Wodarg hatte Unrecht: Die Übersterblichkeit ist durch Corona gestiegen

| Corona | 24. August 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


25.490

Hält Wodarg fünf Monate später dem Faktencheck stand?

Der pensionierte Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg fiel im März dieses Jahres mit kontroversen Aussagen zur Covid-19-Pandemie in Deutschland auf. So behauptete Wodarg unter anderem, die Übersterblichkeit würde durch Corona nicht merklich steigen. 5 Monate später ist die Pandemie weiter fortgeschritten und es existieren nun verlässliche Zahlen, um diese steile These einer Prüfung zu unterziehen. Standhalten kann sie dieser aber nicht.

So zeigt das Projekt zur Erfassung und Überwachung der Übersterblichkeit in Europa, EuroMOMO, dass die Übersterblichkeit in Europa im Jahr 2020 besonders in den höheren Altersgruppen teilweise mehr als doppelt so hoch ist wie jeweils in den vergangenen 5 Jahren. Lediglich in der Altersgruppe der unter 14-jährigen ist eine leicht niedrige Sterblichkeit als im Jahr 2019 zu verzeichnen, während in allen anderen Altersgruppen eine deutlich gesteigerte Todesrate zu sehen ist.

Grafik: euromomo

Auch in Deutschland sterben mehr Menschen

Auch das statistische Bundesamt (Destatis) erhebt Zahlen zur Sterblichkeit, in diesem Fall nur auf Deutschland bezogen. Nach diesen Daten stellen sich die Vorhersagen des Dr. Wodarg als kompletter Unfug heraus: die Zahlen des Bundesamts zeigen, dass es besonders zum bisherigen Höhepunkt der Pandemie in Deutschland (Ende März bis Anfang Mai) signifikant mehr Todesfälle gab als jeweils in den letzten vier Jahren.

P.S.: Dass es seit Anfang Mai laut Destatis keine Übersterblichkeit mehr gibt, widerlegt nicht die Übersterblichkeit vor allem im April, sondern ist mit dem Funktionieren der Maßnahmen und den entsprechend sinkenden Fallzahlen zu erklären, selbstverständlich.

Irreführende Behauptungen in YouTube-Videos

Screenshot Youtube-Video

In einem YouTube-Video im März 2020 behauptete Wodarg außerdem, die hohen Zahlen der an Covid-19 verstorbenen Patient:innen seien unter anderem darauf zurückzuführen, dass bei einem bestimmten Prozentsatz der Bevölkerung immer Coronaviren nachweisbar seien, diese aber nicht notwendigerweise daran verstorben seien. Doof nur für Herrn Wodarg: laut Mitteilung des deutschen Ärzteblatts testet der unter anderem von der Charité entwickelte PCR-Test nur auf SARS-CoV 2 – nicht auf andere Coronaviren.

Dr. Wodarg macht sich hier also die im Volksmund gebräuchliche, aber unscharfe Bezeichnung “Coronavirus” zu Nutze, um Falschinformationen zu verbreiten. Die effektive Sensitivität des Tests wird von den Ärzt:innen zwischen 71% und 98% beziffert, die Spezifizität bei etwa 98%, dass der Test vor falsch-positiven Ergebnissen gefeit ist, behauptet also auch niemand.

Es wird deutlich, dass die von Dr. Wodarg Anfang des Jahres selbstbewusst aufgestellten Thesen einige Monate später komplett widerlegt werden können. Weder ist die von ihm immer wieder herangezogene “Übersterblichkeit” auf demselben Niveau wie in den Jahren zuvor, noch handelt es sich hier um eine künstliche Hysterie aufgrund irreführender Tests. Der Schaden, den er mit seinen irreführenden Informationen bereits angerichtet hat, wird jedoch nicht mehr vollständig zu beheben sein.

Zum Thema:

Wissenschaftsverachtung für Profit: Das sind die Tricks, auf die ihr achten müsst

Artikelbild: Screenshot YouTube-Video von OVALmedia

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: