Islamfeindliche Terrorklatscher tragen Mitschuld am Anschlag in Neuseeland

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

Mindestens 49 Tote

Erst einmal sollte es um die Tragödie gehen. In Neuseeland sind heute mindestens 49 Menschen gestorben (Hintergrund-Informationen). Es ist entsetzlich und versetzt mich in große Trauer. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer und ich hoffe, alle Verwundeten stehen das bestmöglich durch. Und ich wünschte, wir würden in einer Welt leben, in der wir vor allem trauern könnten. Doch das ist kein Einzelfall gewesen. Das ist nicht isoliert geschehen, sondern das schrecklichste Symptom eines Angriffs auf uns alle.

Das gilt natürlich für jeden Anschlag, jeden dieser Morde, jeden Angriff, egal, wer ihn verübt hat. Mordende Arschlöcher sind immer mordende Arschlöcher. Und ihre gemeinsame Sprache ist Hass. Genau deshalb sprechen die islamfeindlichen, rechtsextremen Hetzer auch nicht für uns, wenn sie islamistische Anschläge zur Ausrede für ihren Hass nehmen. Denn genau diese sind am Terror in Neuseeland mitverantwortlich.



Nein, ich spreche nicht von jedem „Islam-Kritiker“

Um vorab mit ein paar Missverständnissen aufzuräumen: Wenn ich von „islamfeindlichen, rechtsextremen Hetzern“ rede, dann meine ich dezidiert nicht jeden „Islam-Kritiker“. In gewissen Aspekten träfe diese Beschreibung durchaus auch auf mich selbst zu. Wenn zum Beispiel konservative Muslime Frauen oder LGBTQ-Personen diskriminieren, und das mit ihrer Religion begründen, verurteile ich das genau so, wie wenn das konservative Christen machen. Nur letzteres ist angesichts einer kleinen muslimischen Minderheit in Deutschland eben öfter der Fall und folgenschwerer.

Mit „islamfeindlichen, rechtsextremen Hetzern“ meine ich auch nicht einmal die ganze AfD und Co. In der AfD sind nicht nur Faschisten und Islam-Hasser (auch wenn die den einflussreichsten und vielleicht größten Teil ausmachen, mehr dazu). Wobei sich natürlich die anderen den Vorwurf gefallen lassen müssen, entweder Mitläufer oder Befähiger von Faschisten zu sein. Einige distanzieren sich auch vom Terror. Gut so. Auch wenn die meisten führenden AfD-PolitikerInnen bisher geschwiegen haben. Aber die Neofaschisten, die Migranten und Muslime als großes Feindbild inszenieren, die in geheimen Gruppen und öffentlich Fake News und Falschdarstellungen verbreiten und politisches Kapital aus Anschlägen und Verbrechen schlagen. An ihren Händen klebt auch das Blut der 49 Toten aus Neuseeland.

Warum das keine Instrumentalisierung ist

Und nein, das ist keine „Instrumentalisierung“ der Tat. Ich „nutze“ nicht die Toten, um Kritik an „meinen politischen Gegnern“ zu üben. Von den Hetzern und Terrorklatschern gibt es eine direkte Verbindung zu den Mördern in der Moschee in ChristChurch. Ich zeige die Verantwortlichen. Wenn Rechtsextreme gegen Muslime nach einem islamistischen Angriff hetzen, ist das Instrumentalisierung. Islamisten die Schuld an einem islamistischen Angriff zu geben ist dagegen nicht nur keine Instrumentalisierung, sondern faktisch völlig richtig.

Diejenigen, die tagtäglich ihre rechtsextreme und menschenfeindliche Ideologie verbreiten, die Muslime aufgrund ihrer Religion oder Herkunft entmenschlichen, sind die geistigen Brandstifter. Nicht nur für Neuseeland, aber für hunderte Angriffe auf Migranten und Flüchtlinge (Mehr dazu). Für alle Toten. Da gibt es keine Entschuldigung, keine Ausreden. In den rechten Gruppen wird der Angriff unverhohlen gefeiert. Das sind die Gleichen, die Krokodilstränen um die Opfer anderer Anschläge weinen. Es macht mich so unendlich wütend.

