Bad Sobernheim: Angriff auf Ausstellung mit Volksverpetzer von Salon Libertatia

| Bericht | 28. Juli 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


4.820

Plakat-Ausstellung von Volksverpetzer beschädigt

Gemeinsam mit der „Initiative für Freizeit und Musikkultur“ ist Volksverpetzer im Rahmen des Festivals „Salon Libertatia. Musik & Diskurs“ in Bad Sobernheim mit einer Plakat-Ausstellung über Fake News und Medienkompetenz vertreten. Bis zum 30.08. sind Plakate mit Beispielen von Hetze und Fake News vor dem Rathaus in in Bad Sobernheim zu sehen. Später wird es die Beiträge auch Online geben.

Wow, das hat sich so was von gelohnt 😍. Bis 30.8. Könnt ihr euch die Ausstellung in Bad Sobernheim auf dem Marktplatz…

Gepostet von Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. am Samstag, 18. Juli 2020

Eines der Leitmotive der IFM und ihrer Kulturfestivals ist die Stärkung einer offenen, vielfältigen und demokratischen Gesellschaft. Triebfeder ist hierfür das besorgniserregende gesellschaftliche Klima im Hinblick auf Rechtspopulismus, Rechtsextremismus sowie Hass und Hetze. Gemeinsam mit Inhalten von Volksverpetzer wurde eine Ausstellung vorbereitet, die Muster sowie Mechanismen von Fake-News analysiert.

Politisch motivierte Sachbeschädigung

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde die Ausstellung der Initiative vor dem Rathaus in Bad Sobernheim beschädigt und mit der Botschaft „Linke Hetze“ besprüht.

Der Vorsitzende des Vereins, Norman Schäfer, zeigt sich entsetzt und wütend: „Das ist kein Streich von Kindern oder Jugendlichen, sondern eine niederträchtige politisch motivierte Straftat. Zudem ist es paradox, gerade weil wir mit dieser Ausstellung faktenbasiert und gut recherchiert darstellen, wie Fake-News und Hetze funktionieren. Und dass es sich dabei um sachliche Analysen und keineswegs um irgendeine Form von „Hetze“ handelt, davon kann sich jeder Besucher ganz einfach selbst überzeugen. Aber Fakten interessieren solche Demokratiefeinde eben leider nicht, da sie in ihrem Weltbild gefangen sind und oft nicht mal mehr versuchen, zwischen ‚wahr‘ und ‚falsch‘ zu unterscheiden.

Ihr Ziel ist es, die Gesellschaft zu spalten sowie Angst und Hass zu schüren. Wir wissen natürlich, dass Fakten und Aufklärung für diese Leute eine Bedrohung darstellen, das ist aber deren ureigenes Problem, nicht unseres. Wir lassen uns jedenfalls nicht davon abbringen, uns weiterhin mit starker Stimme für unsere offene und demokratische Gesellschaft einzusetzen, Medienkompetenzen zu stärken und wir werden die Ausstellung noch an zahlreichen Stationen zeigen.“ Die Ausstellung hat den Verein nicht nur unzählige Arbeitsstunden gekostet, sondern auch einen nicht geringen vierstelligen Betrag. Die IFM wird zur Sachbeschädigung eine Anzeige erstatten.

Auch Uwe Engelmann, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nahe-Glan und Schirmherr des Kultursommer-Festivals zeigt sich entrüstet: „Es ist mehr als traurig, dass man mit den nicht zu akzeptierenden Schmierereien versucht, einer offenen und ehrlichen Auseinandersetzung mit den Themen in der Ausstellung aus dem Weg zu gehen. Ich bin sicher, die Ausstellungsinitiatoren haben gut recherchiert und selbst keine ‚Fake News‘ veröffentlicht. Darauf mit Schmierereien und Sachbeschädigung zu reagieren, zeigt die Qualität der Auseinandersetzung mit dem Thema“.

Unsere Aufklärung soll mundtot gemacht werden

In eigener Sache: An derartigen Angriffen und Sachbeschädigungen, die dazu dienen sollen, unsere Aufklärung über rechtsextreme Hetze und Verschwörungsmythen zu zerstören und sie zu diffamieren, sieht man deutlich, mit welchem Hass und antidemokratischen Energien wir es täglich zu tun haben. Indirekt bestätigt es die Ausstellung, zu der wir unsere Inhalte dem tollen Team hinter der Ausstellung zur Verfügung stellen durften. Antidemokratische Kräfte nutzen jedes Mittel, um ihre Agenda und Narrative zu verbreiten und Andersdenkende mundtot zu machen.

Diesen AfD-Drohbrief habe ich heute in meinem Briefkasten gefunden

Wer die Veranstalter*innen der Ausstellung als Reaktion auf den feigen Angriff ein klein wenig unterstützen möchte, damit sie nicht alleine auf den Schäden sitzen bleiben, kann das über PayPal tun: an initiativefm@gmail.com. Wir lassen uns nicht einschüchtern und machen weiter mit unserer Aufklärung über Hetze und Fake News. Im Gegenteil, derartige Angriffe zeigen uns, dass es wichtiger denn je ist, Lügen und Hetze insbesondere im Netz zu bekämpfen. Keine Demokratie ohne Fakten!

Artikelbild: Initiative für Freizeit und Musikkultur

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: