Skandal-Email-Leak: Ist Querdenken-Chef Ballweg seit Monaten Reichsbürger?

| Bericht | 28. Juli 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


12.940

Geleakte E-Mails sollen belegen: Ballweg täuschte offenbar seine eigenen Verbündeten!

Kaum zu glauben: Nach heftiger Kritik von Verbindungen von “Querdenken” zu Rechtsextremist:innen und “Reichsbürgern”, die geleugnet oder heruntergespielt wurden, sind jetzt brisante Informationen an die Öffentlichkeit gelangt. Den Hacker-Aktivist:innen von Anonymous ist es offensichtlich gelungen, an interne E-Mails des selbst erklärten “Königreich Deutschland” zu kommen. Was diese E-Mails zeigen, ist hochbrisant für die Behörden und alle aktiven Mitglieder der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierung “Querdenken”.

Auf AnonLeaks.net wurden E-Mails veröffentlicht, welche belegen sollen, dass Michael Ballweg, Kopf und Gründer von Querdenken, seit Monaten mit dem “Königreich Deutschland” zusammenarbeitet. Er soll sogar heimlich “Staatszugehöriger” des Reichsbürger-“Königsreichs” sein. Dabei handelt es sich um eine vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtete Reichsbürger-Gruppe. Sie wird zum Spektrum Rechtsextremismus gezählt.

Hintergrund: Reichsbürger-Verbindungen von Ballweg heruntergespielt

Aber der Reihe nach: Wir berichteten in der Vergangenheit bereits, dass es den Anonymous-Aktivst:innen im Mai gelungen ist, in die Infrastruktur des “Königreich Deutschland” einzudringen:

„Invasion ins Königreich Deutschland“: Anonymous nimmt Reichsbürger:innen-Strukturen „hopps“

Kürzlich gelang den Hacktivist:innen der Durchbruch – sie gelangten an interne E-Mails aus dem Reichsbürger-Milieu des “Königreich Deutschland”:

Warum sind diese E-Mails so brisant? Wir berichteten Ende des letzten Jahres über das Geheimtreffen von Querdenker:innen und Reichsbürger:innen:

Spaltung bei Querdenken nach Geheimtreffen: Ballweg trifft rechtsextremen Reichsbürger “König”

Ballweg/Querdenken leugnet Reichsbürger “König” sei Reichsbürger – interner Streit eskaliert weiter

Als dieses geheime Treffen damals aufflog, ist der Aufschrei in den eigenen Reihen und der Öffentlichkeit groß gewesen. Jetzt ist auch klar warum: denn zum damaligen Zeitpunkt distanzierte sich “Querdenken” ständig davon, mit Rechtextremist:innen zusammenzuarbeiten. Wer auf die Verbindungen zur Neonazi-Szene hinwies, wurde verspottet und angegriffen. Bis eben herauskam, dass man sich mit dem König der Reichsbürger-Szene im Geheimen getroffen hat, um gemeinsame Aktionen zu besprechen:

Selbst als das Treffen aufflog, versuchte man seitens “Querdenken”, das Treffen kleinzureden. Schon damals kursierte diese E-Mail, die das Treffen belegte. Die Echtheit wurde bestätigt.

Randnotiz: Weil wir diese bereits öffentlich kursierende E-Mail ebenfalls posteten, versuchten Ballweg und die Querdenken-Spitze unsere Berichterstattung mit juristischen Drohungen erfolglos zu unterbinden:

Einschüchterungsversuch: Querdenken will nicht, dass wir über diese geleakte Mail berichten

Diese E-Mail belegte schon damals, dass es ein Treffen zwischen Querdenken-Funktionären und Peter Fitzek, “König” des “Königreich Deutschland”, gegeben hat.

WIR ERINNERN GERNE DARAN, AUF WELCHE WEISE ER SICH ZUM KÖNIG SEINES EIGENEN REICHES KRÖNEN LIEß:

Damals ein Skandal. “Querdenken” reagierte mit einer Pressemitteilung:

https://anonleaks.net/wp-content/uploads/2020/11/ballweg.1811.pdf

Dort hieß es:

“Die Ideologie der Reichsbürger deckt sich nicht mit den Motiven der Querdenken-Initiative und hat damit nichts zu tun. Es war auch kein Treffen zwischen einer Reichsbürger-Bewegung und der QuerdenkenInitiative. Anwesend war auch Herr Peter Fitzeck, der aus unserer Sicht fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet wird. Tatsächlich ist er jemand, der auf dem Boden des Grundgesetzes nach Gesetzeslücken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen – wie z B. Finanz- und Gesundheitssystem – ermöglicht. Die Idee und Ideale von Querdenken sind: Wir reden mit allen, die friedlich und gewaltfrei agieren und verweigern jedwede Vorverurteilung, wir eröffnen einen freien und demokratischen Debattenraum. Wir stehen für Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das ist der Debattenraum, in dem wir uns bewegen.”

