37.290

Fatale Schlappe für Fuellmich & Querdenker: Drosten-Test einstimmig wissenschaftlich bestätigt

von | Feb 5, 2021 | Aktuelles, Analyse, Corona, Corona-Fake

Querdenker-Kartenhaus fällt in sich zusammen

Der „Drosten-Test“ ist wissenschaftlich einstimmig bestätigt! Als Anti-Fake-News-Blog mitten in der Corona-Pandemie berichten wir natürlich seit Monaten über Fake News von Pandemie-Leugner:innen. Die wichtigste Desinformation haben wir auch bereits widerlegt. Denn alle Verschwörungsmärchen und Fake News der Pandemie-Leugner:innen scheitern an dem Fakt, dass es halt bereits über 100 Millionen Corona-Fälle weltweit gibt mit über 2,2 Millionen Toten. Deswegen müssen die Betrüger:innen einen Grund finden, warum das gar nicht stimmen könnte. Das zentrale Argument ist deshalb, dass die PCR-Tests, mit denen Corona nachgewiesen wird, nicht oder nicht gut genug Corona nachweisen könnten.

Die Schwurbel-Logik geht folgendermaßen: Wenn PCR-Tests nicht oder nicht gut genug eine Corona-Infektion nachweisen könnten, dann gäbe es ja quasi über Nacht keinen einzigen Corona-Fall mehr und alle Corona-Maßnahmen wären sinnlos. Wenn man so leicht die globale Pandemie beenden könnte! Warum zehntausende Forscher:innen nicht schon vor Monaten einen Test entwickelt haben, der das wirklich kann, wenn der bisher genutzte nicht funktionieren würde, wird natürlich nicht erklärt. Und wenn, dann kommt man bei irgendeiner gigantischen Verschwörung raus. Kennt man ja inzwischen, die Illuminaten und Echsenmenschen haben das so geplant.

Zuerst die Fakten: PCR-Tests weisen Corona nach

Bevor wir in die Materie einsteigen, müsst ihr verinnerlichen, dass das, was diese Pandemie-Leugner:innen ständig unbeirrt behaupten, alles ein großer Zirkus ist, der wenig mit Fakten und Wissenschaft zu tun hat. Offensichtlich funktionieren PCR-Tests und weisen auch Corona-Infektionen nach. Auch wenn Pandemie-Leugner:innen noch hundert Zitate aus dem Kontext reißen oder einfach lügen. Hier die Fakten:

  • Die PCR-Tests sind validiert,
  • Die PCR-Tests testen ausschließlich SARS-Viren und keine harmlosen Erkältungsviren und
  • Die PCR-Tests sind extrem genau, viel genauer als Pandemie-Leugner:innen behaupten.

Wir haben bereits in einem Artikel (im Oktober!) lang und breit und ausführlich mit vielen Quellen belegt, dass das so ist. Dass es wirklich nicht so viele „falsch positive“ Tests gibt, wie immer herbeifantasiert, zeigt zum Beispiel Neuseeland: Von 328.000 Tests in Mai-Juli waren 81 positiv. Es gab sogar 26 aufeinanderfolgende Tage mit insgesamt 65.000 Tests, von denen kein einziger positiv war. Hier liegt die Rate so niedrig, dass maximal 2-3 von 10.000 Tests falsch positiv wären. Und das auch nur unter der unrealistischen Annahme, dass ALLE positiven Corona-Tests in Neuseeland von Mai bis Juli falsch positiv waren. Das wäre dann eine Spezifität größer als 99.97%. Aber lest gerne ausführlich hier alles:

PCR-Tests sind sehr genau: Teile diesen Text, um die zentralen Lügen der Pandemie-Leugner zu widerlegen

Drosten-Test weist Corona nach

Besonders in Deutschland fokussieren sich die Verschwörungsmärchen auf den „weltweit führenden Corona-Experten“ („Science“) Dr. Drosten. Und insbesondere sprechen sie über den „Drosten-Test“, das ist der Corona-Test, den Dr. Drosten (und viele andere!) schon im Januar 2020 entwickelt hatte, um das Corona-Virus nachzuweisen (Quelle zur Studie). Die Querdenker:innen behaupten jetzt, dass dieser „Drosten-Test“ irgendwie Murks und fehlerhaft sei. Und damit könne man alle Corona-Testergebnisse weltweit aus dem Fenster werfen. Das ist natürlich Quatsch. Warum, dazu kommen wir gleich.

