Wie dich KenFM anlügt: Gates will einen möglichst sicheren Impfstoff

| Analyse | 12. Mai 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


37.160

KenFM verbreitet wieder Lügen

Der neuste KenFM-Artikel wird wenige Stunden nach der Veröffentlichung auf Facebook wieder tausendfach geteilt. Darin wird behauptet, Bill Gates würde vorhersagen, viele Menschen würden an der Corona-Impfung sterben. Dabei ist er einfach nur eine große Leser*innen-Verarsche.

Auch ein fast wortgleicher Beitrag der Facebook-Fake-News-Seite “Bild dir deine eigene Meinung” wurde fast 1.000 mal geteilt. Es ist leider wirklich unfassbar traurig, wie ungeniert KenFM in diesem Artikel lügt. Daher müssen wir das hier auseinander nehmen. Diese Leute scheinen sich wirklich für nichts zu schade zu sein, um Klicks zu generieren.

Es geht wieder mal um Bill Gates. Hier der Hintergrund:

Gates macht wenig Hoffnung auf einen schnellen Impfstoff.

Das ganze Original-Video findet ihr hier. Und ab Minute 2:10 erklärt Gates nochmal Schritt für Schritt, warum es so lange dauert, einen Impfstoff zu finden. Zwar werden schon Tests an Freiwilligen durchgeführt, aber laut Gates ist es besonders wichtig, dass der Impfstoff in allen Altersgruppen gut wirkt, und unbedenklich ist. Es müsse unbedingt ausgeschlossen werden, dass die Impfung selbst in seltensten Fällen Nebenwirkungen zeigt.

Dafür führt er eine Rechnung an: Würden nur 1 von 10.000 durch die Impfung an Nebenwirkungen leiden, wären das bei einer Durchimpfung der Weltbevölkerung 700.000 Menschen weltweit betroffen, ein Szenario, das laut Gates unbedingt vermieden werden muss. Auch wenn die Grundlagen für einen Impfstoff schon gelegt sind, ist es also Gates ein großes Anliegen, dass der Impfstoff auf Unbedenklichkeit getestet wird.

KenFM lässt den Kontext komplett weg

Gates warnt im Video vor einer vorschnellen Zulassung einer Corona-Impfung:

“If we have you know one in 10.000 side effects…”

Also sinngemäß: Wenn wir 1 in 10.000 Fällen mit Nebenwirkungen hätten, dann wäre das schlecht, weil das global Hunderttausende treffen würde.

KenFM holt sich da jetzt nur diese Aussage raus und lässt ein paar Worte weg, um die Bedeutung zu verdrehen:

“We have you know one in 10.000 side effects”

Also “wir haben einen in 10.000 Fällen Nebenwirkungen”. Die stellen das so dar, als wäre das FAKT, obwohl Bill Gates das als ein hypothetisches Szenario schildert, welches er unbedingt vermeiden will. Und aus diesem aus dem Kontext gerissenen Satz wird eine ganze, skandalisierte Geschichte gebastelt.

KenFM vertraut darauf, dass niemand für sich selbst denkt

Und das Ding ist: Kenfm verlinkt das Video in seinem Artikel. Die wissen also, dass sie da Lügen verbreiten. Und dass man das einfach selbst nachsehen könnte. Das ist schon dreist. Sie vertrauen darauf, dass ihre Leser*innen zu unkritisch sind, die Quellen zu überprüfen und für sich selbst zu denken. KenFM ist Propaganda, und zwar wirklich leicht zu durchschauende Propaganda, wenn man mal zwei Sekunden nachdenkt.

Corona-Leugner*innen wollen eigentlich nur Klicks und Macht. Und dafür sind sie bereit, es schamlos auszunutzen, dass wir alle uns wünschen, dass alles mit Corona doch nicht so schlimm ist. Also bitte, denkt selbst und überlasst das Denken auf keinen Fall den klickgeilen Lügner*innen von KenFM.

Weitere Faktenchecks:

Dieses Glossar an Impf-Fakes solltest du teilen, um Impfgegner zu ärgern



Artikelbild: shutterstock.com/Screenshot

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.