Extremismus geleugnet

Fitzek werde “fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet”. Fitzek solle jemand sein, der “auf dem Boden des Grundgesetzes nach Lücken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen” ermöglichen. Der Mann ist ein Monarchist und Reichsbürger. Das sagen nicht wir – das sagt der Verfassungsschutz, der ihn überwacht. Fitzek bestreitet das. Laut Querdenken rede man mit allen Menschen, nur nicht mit Rechtsextremist:innen. Wenn man dann mal anscheinend auch mit verurteilten Extremisten spricht, die die Demokratie als “wider der Natur, also unnatürlich” bezeichnen (Quelle), wird deren Extremismus – ähnlich wie die Gefährlichkeit von Corona – einfach geleugnet.

Das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg bescheinigte der „Querdenken“-Bewegung Anfang des Jahres eine „grundsätzliche Staatsfeindlichkeit bei führenden Personen“ und die „Verbreitung von extremistischen Narrativen aus dem Organisationsteam […] heraus.“ (Quelle).

Das ist aber noch nicht alles. In diesem Jahr kam dann heraus, dass Ballweg ein Konto bei einer Reichsbürger-nahen Bank eröffnet hatte. Wir berichteten:

“Querdenken”-Chef Ballweg: Nach Reichsbürger-Treffen jetzt Konto bei Reichsbürgerbank

Die aktuell auf AnonLeaks.net veröffentlichten E-Mails werfen nun aber ein völlig anderes Licht auf die Vorgänge, die damals stattgefunden haben. Nicht nur wurde versucht, das Treffen und das Konto geheim zu halten, offenbar steckte noch mehr Zusammenarbeit dahinter.

“Betreff: Unternehmensunterlagen Michael Ballweg”

Die hier aufgeführte E-Mail ist datiert auf den 29.10.2020. Also zwei Wochen bevor das Geheimtreffen zwischen Querdenken und Reichsbürgern stattfand:

Das hier soll ein interner Schriftverkehr der Öffentlichkeitsabteilung des “Königreichs Deutschland” sein, den Anonymous veröffentlichte. Hier ist die Rede davon, dass es für das Treffen am 15.11.2020 gut wäre, wenn Ballweg seinen Leuten dort schon sagen kann, dass er bereits eine Firma und ein Konto im “KRD”, also dem “Königreich Deutschland” eröffnet habe.

Es ist unklar wie die Kommunikation auf Seiten von Querdenken aussah, sofern es welche gab. Aber schon die Einladung zum Treffen vom 15.11. hatte Prof. Christian Kreiß (damals noch Querdenken-Aktivist, bevor er ausstieg), Professor an der Hochschule Aalen für Finanzierung und Volkswirtschaftslehre, damals wie folgt kommentiert:

“Denn bei gesundem Menschenverstand würde wohl kaum jemand, der bei klarem Bewusstsein ist, sich mit dem König von Deutschland treffen wollen, ich jedenfalls nicht. Und sicher auch nicht alle meine Bekannten und Freunde.”

Das hier sind Teile des mutmaßlichen Mail-Verkehrs der Reichsbürger, die das Anonymous-Kollektiv geleakt haben soll.

Betreff: Ballweg & Co.

Ballweg sei laut E-Mail-Leak schon vor dem Geheimtreffen in das Königreich eingebunden gewesen. Nicht als Staatszugehöriger, sondern als heimlicher Staatszugehöriger, wie diese Korrespondenz zwischen zwei Mitarbeitern des Königreichs Deutschland belegen soll:

“Lieber Marco, das ist ja mal eine Neuigkeit: Ballweg & Co. sind Staatszugehörige!!!”

Der Reichsbürger-Mitarbeiter Jürgen habe am 04.11.2020 “drei von den Querdenkern”, “darunter auch Ballweg” Zugang zum KRD Königreich Deutschland Forum Zugang gewährt. Man wollte damals von der PR-Abteilung wissen, ob man sich dazu “bedeckt halten” sollte. Die Antwort aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Königreichs Deutschland folgte:

Man müsse diese Informationen unbedingt privat halten und an niemanden weitergeben, soll es geheißen haben. Man solle sich bedeckt halten. Es gäbe damals schon die Vereinbarung, dass man die Infos bis zu einem gewissen Punkt geheim halte und dann gezielt mit weiteren Köpfen und Gruppen in die Öffentlichkeit gehen würde, soll Marco Ginzel aus der Öffentlichkeitsabteilung geantwortet haben. Aber das Gespräch gehe noch weiter:

“Woher weißt du davon überhaupt?”, soll Marco gefragt haben

Vom königlichen “Meldeamt” bekomme Jürgen alle Neuzugänge der Staatszugehörigen mitgeteilt. Er wollte der PR-Abteilung lediglich mitteilen, dass die “Bedecktheit” durch ihn erhalten bleibe. Um Ballweg zu versichern, dass seine “Staatszugehörigkeit” geheim bleibe, formulierte man angeblich diese Mail an ihn:

Jürgen schreibt dort an Ballweg: “Herzliche Grüße und vielen Dank für Deinen so großartigen Einsatz im Sinne der Souveränitätsentwicklung der Menschen, die hier im “BRD-Raum” leben !!!”