Besonders befeuert wurde das Fake-Narrativ von 22 Wissenschaftler:innen, die im November einen „Corman-Drosten-Review-Report“ veröffentlicht hatten. Darin haben sie die These aufgestellt, dass die Arbeit von Drosten et al. gravierende wissenschaftliche Fehler habe. Die „Wissenschaftler:innen“, die wohl teilweise nie jemals wirklich relevant zu Corona oder Viren überhaupt geforscht haben (mehr dazu), hatten an das peer-reviewed journal „Eurosurveillance“ einen Antrag gestellt, dass die Studie wegen wissenschaftlicher Mängel zurückgezogen werden soll.

Pandemie-Leugner:innen haben sich zu früh gefreut

Darauf ist die ganze Fake-News-Presse aufgesprungen. Alle typischen Desinformations-Verbreiter:innen haben darüber berichtet, von unseriösen rechten Bloggern über Rechtsextreme bis hin zu russischen Staatspropaganda-Seiten und Pandemie-Leugner:innen.

Wenn irgendwelche dubiosen „Wissenschaftler:innen“ den „Drosten-Test“ „zerlegen“ könnten, ist vielleicht die ganze Pandemie Fake? So zumindest das Fake-Narrativ. Besonders Pandemie-Leugner-Anwalt Fuellmich stützt sich massiv darauf: Alle möglichen Klagen, die er (angeblich?) einreicht, basieren immer irgendwie darauf, dass die PCR-Tests angeblich nicht funktionieren würden. Das möchte er auch in der Klage von Pandemie-Leugner Wodarg gegen uns angeblich irgendwie belegen (unser ausführliches Update zu der Klage gegen uns folgt noch, habt Geduld!).

Fuellmich gesteht versehentlich: Es gibt noch gar keine Sammelklage gegen Drosten

Drosten-Test einstimmig wissenschaftlich bestätigt

Offenbar hatten die offensichtlich fachfremden Kritiker:innen des „Drosten-Tests“ aber wirklich keine Ahnung, wie ihnen u.a. von echten Virolog:innen vorgeworfen wurde (Hier, hier). So sollen sie viele Dinge einfach falsch wiedergeben oder offensichtlich selbst nicht verstanden haben, wie ein Virologe erklärt. Die Anmaßung, Drosten et al. würden unwissenschaftlich agieren, erscheint echt spektakulär. Auch, dass sie ihre Vorwürfe zusätzlich auf einer extra eingerichteten Seite veröffentlichten. Nun, während Pandemie-Leugner:innen in Social Media leider ungebremst „Fakten“ vorgaukeln können, gilt bei der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Eurosurveillance“ nur seriöse Wissenschaft. Und so wurde die Kritik von der Redaktion nach eingehender Untersuchung zurückgewiesen (Quelle).

Besonders der letzte Absatz zerstört einfach mal drei der häufigsten Argumente der Pandemie-Leugner:innen: Er besagt nämlich, dass hinter dem „Drosten-Test“ quasi der gesamte Stand der Wissenschaft steckt. Gäbe es gravierende Probleme, wäre das längst einem der unzähligen echten Expert:innen und den Laboren aufgefallen. Also es ist Fakt:

Ja, der ursprüngliche “Drosten-Test” ist wissenschaftlich bestätigt:

„The consulted experts confirmed that the Corman et al. article was scientifically adequate for its purpose and for the limited data and material available at this early stage in the COVID-19 pandemic.“

Labore auf der ganzen Welt haben den „Drosten-Test“ validiert:

„Any laboratory deciding to use the primers and protocol suggested in this article would ascertain the assay for its fitness for purpose and compliance with local quality and accreditation requirements; this is what has happened worldwide since the publication of the article.“

Außerdem gibt es buchstäblich hunderte verschiedene PCR-Tests

Außerdem wird ohnehin schon lange nicht mehr nur der von Dr. Drosten entwickelte Test verwendet. Die in der Praxis verwendeten Tests sind schon lange nicht mehr alles “Drosten-Tests”, sondern viele Herstellende haben unabhängig voneinander eigene Tests entwickelt oder bestehende verbessert:

„With more data and evolving knowledge, laboratories have since further improved the initial method, as per usual practice.“

Selbst wenn der Drosten-Test, der zu Beginn der Pandemie entwickelt wurde, problematisch gewesen wäre – es gibt inzwischen über 430 verschiedene PCR-Tests, die unabhängig voneinander entwickelt wurden (Quelle). Sich mit unwissenschaftlichen Vorwürfen an einem Paper abzuarbeiten und das als Schlüssel zum Ende der Pandemie zu verkaufen, ist einfach nur ein gigantischer Betrug. Es scheint ja richtig üppig Spendengelder und Merchverkäufe dafür zu geben.

Aber mit Wissenschaft hat das nicht zu tun: Die Redaktion hat einstimmig festgestellt, dass die Kriterien für ein Zurückziehen der Studie nicht erfüllt sind.

„[…] the editorial team—unanimously supported by its associate editors, except for those who were involved as co-authors—has decided that the criteria for a retraction of the article have not been fulfilled.“

Wie es jetzt weiter geht

Jeder normale Mensch müsste an der Stelle sagen: Okay, die Wissenschaft und die große Mehrheit der Expert:innen sind sich einig, war wohl nichts. Aber meint ihr, die professionellen Betrüger:innen werden sich davon beirren lassen? Vermutlich nicht. Ich bezweifle stark, dass überhaupt alle über die Entscheidung berichten werden. Fakten verkaufen sich halt nicht so gut. Eine andere Möglichkeit wird sein, den Aluhut auszupacken und zu unterstellen, dass die ganze Redaktion mit dem bösen Drosten und den Echsenmenschen unter einer Decke steckt, damit ihr Masken tragen müsst und nicht ins Kino könnt.

Einer der Vorwürfe gegen die Studie zum Drosten-Test war, dass Dr. Drosten selbst auch im Board von „Eurosurveillance“ sitzt. Doch das wird hier auch ziemlich zerlegt. Wenn ein Board-Member etwas einreicht, wird er von sämtlichen Entscheidungen diesbezüglich ausgeschlossen. Der Review-Prozess erfolgt geheim und doppelt-verblindet, also die Reviewer werden nicht informiert, wessen Arbeit sie gerade beurteilen:

„When editorial board members are authors of a submitted manuscript, they are not involved in any stage of the peer review or the editorial decision-making, nor do they have access to confidential information related to the decision-making process.“

Auch das wird die Desinformationsverbreiter:innen natürlich nicht aufhalten. Aber: PCR-Tests funktionieren, Corona ist echt und gefährlich und Menschen, die es zum Geschäft machen, Leuten die realitätsferne Dinge zu erzählen, die sie hören wollen, werden sich von Fakten nicht beirren lassen. Aber zum Glück sind die meisten schlauer. Teilt gerne diesen Artikel in die Telegram-Gruppen, vielleicht erreicht man ja jemanden!

Zum Thema:

Sorry Querdenker: Virologe Streeck nimmt Bhakdis „Plandemie“-Quatsch wissenschaftlich auseinander

Artikelbild: Michael Sohn/POOL AP/dpa

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: