklusivität der Sauna sicherzustellen. Und obwohl Transinklusivität wichtig und richtig ist, war die Aktion an sich ziemlich transfeindlich: Denn die Person, die diese Frauensauna betreten hat, war keine Frau – weder in ihrem sex noch in ihrem gender! Bei der Person handelte es sich um einen männlichen, rechten Aktivisten, der durch seine öffentlichen Auftritte und Aussagen die trans* Community diffamieren möchte. Und dafür spielt er vor, selber eine trans* Frau zu sein. Nicht nur das: Er gibt sich auch als Muslim aus.

Es sollte wohl allen bewusst sein, dass sich als trans* Person auszugeben, obwohl man keine ist, die Erfahrungen und Lebensrealität von wirklichen trans* Personen bagatellisiert und diskreditiert! Einfach zu behaupten, man sei trans*, nur um dann gewisse „Vorteile“ zu nutzen, ist einfach nur transphob.

Bild: Screenshot / Youtube via queer.de, Bijan Tavassoli und der rechtsextreme Berliner AfD-Politiker Gunnar Lindemann (beide rechts). In dem Tweet dazu behauptet Tavassoli, er sei der AfD beigetreten

Rechter macht genau das, was er trans Frauen vorwirft

Was der wirkliche Grund hinter dieser widerlichen Aktion war, lässt sich zwar nur vermuten, verschiedene Stimmen gehen aber von Folgendem aus: Aufgrund seiner engen Verbindung zu bekannten rechtsextremen Politikern und Journalisten (ja, es handelt sich bei den hier gemeinten tatsächlich nur um Männer) wie Gunnar Lindemann und seinen unverkennbar ironisch gemeinten Aussagen über das Patriarchat und Geschlechter lässt sich daraus schließen, dass der Mann ein Troll ist.

Das bedeutet, dass er sich über die queere Community lustig macht, indem er auf überspitzte Art und Weise vorgibt, ein Teil von ihr zu sein, das Gesagte aber überhaupt nicht ernst meint. Übrigens: Wenige Tage später prahlte der Politiker in einem rechten Onlinemagazin damit, die Frauensauna betreten zu haben. Auch deswegen ist es so offensichtlich, dass es sich bei der Person nicht um eine trans* Frau, sondern um einen transphoben Rechten handelt.

Transphobe fotografiert Frau auf der Toilette

Ein weiterer schockierender Übergriff machte vor kurzem auf Twitter die Runde, als sich eine (vermutlich cis*) Frau darüber beschwerte, dass eine trans* Frau die Damentoilette benutze. Kurzerhand fotografierte sie die trans* Frau und lud das Bild im Internet hoch, worauf eine – sehr gerechtfertigte – Welle an Kritik folgte. Etliche Kommentare wiesen die Fotografin in ihre Schranken und standen für die trans* Frau ein.

Screenshot

Denn seien wir mal ehrlich: Es gibt wohl keinen intimeren Bereich als eine Toilette. Dort eine andere Person heimlich und damit ohne ihre Zustimmung zu fotografieren ist nicht nur moralisch ziemlich verwerflich, sondern in Texas – wo die Situation passiert ist – zusätzlich auch noch illegal! Glücklicherweise wurde im Nachhinein bekannt, dass die Fotografin eine Anzeige für ihr Verhalten bekommen hat. Na, wenn das mal kein Karma ist!

Und falls es jemand immer noch nicht verstanden hat: Trans* Frauen sind Frauen und haben daher jedes Recht, die Damentoilette zu benutzten.

Die Rechten sind die Täter:innen!

Wie ihr also an den zwei Beispielen hier gesehen habt: Es ist nicht das Selbstbestimmungsgesetz, durch das Frauen in Gefahr gebracht werden; es sind Rechte und Transphobe, die Frauen in ihren Schutzräumen belästigen! Ob in der Sauna oder auf der Toilette, Transphobe scheinen vor nichts Halt zu machen, um ihren Hass gegen queere Menschen zu verbreiten. Mitglieder der LGBTQIA+ Community leiden deswegen immer wieder unter ihrem übergriffigen Verhalten. Und genau dort müssen wir einschreiten. Wir dürfen Hass und Diskriminierung gegen unsere Mitmenschen nicht tolerieren. Auch hier zeigt sich mal wieder: Rechte und Queerfeinde sind hier die Täter:innen.

Artikelbild: Screenshot / Youtube via queer.de