Zur Erinnerung: Reichsbürger:innen glauben, Deutschland sei kein souveräner Staat, sondern immer noch unter Besatzungsrecht nach dem 2. Weltkrieg durch die USA. Sie selbst halten sich für alternative Staatsbürger:innen – in diesem Fall eben für Untertanen des Königreichs Deutschland. Reichsbürger:innen zählen für den Verfassungsschutz zu Rechtsextremist:innen.

Fazit: Steckt hinter Querdenken schon lange an ein Reichsbürger?

Dieser E-Mailverkehr soll belegen, dass Michael Ballweg schon seit mindestens November 2020 Bestrebungen gehabt haben soll, mit dem “Königreich Deutschland” zusammenzuarbeiten. Noch bevor das damalige Geheimtreffen in der “Hacienda Mexicaner” stattfand und öffentlich wurde. Einigen Querdenker:innen kam die Situation damals laut Schilderungen angeblich bereits wie eine Falle vor. Ballweg wusste aber offenbar zum damaligen Zeitpunkt ganz genau mit wem und warum man sich dort traf. Und wenn die Mails authentisch sind, täuschte er seine Verbündeten und die Öffentlichkeit.

Auf Anfrage von Journalist:innen von ZVW streitet Ballweg seine “Staatzungehörigkeit zum Königreich Deutschland” jedoch ab. Bis auf sein Konto bei der Reichsbürger-Bank gebe es keine “weiteren Aktivitäten”. Bei den bekannten Täuschungsmethoden der Querdenker:innen kann sich jede:r selbst vorstellen, wie glaubwürdig diese Aussage ist. Als Reaktion auf dessen Dementi veröffentlichte Anonymous die mutmaßliche Urkunde der Bestätigung der “Staatszugehörigkeit”.

Vieler seiner Weggefährten konnten die Meldung damals bereits kaum glauben, einige distanzierten sich von ihm, anderen hielten Ballweg die Treue. Diese E-Mails zeigen aber, offensichtlich mehr dahinter steckt – im Gegensatz zu dem was die Anführer:innen der extremistischen Desinformations-Bewegung sagen. Wir berichteten bereits, dass es derzeit in der Querdenken-Bewegung viele Streitigkeiten gibt:

Zoff & Frust: So unterhaltsam ist das Chaos im Querdenker-Lager

Die Rede ist von “kontrollierter”/”gelenkter” Opposition innerhalb der Bewegung. Mit wem man nicht einverstanden ist, der wird zum Teil der Verschwörung erklärt. Wäre ich Verschwörungsideologe, würde ich auf den Verdacht kommen, dass es sich bei Herrn Ballweg selbst um eine solche Opposition handeln könnte. Im Hintergrund dieser Enthüllungen kommt auch die Gründung einer Stiftung mehr als verdächtig herüber.

Und lässt weitere Zweifel an dessen Vertrauenswürdigkeit wachsen:

Was Ballweg aus den vielen “Schenkungen” machte, die er letztes Jahr im Zuge der Querdenken-Bewegung erhielt? Man weiß es nicht. Einen Verein gab es nie, das Geld landete offenbar komplett auf privaten Konten. Stattdessen wurde eine Stiftung gegründet. Die scheint aber nichts mit Querdenken zu tun zu haben. Ihr Zweck hingegen: “Die Förderung des Stifters”.

Gut gemeinter Ratschlag an die verbliebenden Aktivist:innen innerhalb der Querdenker-Strukturen: Sucht das Weite von dieser Organisation, Ballweg hat euch offensichtlich getäuscht und hat euch über seine Absichten im Dunkeln gehalten. Am Ende des Tages ist Ballweg gar nicht Chef von Querdenken, sondern nur ein kleiner Vasall des selbsternannten Reichsbürgerkönigs Fitzeks. 

Höchste Zeit die eigene Treue zu “Querdenken” und Michael Ballweg ernsthaft zu überdenken.

Zum Thema:

Veranstalter der Berlin-Demos: Ist “Querdenken” verfassungsfeindlich?

Korrekturhinweis: Im Artikel stand zunächst “StaatsANhgeöriger”, es ist aber “StaatsZUgehöriger”. Artikelbild: Christoph Schmidt/dpa

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.