“Asylkrise”: Regierung veröffentlicht Grafik, die Rückgang der ankommenden Asylsuchenden zeigt

| Hintergrund | 22. Juni 2018

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


50

Auf Twitter veröffentlicht Regierungssprecher Steffen Seibert eine Grafik, die den Rückgang der Asylerstanträge und die Ankünfte über die Seerouten zeigen soll.

Mit dem Kommentar “Aufgrund vieler Nachfragen: Wie viele Asylsuchende kommen nach Deutschland? Ein Blick auf die aktuellen, weiter rückläufigen Zahlen.” veröffentlicht Regierungssprecher Steffen Seibert eine Grafik auf Twitter. Sie soll den Rückgang der Asylerstanträge und die Ankünfte über die Seerouten zeigen. Der Vergleich mit den ersten fünf Monaten der Vorjahre zeigt, dass immer weniger Asylsuchende in Deutschland ankommen. Seit 2016 ist sie zunächst um 71%, dann um noch einmal 21% gefallen.

Auch sei die Zahl der Ankünfte über die Seeroute an den EU-Außengenzen zurück gegangen. Bis 2017 sind diese um 65% gefallen und bis 2018 um weitere 54%. Dazu muss jedoch auch erwähnt werden, dass 2017 fast 3000 Menschen dabei im Mittelmeer ums Leben kamen. Allein in den letzten drei Tagen sind laut UNHCR 220 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Da von 2018 selbstverständlich nur Daten für die ersten fünf Monate vorliegen, werden nur die ersten fünf Monate der vorangegangenen Jahre gezählt, um vergleichbar zu bleiben.



Zum Thema: 4 Mythen und Missverständnisse über die “Asylkrise”

4 Mythen und Missverständnisse über die „Asylkrise“

Artikelbild: Bundesregierung

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf [email protected] eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr uns für unseren nächsten Artikel einen Kaffee spendieren oder uns sogar regelmäßig unterstützen? Dann schaut hier vorbei oder klickt auf das Banner unten: