Man darf die AfD übrigens ganz offiziell als rechtsextrem bezeichnen

| 15. August 2018

467

“Die AfD ist Rechtsextrem” darf man sagen.

Der Berliner Anwalt Christian Löffelmacher hatte gegen die AfD geklagt, um gerichtlich sicher zu stellen, dass niemand Unterlassungsklagen der AfD bekommen kann, wer er diese als rechtsextrem bezeichnet. Die AfD – selbsternannte Partei, die gegen “Zensur” und “Diktatur” kämpft – ist nämlich bekannt dafür, juristisch gegen Aussagen vorzugehen, die sie kritisieren.

Jetzt hat Löffelmacher netterweise aber vom Landgericht Gießen klären lassen, dass man offiziell die AfD rechtsextrem nennen darf. Das Urteil hat er auf Twitter veröffentlicht: 



Selbstdarstellung der Rechtsextremen zerstören

Warum das praktisch ist? Weil es der AfD ein wichtiges Werkzeug wegnimmt, um KritikerInnen mundtot zu machen, die ihrer Selbstdarstellung als “nur konservativ” oder gar liberal widersprechen. Darum ist es auch nicht (mehr) richtig, die AfD nur als “rechtspopulistisch” zu bezeichnen. Sie ist schon einen Schritt weiter. Wie auch die Sammlung dieser Zitate deutlich zeigt:

14 Aussagen, die es rechtfertigen, die AfD als Nazis zu bezeichnen

 

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter