Unglaublich, was die Polizei macht, als Pegida-AfD-Anhänger Journalisten anpöbeln

| Bericht | 18. August 2018

320

Frontal21 wollte eigentlich bei einem Besuch der Kanzlerin in Dresden filmen.

In diesem Video, das der Journalist Arndt Ginzel auf Facebook hochgeladen hat, sieht man es. Am Rande des Besuchs der Kanzlerin in Dresden wollte Frontal21 für das ZDF filmen. Wie es Journalisten schon seit Jahren berichten, reagierten auch hier wieder Pegida- und AfD-Anhängern empfindlich auf Vertreter der Presse. Angriffe auf Journalisten sind keine Seltenheit.

Auch diesmal wurden die Journalisten von den Demonstranten angepöbelt. Doch diesmal war die Polizei in der Nähe. Die Demonstranten riefen die Beamten zur Hilfe. Und diese zögerten nicht und die kündigten eine „polizeiliche Maßnahme“ an. Das heißt, dass sie den Journalisten Grundrechte entzogen und sie festhielten. Einen Grund oder Verdacht nannten die Beamten aber nicht, wie man in dem Video sehen kann.



„Polizeibeamte machen sich zur Exekutive der Pegida-Bewegung.“

Eigentlich wollten wir für #ZDF Frontal21 nur am Rande des Besuchs der Kanzlerin in Dresden drehen. Doch dann fühlten sich einige Pegida-AfD-Anhänger von unseren Dreharbeiten gestört und forderten die Polizei auf, einzuschreiten. Die sächsischen Beamten kamen dem nach und plötzlich befanden wir uns in einer polizeilichen Maßnahme. Etwa 45 min dauerte das Ganze. Polizeibeamte machen sich zur Exekutive der Pegida-Bewegung. Zeitungsjournalisten aus Dresden berichten von ähnlichen Vorfällen.

Gepostet von Arndt Ginzel am Freitag, 17. August 2018

 

Die Polizei war schon oft des Vorwurfs ausgesetzt, die rechtspopulistische Bewegung Pegida zu schützen. Und auch bei der Verübung von Straftaten gewähren zu lassen. So auch letzten Monat, als die Demonstranten im Beisein der Polizei den Tod von Menschen im Mittelmeer forderten:

Pegida auf Demo: „Absaufen!“-Rufe: Hat die Polizei wirklich nichts gewusst?

Artikelbild: Screenshot facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter