So rechtsextrem waren die Mahnwachen von Friday gegen Altersarmut

| 24. Januar 2020

20.210

Nazis auf Fridays gegen Altersarmut

Im Vorfeld zu den AfD nahen und rechtsextremen Demonstrationen von Fridays gegen Altersarmut hatten wir schon davor gewarnt. Auf diversen Demonstrationen heute waren Rechtsextremisten vor Ort.

Echt jetzt? Die Anti-Renten Partei AfD ruft zu Fridays gegen Altersarmut auf

Es hatte sich aber auch deutlich abgezeichnet, denn ein Großteil der Anmelder der Mahnwachen waren entweder AfD Unterstützer oder aber direkt aus der rechtsextremen Szene.

Fridays gegen Altersarmut: Fast jede zweite Mahnwache von Rechten organisiert

Warum die Gruppierung Friday gegen Altersarmut niemanden ausschließt? Man sollte sich genau deswegen unseren Artikel durchlesen.

Flyer mit “Zielen” ?



München

In München waren unteranderem die Wodans Erben vor Ort.

  • Die als Bürgerwehr auftretende Gruppierung “Wodans Erben” sympathisiert offen mit dem Nationalsozialismus. In ihr sind auch Anhänger von Pegida, NPD und den Gelbwesten vertreten.
  • Die Rechtsextremisten provozieren mit martialischen Aufmärschen vor und in Flüchtlingsunterkünften, außerdem haben sie einen Fackelmarsch auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände veranstaltet.
  • Der Verfassungsschutz hält “Wodans Erben” für gewaltaffin.

Halle

Wir hatten schon vor den heute stattfindenen Mahnwachen davor gewarnt das die Partei DIE RECHTE Bundesweit zur Teilnahme aufgerufen hat.

Auf der Demonstration in Halle war Die Rechte mit mehreren Leuten vor Ort. Der ehemalige AfD-Stadtrat Donatus Schmidt gegen den Antisemitismus Vorwürfe vorlagen, war auch zugegen. Schmidt hat auch diverse Kontakte zur Rechtsextremen Szene.

Worms

Auf der Mahnwache in Worms war der AfD-Stadtrat Matthias Lehmann vor Ort. Herr Lehmann kennen wir noch sehr gut von seinen Aussagen zu Schülern, die ihm Fragen gestellt haben. Diese hatte Lehmann als “Lügner” bezeichnet.

Auch die NPD war auf der Wormser Friday gegen Altersarmut Demonstration zugegen.

Laut ersten Berichten war die Mahnwache in Worms von NPD und AfD gleichermaßen durchsetzt.Es kam auch zu beitseitigen Gesrpächen am Rande der Mahnwache zwischen der AfD und der NPD.Unterschiede zwischen beiden Parteien gibt es eh nicht mehr.

Man kann zu Worms sagen das es eindeutig eine rechtspopulistische Veranstaltung gewesen ist, die aber eben auch Rechtsextremen Inhalt aufweisen konnte.

Dortmund

In Dortmund waren mehrere Rechtsextreme der Partei Die Rechte vor Ort.

1/3 aller Teilnehmer der Demonstration in Dortmund waren Mitglieder der rechtsextremen Partei Die Rechte.

Weitere Informationen zu den Personenkreis um die Partei Die Rechte, die an der Mahnwache in Dortmund teilgenommen haben.

Frankfurt

Zumindest in Frankfurt (am Airport) war es nicht klar, wer, was oder warum diese Mahnwache dort zugegen gewesen ist. Hier konnte man aber zumindest im Vergleich zu den anderen Demonstrationen nicht direkt Rechtsextremisten finden. Aber kein Mensch wusste anscheinend warum sie dort überhaupt waren, nicht mal die Veranstalter.

Essen

Auch die rechtsextremen  Huttroper Jungs sind auf der Mahnwache in Essen zugegen gewesen.

Berlin

In Berlin gab es fünf Anmeldung im Rahmen des Aktionstages von Fridays gegen Altersarmut. Darunter Die Rechte, und die rechtsextremisten von “Wir für Deutschland”.

