Der Grund, warum “Deutschland allein kann die Welt nicht retten!” Unsinn ist

| Umwelt/Klima | 26. September 2019

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


3.422

“Deutschland allein kann die Welt nicht retten!!11!!”

Dieser Satz fällt oft. Früher fiel er in jeder Diskussion um Migration und heute ist er der stetige Begleiter jeder Debatte um Klimaschutz und die Forderungen der Fridays For Future Bewegung.

Dabei ist dieser Satz nichts anderes als ein Scheinargument, ein Akt einer Verdrängungskultur, die rein gar nichts mit den tatsächlichen Forderungen der Klimaschützer*innen dieser Zeit zu tun hat. Er hat nicht nur nichts mit den Forderungen der Klimabewegungen zu tun, er dient auch nur einem einzigen Zweck: Selbige unsachlich zu verdrängen.

Was Kommentatoren und vermeintliche Klimawissenschaftler*innen nämlich gerne unterlassen zu sagen ist, dass niemand eine solche Form der Weltrettung fordert. Kein einziger Demonstrant, kein Wissenschaftler und auch sonst niemand Vernunftbegabtes fordert, dass „Deutschland die Welt rettet.“ Wer desgleichen behauptet, hat die Forderungen der jeweiligen Klimabewegung entweder nicht gelesen oder leugnet sie bewusst.



Deutschland muss seinen Anteil beitragen – tut es aber nicht

Kein Menschen auf diesem Planeten hat jemals gefordert, dass Deutschland die Welt rettet. Bei den Forderungen von Fridays For Future oder Extinction Rebellion geht es einzig und allein darum, dass Deutschland den Anteil des Pariser Klimaabkommens einhält, der ausgemacht war. Nichts anderes. Und genau das tut Deutschland nicht. Es hält die Pariser Klimaziele auch nicht lokal in Deutschland ein.

Nur 2,5%!

Häufig wird als Argument herangeführt, Deutschland habe ja nur einen Anteil von 2,5 % an den weltweiten Treibhausgasemissionen. Dann wird rhetorisch mit dem Finger auf „die anderen“ gezeigt, ob nun Russland, China, die USA oder sonst wer. Eigentlich sind alle schuld. Ausser wir fleißigen Deutschen, natürlich. Selbstverständlich liegt der Anteil der deutschen Treibhausgasemissionen bei 2,5 %. Das ist aber kein Gegenargument. Im Gegenteil: Wenn Deutschland nur 2,5% der weltweiten Treibhausgasemissionen ausmacht, ist es umso erbärmlicher, wenn es nicht mal diesen verschwindend geringen Teil einhalten kann.

Fakt ist, um die Pariser Klimaziele zu erreichen, muss jedes Land auf dieser Erde die Pariser Klimaziele in seinem Territorium einhalten. Deutschland ebenso wie Luxemburg, Lichtenstein, Russland oder China.

Deutschland muss 2,5% der Lösung sein

Und wenn Deutschland 2,5% des weltweiten Problems ist, dann muss es auch genau 2,5% der weltweiten Lösung sein. Nicht mehr und nicht weniger. Genau das passiert aber nicht. Um 2,5% der weltweiten Einhaltung des Pariser Klimaabkommens zu sein, müsste Deutschland selbstverständlich im eigenen Rahmen die Pariser Klimaziele einhalten. Dass Deutschland also bei 100% Einhaltung der Pariser Klimaziele bei einem Treibhausgasemissionsanteil von 2,5 % auch exakt 2,5% der Lösung wäre, ist eine relativ simple mathematische Rechnung. Dafür muss man weder studiert noch sonst irgendeine fachmännische Ausbildung absolviert haben.

Die Forderungen der Wissenschaft laufen auf nichts anderes hinaus, als diese Einhaltung
der Pariser Klimaziele. Und zwar nicht „um die Welt zu retten“, sondern um exakt den
Anteil zur Lösung beizutragen, den man beim Problem mitverursacht. Wer also argumentiert, dass Deutschland ja nur 2,5% der weltweiten Treibhausgasemissionen ausmachen würde, rechnet auf dem Niveau eines Drittklässlers und hat sich für jede ernsthafte politische Diskussion zum selbigen Thema absolut disqualifiziert.

Alternativlosigkeit von Paris

Was in der Debatte um Klimaschutz ebenso häufig untergeht, ist, dass die Ziele von Paris
nicht irgendeine verrückte Idee eines linksgrünen Wissenschaftlers, sondern die faktisch
einzige Möglichkeit, wie unsere Lebensgrundlage zu erhalten ist. Erreichen wir die Ziele von Paris nicht, setzen wir Kettenreaktionen in unserer Atmosphäre frei, die das Leben auf diesem Planeten langfristig unmöglich machen werden. Es werden nicht nur rund 87% der Weltbevölkerung nicht überleben, auch unsere Wirtschaft wird unter den Folgen leiden.

Die Nicht-Erreichung der Pariser Klimaziele wäre für unsere Volkswirtschaft eine schlichte Katastrophe. Bei einer weltweiten Erderwärmung von 2 Grad ist mit einem Bruttoinlandsproduktminus von -20% zu rechnen. Die Folgen für den Wirtschaftsstandort Deutschland, die Arbeitslosigkeit und die Naturkatastrophen, die uns erwarten, übersteigen das Ausmaß des aktuell vorstellbaren.

Die von der Wissenschaft und Fridays For Future geforderten Maßnahmen zur Einhaltung der Pariser Klimaziele sind also nicht irgendeine linksgrüne Ideologie, sondern sie sind schlicht alternativlos. Keine
geforderte Klimaschutzmaßnahme dieser Welt wird uns so viele Jobs kosten, wie ihre Nichtdurchführung. Das ist auch nicht irgendein Gedanke, den ich grade mal hatte, sondern das ist das Ergebnis, wenn man die wissenschaftlichen Fakten nicht als Bilderbuch betrachtet.

Wer also mit Arbeitsplätzen, Wohlstand, Konsum gegen Maßnahmen zur Einhaltung der Pariser Klimaziele argumentiert, ist entweder den Grundlagen der Mathematik unfähig oder argumentiert auf dem Niveau eines Kleinkindes. Er ignoriert wissentlich Fakten und er macht sich vor allem eines: Lächerlich.

Text: Maurice Konrad. Artikelbild: Rainer Fuhrmann, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter