Kinder noch gar nicht geimpft! Wodarg verbreitet erfundene 2-jährige Impf-Tote

| Corona-Fake | 22. April 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


11.930

Billigste Impf-Lügen über tote Kinder

Der Desinformationsverbreiter Wolfgang Wodarg ist inzwischen bekannt für seine systematische Verbreitung von Falschinformationen rund um Corona und Impfungen. Er vertritt pseudowissenschaftliche Positionen, die in der seriösen Wissenschaft keine Rolle spielen (mehr dazu). Statt faktenbasierte und seriöse Wissenschaft zu machen, versucht er gerade mit seinem Anwalt und ebenfalls Pandemie-Leugner Fuellmich unseren Blog wegen unserer Aufklärungsarbeit seiner Desinformation mit juristisch dubiosen Argumenten auf 50.000€ Schadensersatz zu verklagen (mehr dazu). Seine Desinformations-Kampagne und unwissenschaftliche Panikmache gegen die Corona-Impfung hat jetzt neue Tiefpunkte erreicht: Weil sich tote Kleinkinder emotional gut verkaufen, versucht Wodarg jetzt mit einer erfundenen 2-jährigen Impftoten gegen Impfungen zu hetzen.

2-jährige werden noch gar nicht geimpft

Wodarg verbreitet hier eine Anti-Impf-Lüge aus den USA, für die es aber keine Belege gibt. Diese Behauptung wurde schon von Snopes überprüft. Die Informationen dazu sind widersprüchlich. Tatsache ist, dass zum behaupteten Zeitpunkt noch keine so jungen Kinder geimpft wurden. Erst viel später begannen erste Testreihen (Quelle, Quelle). Das spricht sehr dafür, dass es eine frei erfundene Horrorgeschichte ist, die nur Stimmung erzeugen soll, ähnlich wie die erfundenen toten Kinder durch Masken, die Querdenker:innen letzten Herbst für kurze Zeit überall und plötzlich gesehen haben wollen.

Die Fakes eskalieren! Jetzt sind es schon 23 erfundene, tote Kinder durch Maske!

Der Ursprung der Behauptung und das offiziell aussehende Dokument, das Fake-Verbreiter Wodarg da teilt, ist ein Screenshot aus dem „Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS)“. Es ist eine Datenbank von potenziellen Folgen von Impfungen, die von Expert:innen, aber auch von jedem Normalbürger befüllt werden kann. Der Informationsgehalt dieses Eintrags an sich ist deshalb völlig wertlos. Obwohl es verboten ist, falsche Meldungen an das VAERS zu melden, gibt es keine Sicherheitsvorkehrungen, die Menschen daran hindern, dies zu tun. Die Aufzeichnungen in VAERS machen bewusst keine Einordnung der Kausalität zur Impfung, und das System hindert Menschen nicht daran, anekdotische, aus zweiter Hand stammende Berichte einzureichen. Oder völlig frei zu erfinden.

Das System wurde von Impfgegner-Aktivist:innen seit seiner Gründung missbraucht. So haben Aktivistengruppen wie der „Children’s Defense Fund“ von Impfgegner Robert F. Kennedy Jr. ihrer Leserschaft eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gegeben, wie man Fake-Impfschäden an die Datenbank meldet, nur um einen Monat später panisch über den „Anstieg“ der an diese Datenbank gemeldeten Impfschäden zu berichten. Aus diesen Gründen ist es plausibel, Behauptungen, deren einzige Tatsachengrundlage eine Meldung an VAERS ist, mit einer großen Portion Skepsis zu betrachten.

Kind war bereits über 10 Tage im Krankenhaus, bevor es geimpft wurde..?

In der ursprünglichen Fake-Meldung, die Wodarg typisch für unseriöse Influencer:innen einfach verbreitet, zeigt sich, dass die Zweijährige bereits über 10 Tage vor ihrer angeblichen Impfung in ein Krankenhaus im US-Staat Virginia eingeliefert wurde. Demnach sei sie am 25. Februar geimpft worden und sei am 1. März verstorben – war aber zu dem Zeitpunkt schon 17 Tage im Krankenhaus. Es gibt keinen plausiblen Grund, warum eine Zweijährige im Februar eine Corona-Impfung erhalten haben sollte, noch dazu während eines Krankenhausaufenthaltes. Im Februar hat niemand klinische Studien mit so jungen Kindern durchgeführt (Quelle, Quelle).

Man kann zwar nicht überprüfen, welche Zweijährige das gewesen sein soll, aber da überhaupt keine Zweijährigen geimpft wurden, scheint die Geschichte frei erfunden zu sein. Erst in der zweiten Märzhälfte haben Pfizer und Moderna angefangen, die Impfung auch an Jüngeren zu testen, aber auch nicht an so jungen Kindern (Quelle, Quelle). Weitere Lücken in der Geschichte: Der ursprüngliche Account, der die Fake-Geschichte verbreitet hat, hat einmal angegeben, dass es eine BioNTech-Impfung gewesen sein soll, woanders aber eine Moderna-Impfung.

Wodarg verbreitet schamlos Impflügen

Dieses Fake-Märchen wurde wohl also gezielt fabriziert, um Impfgegner:innen weitere Pseudobeweise zu liefern, um gegen die extrem sicheren Impfungen zu hetzen. Der wissenschaftlich inzwischen völlig diskreditierte Wodarg verbreitet diesen Fake nun auch im deutschsprachigen Bereich, um seine ideologische Agenda zu verteidigen. Dahinter steckt wohl einfach ein finanzielles Motiv: Der Desinformationsverbreiter will ein Buch verkaufen, in welchem er die Pandemie leugnet. Für Profit werden hier also wiederholt falsche Gerüchte verbreitet, um Panik zu erzeugen. Und tote Kinder machen gute Schlagzeilen.

Korrekturhinweis 16:10: In einer früheren Version stand, dass “bis heute” noch keine Versuchsreihen an unter 5-jährigen stattfanden. Wir haben das ausgebessert. Artikelbild: Screenshot youtube.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.