Screenshot #DieInsider
Screenshots #DieInsider

Ethnopluralismus und der „große austausch“

Die Täter waren vom Massenmörder Breivik inspiriert und zitierten den „Großen Austausch“ (Quelle)  – eine rechtsextreme Verschwörungstheorie. Sie stammt von der „Identitären Bewegung“ (Mehr dazu). Das wahnwitzige Narrativ behauptet, „man“ (Wer?) wolle Muslime und Migranten nach Europa / ins Land holen und die eigene Bevölkerung aussterben lassen. Völliger Schwachsinn. Jede Rhetorik, die vor „Masseneinwanderung“ warnt, die Lügen und Propaganda über Migration verbreitet, schlägt in diese Kerbe. Und bereitet solche Anschläge vor. (Flüchtlingszahlen und auch Migrationszahlen sinken, hier die Fakten).

Wer vom „deutschen Volk“ spricht, und dabei nicht alle diejenigen, meint, die einen deutschen Pass besitzen, denkt bereits wie ein Faschist. Und das meine ich nicht böse. Aber das ist genau der Anfang, an dessen Ende ein Anschlag wie in Neuseeland steht. Das ist der Kern der modernen Version der NS-Rassenideologie, des „Ethnopluralismus“ (Mehr dazu). Und der ist verfassungsfeindlich und offensichtlich tödlich.

Der Täter behauptet in seinem Manifest, er hätte seinen Glauben „aus dem Internet“. Er bezeichnet sich selbst als Faschist und bezieht sich auf verschiedene intellektuelle Größen des Faschismus (Quelle), auch auf österreichische (Quelle). Sie alle tragen Mitschuld an den Toten. Das ist keine Unterstellung, das ist keine Perversion ihrer Ideologie, sondern die direkte Schlussfolgerung daraus. Die Tat wurde live gestreamt. Es geht um Aufmerksamkeit. Um Anerkennung dieser rechtsextremen Ideologie. Es geht um den Applaus ihrer Mitstreiter. An den Händen der Terrorklatscher klebt auch das Blut.

Neuseeland ist eine direkte Folge von rechtsextremer Propaganda

Wenn ich vor faschistischer Ideologie warne, dann genau vor solchen Folgen wie dem Terroranschlag in Neuseeland. Denn das ist die logische Folge von Rassenideologie, Ethnopluralismus und Faschismus. Wer gegen Muslime hetzt, wer seine verfassungswidrige Vorstellung davon verbreitet, was ein „Deutscher“ (oder „Österreicher“, „Neuseeländer“ usw.) ist, wer von „Linksgrünversifften“ spricht, wer mit „Merkel-muss-weg“ die Bundeskanzlerin verteufelt, der trägt seinen kleinen Beitrag an den Morden bei.

Natürlich ist nicht jeder, der von „Passdeutschen“ spricht, ein Mörder. Das will ich nie gesagt haben. Aber sie nehmen an einer Hass-Kultur teil, die solche Mörder hervorbringt. Die sind nichts anderes als radikale Hassprediger und Islamisten. Es sind rechtsextreme Hassprediger. Wenn ihre Anhänger den Worten Taten folgen lassen, sind sie Mitschuld. Sie sind andere Seite der Medaille. Radikalisierung ist keine Frage von Religion, sondern vom Aufbau von Feindbildern. Wer Lügen und Hass sät, wird Gewalt ernten.

Es wird keine kapitulation vor terror geben

Wir Demokraten, wir Anständigen, wir wehren uns gegen Terrorismus jeglicher Art. Wir wehren uns gegen mordende Arschlöcher, die im Namen ihrer Ideologie Menschen töten. Egal ob sie es im Namen des Faschismus oder des Islamismus tun. Doch wer gegen Muslime hetzt, ist Teil des Problems, nicht der Lösung. Wir werden uns nicht von Terror jeglicher Art einschüchtern lassen. Wir werden uns unsere großartigen Errungenschaften wie Toleranz, Mitgefühl und Menschenrechte von keinem nehmen lassen.

Ich bin tief verletzt und traurig. Und ich weiß, dass es vielen anderen so geht. Wir sind mehr, wir sind alles Menschen. Und deswegen gibt es rote Linien, die derzeit viel zu oft überschritten werden. Wir dürfen den rechten Hasspredigern keine Bühne mehr bieten. Nicht in Talkshows, nicht in Social Media. Diese Ideologie tötet. Und wir werden uns wehren. Wir werden den Hass, die Lügen und den Terror nicht hinnehmen. Wir stehen gemeinsam, stark, Seite an Seite, gegen Hass. Es ist ein Angriff auf uns alle.

Artikelbild: pixabay.com, CC0, Screenshot #DieInsider

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.