Querdenker wollten Lauterbach entführen & planten den Umsturz

| Querdenker | 14. April 2022


3.410

Querdenker-Mordpläne gegen Lauterbach

„Querdenker“, andere Verschwörungsideologen, sowie Rechtsextreme verbreiten nicht erst seit Beginn der Pandemie Verschwörungsmythen von großen Umsturzplänen, Revolutionen, „Great Reset“ und anderes seitens der Politik. Gleichwohl sind es die widersprüchlich selbst ernannten „Patrioten“ jetzt (schon wieder) sie selbst, die dafür sorgen woll(t)en, dass Deutschland massive Probleme in der Energieversorgung erfährt. Und es dadurch zu bürgerkriegsähnlichen Umständen kommen soll(t)e, um dann final die Herrschaft zu übernehmen, wie Informationen der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz darlegen.

Um zu diesen Ermittlungsergebnissen zu kommen, führte das Landeskriminalamt in Rheinland-Pfalz bereits seit 2021 ein Ermittlungsverfahren gegen Mitglieder zweier Chatgruppen, die sich „Vereinte Patrioten“ und „Aktive Patrioten“ nennen. Patrioten haben eigentlich als Selbstbild ihr Vaterland zu verteidigen und zu beschützen und nicht, es mit Sprengsätzen zu zerstören, aber Querdenken führt manchmal anscheinend auch zu solch einer kognitiven Dissonanz, dass man selbst am eigentlichen Selbstzweck scheitert. Reichsbürger stehen dem Staat vom Selbstbild her ebenfalls ablehnend gegenüber. Wieso ausgerechnet sie sich dann in einer Chatgruppe mit dem Namen „Vereinte Patrioten“ tummeln – das wissen wahrscheinlich noch nicht einmal sie selbst.

Mordpläne gegen Lauterbachs Personenschützer, Giftherstellung etc.

Das klingt gerade alles noch viel unterhaltsamer als es in Wirklichkeit ist. Denn sie planten unter anderem auch die Entführung von Gesundheitsminister Karl Lauterbach durch die „Ausschaltung seiner Personenschützer“ und im Hinblick auf die sichergestellten Waffen und Munition ist dieses Vorhaben auch als realistisch einzustufen. Auch Hinweise zur Herstellung von Giften wurden in den Chatgruppen geteilt. Laut REPORT MAINZ trafen sich einzelne Personen der Chatgruppen mehrfach auch im echten Leben, um ihre Organisationsstrukturen zu festigen. Es blieb also nicht nur bei Unterhaltungen in Chatgruppen.

Ermittelt wird daher wegen der Vorbereitungen auf eine schwere staatsgefährdende Gewalttat, sowie weiterer damit in Zusammenhang stehender Delikte. In entsprechenden Telegram-Gruppen wurde laut Bericht der Generalstaatsanwaltschaft über Politikermorde gesprochen. Um dies final bestätigen (oder dementieren) zu können, bedarf es jedoch noch der Auswertung der sichergestellten Datenträger.

Ermittler stellten den Chatmitgliedern eine Falle

Auf die Spur kamen die Ermittler den Beschuldigten, als diese Waffen, Minen und Schutzausrüstung über mehrere zehntausend Euro kaufen wollten. Bei der Übergabe schlug die Polizei dann zu. Denn es handelte sich nicht um echte Waffenverkäufer, sondern um das Ermittlungsteam des Landeskriminalamtes. Die „Querdenker“ sind also in eine gestellte Falle getappt. Gleichzeitig erfolgten Durchsuchungen in mehreren Bundesländern mit einer beträchtlichen Summe sichergestellter Waffen:

„Die Personen sind der Corona-Protestszene und Reichsbürgerbewegung zuzuordnen. Einige sind bereits polizeilich bekannt. Koordinierte bundesweit durchgeführte Maßnahmen führten gestern zur Sicherstellung von Waffen (insbesondere 14 Lang- und sieben Kurzwaffen sowie eine Kriegswaffe, namentlich eine Kalaschnikow), Munition im mittleren dreistelligen Bereich, Bargeld in Höhe von 8.900 Euro, zahlreichen Goldbarren und Silbermünzen, Devisen im Wert von über 10.000 Euro sowie zur Festnahme von vier Beschuldigten.“ (GStA Koblenz)

Festnahmen in mehreren Bundesländern

Grundsätzlich hat die Staatsanwaltschaft die Pflicht sowohl be-, als auch entlastende Beweise zu ermitteln, um einen fairen Prozess zu ermöglichen. Derzeit handelt es sich um Tatvorwürfe, die allem Anschein nach aber so gravierend sind, dass die Tatverdächtigen unmittelbar Haftrichtern vorgeführt werden/wurden und im Fall von Bayern vor 14 Tagen (unten mehr) sogar Untersuchungshaft angeordnet wurde.

Festnahmen erfolgten nicht nur in Rheinland-Pfalz, sondern auch in Niedersachsen, Bremen und vor 14 Tagen bereits in Bayern. Wohnungen wurden bundesweit durchsucht und auch im Ausland sollen sich weitere zur Gruppe zugehörige und dringend tatverdächtige Personen befinden.

Bereits Ende März Ermittlungserfolge gegen Staatsgefährder

Es ist jedoch auch so, dass bereits Ende März bei sechs Personen über 70 Waffen sichergestellt wurden. Diese Personen werden ebenfalls dieser, bzw. der sog. Prepper-Szene zugeordnet. Bereits Ende März durchsuchten gut 300 Beamte verschiedene Anschriften in Bayern nachdem sie Hinweise darauf erhielten, dass diese das deutsche Stromnetz lahmlegen wollten, indem sie Freileitungsmasten großer Stromtrassen angreifen wollten um größtmöglichen Schaden anzurichten. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bezeichnete die geplanten Taten als „rücksichtslose (…) und verfassungsfeindliche Absicht (…). Laut Herrmann hat die Entwaffnung von Extremisten höchste Priorität: „Jeder Verdachtsfall wird geprüft und alle rechtlichen Möglichkeiten werden ausgeschöpft“. (n-tv).

„Impfgegnerschaft“ als Vorwand für Demokratiefeindlichkeit und Terror

Längst ist klar, dass ein beachtlicher Teil der extremistischen Bewegung der „Querdenker“ nur vornehmlich für „freie Impfentscheidung“ eintritt, sondern sich durch Lügen und Hass in die Demokratiefeindlichkeit radikalisiert hat. Dabei ist die Bedrohung von Personen wie Lauterbach fast schon normal.

Lauterbach stellt es selbst fest: „Manchen Covid-Leugnern geht es nicht um den Kampf gegen Impfungen oder Corona-Auflagen. Sie kämpfen gegen unsere demokratische Grundordnung. Damit werden sie aber keinen Erfolg haben. Ich lasse mich dadurch nicht beirren, sondern setze mich weiter für die gesamte Bevölkerung ein.“ (Quelle) Es ist nicht die erste extremistische Gruppe, die aus dieser Bewegung heraus buchstäblichen Terror verübt bzw. verüben wollte:

Gewalt & Terror – So terrorisieren uns Querdenker – auch ohne ihre Infektionen

Dass es wirklich nicht um auf den ersten Blick diskutierbare Positionen wie die Impfpflicht geht, sieht man auch daran, dass auch z.B. ein Ende der Masken- und Impfpflicht nicht das Ende dieser gefährlichen Bewegung bedeutet hat:

Querdenker demonstrieren jetzt dagegen, dass andere FREIWILLIG Maske tragen

Artikelbild: Juergen Nowak

Wir schalten keine Werbung und uns finanziert niemand, um gegen Hass und Desinformation zu kämpfen. Möchtest du das weiter möglich machen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Spendiere uns einen Kaffee:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.