  • 12 Uhr vor der SPD-Zentrale (Stresemannstr/Ecke Wilhelmstr)
  • 15 Uhr Alexanderplatz
  • 15 Uhr vor dem Rathaus Spandau
  • 17 Uhr Pariser Platz 18 Uhr Hermannplatz (Ecke Hasenheide)

Eventuell kennen Sie nicht die rechtsextreme Gruppierung „Wir für Deutschland“, aber ihre Demonstrationen kennen sie sicherlich schon. Auch hier also eine direkte Verbindung zu Friday gegen Altersarmut.

“Wenn wir wollen, schlagen wir euch tot”

Unter dem Motto „Wir für Deutschland“ hatten sich am 3. Oktober rund 1000 Menschen versammelt. Der offizielle Tenor der Veranstaltung, wie auch auf einem Plakat zu lesen war, bot zunächst wenig aufregendes: Neben den üblichen „Merkel muss weg“-Forderungen demonstrierten die Teilnehmer zumindest offiziell „für ein freies, souveränes und friedliches Deutschland“. Dabei war die Veranstaltung alles andere als friedlich.

Auch die Gruppierung “Hand in Hand” ist von rechtsextremen durchsetzt.

Der Aufruf zur Kundgebung von Hand in Hand auf Facebook lässt zunächst keinen rechtsextremen Hintergrund vermuten. Es ginge um die soziale Frage und Unzulänglichkeiten der Politik. Doch die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) stuft die Gruppe, die im Umfeld von Bärgida entstanden ist, als rechtsextrem und geflüchtetenfeindlich ein.

“Hand in Hand” ist aus dem Umfeld von Bärgida entstanden. Genauso wie “Wir für Deutschland.

Frankenthal

Auch nach unseren Recherchen war die AfD in Frankenthal stark vertreten auf der Friday gegen Altersarmut Mahnwache.

Hannover

Gegner der Rechtsextremen auf der Friday gegen Altersarmut Demonstration in Hannover wurden von Teilnehmern der selben angegriffen. Die Polizei musste eingreifen.

Angriffe aus der Mahnwache von Fridays gegen Altersarmut. Nichts neues, wenn man Rechtsextreme auf den Mahnwachen hat. Toleranz und Akzeptanz von faschistischen Ideologien, die eigentlich nur einen anti-sozialen Kurs verfolgen und ihre Parteipolitischen Ziele unters „Volk“ bringen wollen.

Aachen und Kreis Aachen

In und um Aachen nahmen an den Mahnwachen von Fridays gegen Altersarmut auch diverse Rechte teil.

Auch in Aachen rechtsoffene Gelbwesten, AfD, Rechtsextreme der Partei Die Rechte.

Wuppertal

In Wuppertal hat die AfD die Mahnwache gekapert, erkennt man auch deutlich an dem Plakat, welches diese beiden Damen hochhalten. Die AfD gibt sich als „Mitte“ aus. Verschweigt aber dass sie ein anti-soziales Programm, und eine Rentenerhöhung anstrebt. Meuthen will sogar die gesetzliche Rente im Ganzen abschaffen.

Weitere Meldungen rund um die Friday gegen Altersarmut Mahnwache in Wuppertal.

Lübeck

Überall waren heute AfDler vor Ort auch in Lübeck.  Niemand kann sich davon frei schreiben, dass er nicht mit Rechtsextremisten die auch noch ein anti-soziales Programm aufweisen, gegen Altersarmut auf die Straße gegangen zu sein. Und die erbärmliche Toleranz und Akzeptanz von Rechtsextremen auf der Mahnwache, ist an Absurdität nicht mehr zu ertragen.

Düsseldorf

Wie auch bei den anderen Mahnwachen waren, Rechte und Rechtsextreme auf den Mahnwachen. Aber eben auch hier nur wieder eine kleine Mahnwache mit 25 Teilnehmern.

