Ballweg/Querdenken leugnet Reichsbürger “König” sei Reichsbürger – interner Streit eskaliert weiter

| Bericht | 19. November 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


21.810

Querdenken Pressemitteilung: Rechtsextremer Reichbürger “König” werde “fälschlicherweise der Reichsbürger Szene zugeordnet”

Wir berichteten darüber, dass mehrere führende Querdenker-Köpfe gemeinsam mit Michael Ballweg den vom Verfassungsschutz überwachten, selbsternannten Reichsbürger “König” getroffen haben: 

Spaltung bei Querdenken nach Geheimtreffen: Ballweg trifft rechtsextremen Reichsbürger “König”

Aufgrund dieses Treffens gibt es heftigen Streit innerhalb der Querdenken-Organisation, weil einzelne Ableger nichts mit Rechtsextremen und Reichsbürgern zu tun haben wollen (Quelle). Einige Gruppen spalten sich aufgrund des geheimen Treffens ab. Ballwegs Organisation trifft die Veröffentlichung des Treffens schwer. Selbst die Facebook-Seite von Querdenken 711 mit über 20.000 Gefällt-mir-Angaben teilte unseren Artikel zum Thema.

Ist dort jemand zur Vernunft gekommen?

Das Treffen wird zum Problem für Ballweg und sorgt für Zwist in seinen Reihen.

Die Reaktion der Querdenken-Spitze folgt durch die Veröffentlichung einer Pressemitteilung:

In dieser steht folgendes:

Quelle

So diente das Treffen in Saalfeld zur Vernetzung und dem persönlichen Austausch. Weiter heißt es:

Jetzt haben wir es auch schriftlich aus dem Hauptquartier von Querdenken: Man hat sich mit dem selbsternannten Reichsbürger “König” getroffen. Zur Erinnerung, das ist der hier:

WAS IHR HIER GESEHEN HABT, WAR DIE INSZENIERTE KRÖNUNG DES KÖNIGS, DES NEU GEGRÜNDETEN KÖNIGREICH DEUTSCHLANDS. DAS WAR IM JAHR 2012:

So und was wird über diese Person durch Querdenken jetzt nochmal behauptet?

Fitzek werde “fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet”. Fitzek soll jemand sein, der “auf dem Boden des Grundgesetzes nach Lücken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen” ermöglichen. Dieser Typ ist ein Monarchist und Reichsbürger. Das sagen nicht wir, das sagt der Verfassungsschutz, der ihn überwacht. Fitzek bestreitet das. Laut Querdenken redet man halt mit allen. Anscheinend auch mit verurteilten Extremisten, die die Demokratie als “wider der Natur, also unnatürlich” bezeichnen (Quelle) 

Spätestens jetzt sollte jede:r Querdenker:in, die wirklich nur für die Demokratie einsteht, das Weite von der Organisation und Ballweg suchen, finde ich. Man trifft sich im geheimen mit Reichsbürgern, um Strategien zu besprechen und distanziert sich nicht einmal davon, nachdem es bekannt wird? Sondern leugnet das? Aber das ist noch nicht alles.

Prof. Dr. Christian Kreiß: “Ballweg, der führende Kopf von Querdenken, hat sich mit Peter Fitzek getroffen – Ich bin auf Querdenken hereingefallen”

Screenshot Youtube

In einem Artikel auf Heise schildert Christian Kreiß vom Treffen und gibt uns Zugang zur damals verschickten Einladungs-Email (Quelle): 

Screenshot Heise (Quelle)

So heißt es aus den Schilderungen von Kreiß:

Der Absender der Email wurde entfernt. Die Einladung soll auf Anweisung von Michael Ballweg erfolgt sein, der die Crew bat, die Einladungen zu versenden, weil er Erholung brauchte. Der Absender sagt, nichts vom Inhalt dieses Treffens gewusst und ebenfalls “missbraucht” worden sein: “Aufgrund der jüngsten Ereignisse und der Lügen und Schuldzuweisungen von Michael seines Teams gegenüber habe ich wie auch viele andere Crewmitglieder, Querdenken-711 sowie die gesamte Organisation, verlassen.”

Einige Crew-Mitglieder verlassen Querdenken-711.

Noch rechtzeitig? Es könnte nicht mehr lange dauern, bis die Organisation selbst vom Verfassungsschutz beobachtet wird (Quelle).

Weiter heißt es:

“Die ganze Art der Email-Einladung, insbesondere nicht auf diese bizarre Figur hinzuweisen, zeigt mir im Nachhinein, dass das alles vollkommen krumm und unehrlich gelaufen ist. Denn bei gesundem Menschenverstand würde wohl kaum jemand, der bei klarem Bewusstsein ist, sich mit dem König von Deutschland treffen wollen, ich jedenfalls nicht. Und sicher auch nicht alle meine Bekannten und Freunde.

Von Seiten Querdenken hieß es mir gegenüber immer, man habe nichts mit Reichsbürgern oder ähnlichen Gruppierungen zu tun. Die Menschen, die ich auf Querdenken-Veranstaltungen getroffen habe, waren alle immer dieser Ansicht. Aber offenbar liefen im Hintergrund andere Bestrebungen, die nicht kommuniziert wurden, jedenfalls nicht mir und auch nicht all den anderen, mit denen ich in Kontakt stehe. Wir sind alle aus den Wolken gefallen.

Ich muss gestehen: Da bin ich sauber hereingefallen. Querdenken ist für mich jetzt tot. Was Michael Ballweg und die als Mitabsender genannten Damen Sonja Guttstein und Theresa Fischer da veranstalteten, ist für mich ganz übler Betrug an der Sache.

Denn die Sache, die (auch) Querdenken lange nach außen vertreten hat, sich gegen die Unverhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen und die Aushebelung vieler Grundrechte einzusetzen, finde ich nach wie vor richtig. Ein König von Deutschland und Reichsbürger dagegen sind für mich Idiotie.

Leider habe ich mich über die gute Absicht hinter Querdenken getäuscht. Im Hintergrund liefen oder laufen offenbar ganz andere Bestrebungen. Mit denen wollte ich nie etwas zu tun haben und will es auch künftig nicht.”

Ich kann Herrn Kreiß nur zustimmen: Man darf die Corona-Maßnahmen als unverhältnismäßig bezeichnen, das ist völlig legitim und passiert auch dauernd im politischen Betrieb. FDP und Linke stimmten zum Beispiel gegen das neue Infektionsschutzgesetz. Aber mit guten Gründen und nicht mit dem Unsinn eines “Ermächtigungsgesetzes”.

Aber wenn herauskommt, dass der Chef meiner Organisation gemeinsame Pläne im Hinterzimmer mit einem verurteilten rechtextremen Reichsbürger “König” schmieden möchte, tja dann würde ich auch das Weite suchen. Danke für diesen Schritt Herr Kreiß, es sei Ihnen verziehen, jeder von uns kann sich mal täuschen. Aber es gehört wahre Größe dazu, sich das einzugestehen und damit dann auch noch in die Öffentlichkeit zu gehen. Meinen Respekt haben Sie.

Fazit: Ballweg täuscht seine Anhänger:innen?

Über Monate dementierte Ballweg seine Nähe zu Reichsbürgern, doch sein Pressesprecher teilte wohl ebenfalls die Thesen dieser und auch Ballweg selbst spricht auf Demos davon, dass Deutschland einen neuen Friedensvertrag brauche (Quelle). Jetzt kommt heraus, dass Ballweg geheime Treffen einfädelt, um sich mit einem der bekanntesten Reichsbürger Deutschlands zu treffen, um zusammenzuarbeiten? Ist das eine Distanzierung von Reichsbürgern? In jedem Fall möchte Ballweg anscheinend nicht, dass das so an die Öffentlichkeit kommt.

Quo Vadis Querdenken? Die Anzeichen, dass Herr Ballweg und Querdenken sich eben nicht von rechtsextremen Reichsbürgern distanzieren und sogar mit ihnen zusammenarbeiten, sind erdrückend. Ich reiche jedem Querdenker die Hand, der sich jetzt von dieser Organisation distanziert. Es ist Zeit aufzuwachen und zurück in den demokratischen Diskurs zu kommen. Ich finde, mit Organisationen, die mit Rechtsextremisten paktieren, sollte man nicht versuchen, politische Ziele zu erreichen. Wer wirklich an unser Grundgesetz glaubt und es verteidigen will, sollte das eigentlich wissen.

Ihr kennt Querdenker? Schickt Ihnen doch bitte diesen Artikel. Danke!

Zur weiteren Aufklärung: 

Mit ihren eigenen Worten entlarvt: Die Ideologie von Querdenkern (Video)

Artikelbild: Christoph Schmidt/dpa / Screenshots

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: