Die peinliche Blamage, die die Klimalügner der AfD selbst nicht mal gemerkt haben

| Umwelt/Klima | 14. Januar 2022

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


19.650

Die Klima-Gaga-Partei AfD blamiert sich

Viele denken, die AfD sei eine Partei. Tatsächlich ist sie aber eher so was wie eine loser Verbund aus zwei oder noch mehr Parteien, der seiner Fanbase lediglich vorgaukelt, gemeinsame Ziele und Werte zu vertreten. Besonders sichtbar wurde das gestern Vormittag bei der 11. Sitzung des Deutschen Bundestags, als die AfD-Truppe sich innerhalb von nur 30 Minuten kolossal selbst widersprach. Absurd: Die Fraktion beklatschte zwei Redner mit sich gegenseitig derartig ausschließenden Positionen, dass wir Wähler:innen uns da schon fragen müssen, was für eine im Tiefschlaf befindliche Gaga-Truppe der Klimalügner da in der rechten Ecke des Parlaments eigentlich wertvolle Bundestags-Atemluft verbraucht.

AfD um 9:29: „Atomkraft, weil sie Co2-Neutral ist!“

Zum Auftakt hatte Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck seine Pläne skizziert. Anschließend äußerten sich die Abgeordneten dazu, sowohl die von demokratischen Parteien, wie eben auch die von der AfD. Den dritten Redebeitrag nach Habeck bestritt um 9:29 Uhr Leif-Erik Holm (AfD). Ab 2:23 Minuten sagt er folgendes:

„Wir müssen über Kernkraft sprechen. Es ist doch kontraproduktiv und auch umweltfeindlich, laufende, moderne Kernkraftwerke vom Netz zu nehmen, die günstig und sogar emissionsfrei Strom erzeugen. Emissionsfrei, und ist doch ihr Mantra. Wenn sie also wirklich schnell CO2-Emissionen abbauen wollen, […] dann schaffen sie das […] nur mit Kernkraftwerken“

Nun kann man sich fragen, ob „günstig“ die richtige Bezeichnung für Kernkraft ist und warum der Abgeordnete in der Kernkraft den schnellen (!) Abbau von CO2-Emissionen sieht, denn aktuelle Neubauprojekte verlaufen eher langwierig und teuer.

So wurde die Inbetriebnahme des modernsten französischen Kernreaktors, Flamanville 3 in der Normandie, gestern erneut verschoben. Der staatlichen Energiekonzern EDF ging ursprünglich davon aus, dass er im Jahr 2012 ans Netz geht und 3,4 Milliarden Euro kostet. Die neueste Schätzung geht nun davon aus, dass der Reaktor im 2. Quartal 2023 ans Netz geht und 12,7 Milliarden Euro kosten wird. Nach Kalkulation des französischen Rechnungshofs belaufen sich die tatsächlichen Kosten sogar eher auf 19 Milliarden Euro.

Die Fakten zur Atomkraft, die weder Gegner noch Befürworter wahr haben wollen

Applaus für Widersprüche zum eigenen Programm??

Aber viel wichtiger: Der AfD-Mann betont die Umweltfreundlichkeit der Kernkraft, da sie emissionsfrei ist. Wir bräuchten die Kernkraft, um schnell CO2-Emissionen abzubauen (er meint vermutlich eher, um sie zu vermeiden). Es folgt Applaus der AfD-Fraktion. Haben die ihr eigenes Parteiprogramm gelesen? Warum will Herr Holm denn CO2 einsparen, wenn das doch angeblich so wertvoll ist?

Im Programm für die Bundestagswahl 2021 steht (Seite 175):

„Das Spurengas CO2 ist als Voraussetzung für alles Leben unverzichtbar. Der Anstieg der Konzentration von CO2 in der Atmosphäre hat in den letzten Jahrzehnten zu einem Ergrünen der Erde beigetragen. […] Es ist bis heute nicht nachgewiesen, dass der Mensch, insbesondere die Industrie, für den Wandel des Klimas maßgeblich verantwortlich ist […] Die AfD fordert einen öffentlichen, freien Diskurs über die Ursachen von Klimaveränderungen und die verheerenden Folgen einer Dekarbonisierung“

Nach der alten AfD-Logik ist Herr Holm also gegen das Ergrünen der Erde und gibt zu, dass das AfD-Programm vom letzten Sommer ziemlicher Mumpitz war, denn laut ihm ist Kernkraft ja aufgrund der (tatsächlich) geringen CO2-Emissionen zu bevorzugen. Also gut, dann ist die AfD jetzt also FÜR CO2-Einsparungen? Okay, auch gut, könnte man denken.

AfD um 10:06: „Co2 als Ursache vom Klimawandel? Bezweifle ich!“

Nur 30 Minuten ist aber wiederum Karsten Hilse an der Reihe und erzählt uns wieder das genaue Gegenteil. Ab Minute 1:53 in seiner Rede sagt er:

„Sollte die Hypothese, dass die menschgemachten CO2-Emissionen das Klima maßgeblich beeinflussen, stimmen, was übrigens tausende Wissenschaftler weltweit bestreiten, würden sie die hypothetische Erderwärmung um wenige tausendstel Grad verringern. Die Verantwortlichen in China, Indien und allen anderen „Entwicklungsländern“ (er gestikuliert an dieser Stelle Anführungszeichen) kommen vor Lachen nicht in den Schlaf ob der dümmsten Energiepolitik und der Selbstzerstörung der deutschen Wirtschaft.“

Keine Ahnung, warum die Verantwortlichen in China und Indien lachen sollten – Indien hat 2021 deutlich mehr Photovoltaik installiert als Deutschland, von Januar bis November 2021 waren es in Indien 11,1 Gigawatt, in Deutschland hingegen nur 5,5 Gigawatt, also etwa die Hälfte. China wollte innerhalb eines Jahres sogar 45 bis 55 Gigawatt zusätzlich installieren, also in etwa so viel wie die gesamte deutsche PV-Leistung beträgt (!). Dieses Ziel wird voraussichtlich nur aufgrund der Rohstoffkrise leicht verfehlt.

AfD klatscht für widersprüchliche Positionen

Auch bei Hilses Redebeitrag und explizit beim obigen Zitat klatscht die AfD-Fraktion. Hören die ihren eigenen Rednern nicht zu? Erst beklatschen die den Abgeordneten Holm, der mehr Atomkraft fordert, weil sie CO2-frei sei und dann Karsten Hilse, der es für eine wahnhafte Selbstzerstörung der deutschen Wirtschaft hält, Geld für emissionsfreie Kraftwerke auszugeben?

Gegen Ende droht er allen Parteien damit, sich für die Verelendung des deutschen Volkes verantworten zu müssen. Muss sein die eher teure Kernkraft befürwortender Parteikollege Holm das dann auch? Ein weltliches Gericht sei damit nicht zwingend gemeint, räumt er noch ein, das drohe all diesen Menschen eher, wenn sie vor ihrem Schöpfer stehen. Ob das Robert Habeck, der bei seiner Vereidigung auf die Formulierung „so wahr mit Gott helfe“ verzichtet hatte, nachts den Schlaf raubt, darf bezweifelt werden.

AfD: Einfach immer das Gegenteil sagen, was die anderen fordern

Wie auch immer, das Beispiel belegt recht gut: Die AfD hat selbst keine Ideen, keine Visionen oder auch nur ein im Ansatz kohärentes Wertesystem. Ihr einziger Inhalt ist „immer das Gegenteil von dem was die anderen sagen!“. Würde Robert Habeck jetzt nicht für den Ausbau von Wind- und Solarkraft in Deutschland eintreten sondern für Gaskraftwerke, dann würde die AfD den unpatriotischen Import aus dem Ausland anprangern.

Würde Robert Habeck morgen erklären, wie wichtig Mundhygiene für die deutsche Wirtschaft ist, würde Alice Weidel eine neue Anti-Zahnbürsten-Bewegung gründen und eine neu eingeführte Benutzungspflicht der Spülung nach dem Aufsuchen von Bundestags-Toiletten zur Eindämmung von Corona hätte vermutlich unappetitliche Folgen, weil es diverse Knalltüten für ihre patriotische Pflicht halten, ihre Hinterlassenschaften nicht zu entsorgen. Das ist keine Spekulation, beim Thema Corona zum Beispiel hatte die AfD 2020 ja genau so eine 180-Grad-Drehung vollbracht.

Quellen: Meuthens Profil 20.03. (links) und 21.10. (rechts)

Zum Thema: Eine Analyse der verlogenen, widersprüchlichen AfD-Klimapolitik

Faktencheck: So absurd falsch ist das AfD-Programm bei der Klimakrise

Artikelbild: Screenshots

Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Narrativen und Fake News? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.