Köln

In Köln waren auch die „Patrioten“ bei Fridays gegen Altersarmut vor Ort. Man will keine Parteipolitik machen, aber hat kein Problem NPD und AfD als Patrioten zu bezeichnen, diese zu akzeptieren. Da fällt einem nichts mehr zu ein.

Köthen

In Köthen tritt dann noch der Rechtsextreme Andre Poggenburg bei Fridays gegen Altersarmut auf.

Der hatte sich schon gestern Abend angekündigt.

#Altersarmut geht uns alle an!Unser Vorsitzender André Poggenburg, MdL wird auf Einladung auch für ein paar Worte anwesend sein und für das ein oder andere Gespräch bereit stehen.

Gepostet von Aufbruch Deutschland 2020 am Donnerstag, 23. Januar 2020

Oberhausen

Auch in Oberhausen waren die Grundrenten Vernichter von der AfD vor Ort. Komisch, man will keine Parteipolitik machen hat aber auf jeder Mahnwache die AfD, Rechtsextreme der Partei Die Rechte, Neonazis und andere Rechtsaußen Unterstützer vor Ort. Und zwar bei jeder einzelnen Mahnwache.

Dresden

Man will sich nicht instrumentalisieren lassen, gleichzeitig tritt die Mahnwache in Dresden aber mit Pegida und Gruppierungen die Solidarität mit der verurteilten Holocaust Leugnerin Ursula Haverbeck einfordern, auf. Wie können wir eigentlich nur vermuten das Fridays gegen Altersarmut Rechts ist und Faschisten beheimatet. 😉

Bochum

Auch in Bochum fand heute eine “Fridays gegen Altersarmut” Kundgebung statt. An ihr nahmen ca. 50 Personen teil. Unter diese mischten sich zeitweise die NPD Aktivisten Marco vom Brocke und Francis Marin.

Salzgitter

NPD/JN Niedersachsen in Person von Sebastian Weigler war auch bei der Friday’s gegen Altersarmut” Mahnwache in Salzgitter-Bad anwesend. Es waren c.a 15 Teilnehmer waren vor Ort.

Zweibrücken

Gestern noch Führer der Nazi Kameradschaft Zweibrücken und heute schon bei der Mahnwache von Fridays gegen Altersarmut.

Landau

Aus dem Schatten von Fridays “für” Altersarmut in Landau erfolgte heute von dem Fahnenträger ein Angriff auf die aus Kandel.

Braunschweig

Die Partei die Rechte war aktiv auf der Mahnwache von Fridays gegen Altersarmut in Braunschweig. Jeder, der Teilnehmer und Unterstützer dieser Gruppierung, macht sich also zum Büttel von Gewalttätern und Verfassungsfeinden ?

 

 

Fazit

Wie wir schon vor Wochen geschrieben hatten, waren die meisten Mahnwachen von AfD und Rechtsextremen besucht. Vor allem alles „alte Bekannte“ aus der rechtsextremen Szene wurden weder von anderen Teilnehmern kritisch hinterfragt noch irgendwie ausgeschlossen.

Nein, bei Friday gegen Altersarmut muss man von einer weiteren rechtsextremen Aktion reden, der sich anscheinend unwissende Seniore*innen angeschlossen haben. Man sagt selbst, man möge keine Parteipolitik auf den Mahnwachen machen, lässt aber AfD, NPD und die rechtsextreme Partei Die Rechte ungehindert dort aufmarschieren.

Dafür das die Madsen-Gruppe von Friday gegen Altersarmut 300000 tausend Likes hat, waren heute bei allen Mahnwachen (230 angemeldete Mahnwachen) höchstwahrscheinlich nicht mehr als 800 -1000 Teilnehmer*innen. Zwischen 5 – 50 Teilnehmer*innen wurden von uns gezählt. Wobei die 50 Teilnehmer*innen schon die Ausnahmen darstellten.

Faktisch war es heute eher eine Aktion PRO Altersarmut.

Artikelbild: Screenshot facebook.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.

Facebook oder