Die verrückteste „Lösung“, die Rassisten gegen Kriminalität vorschlagen

| 2. August 2019

0

„importierte gewalt“? Euer ernst?!

Es sind keine neuen Narrative, sondern die Propaganda von vielen Jahren, aber derzeit kochen sie wieder besonders extrem hoch. Hetze gegen „kriminelle Ausländer“. In den letzten Tagen habe ich nach und nach jede Falschdarstellung von AfD und Co zerlegt. Und bekam immer neue Ausflüchte zu hören, warum denn die Rassisten doch irgendwie Recht haben sollten.

In der Welt der AfD ist Deutschland plötzlich (seit 2015) quasi zu einem Bürgerkriegsland geworden und versinkt in Kriminalität. Schuld daran seien „Flüchtlinge“ und „Ausländer“. Und Menschen mit Migrationshintergrund zählen auch dazu. Zuerst muss man diesen Mythos und diese Falschbehauptung aus der Welt schaffen. Denn nicht nur ist das Zusammenwerfen dieser Begriffe völlig unlogisch und letztlich nichtssagend (Mehr dazu), Deutschland ist darüber hinaus auch so sicher wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr, das bestätigt auch die Polizei, die eine Erklärung hat, warum viele Menschen das nicht so empfinden.

Die Zerstörung vom „Es ist alles so unsicher geworden“-Mythos

Danach flüchten sich die Rassismus-Apologeten in einen Trick aus der Statistik. Denn wenn man die Straftaten, die von Nichtdeutschen begangen werden, in Proportion zu den in Deutschland lebenden Nichtdeutschen setzt, sind diese scheinbar überproportional kriminell. Warum das eigentlich ein krasser Denkfehler ist und daher gar keine Aussagekraft besitzt, habe ich hier erklärt:

Abrechnung mit „Aber Nichtdeutsche sind überdurchschnittlich kriminell!“



Dann kommt der blanke rassismus

Der buchstäblich letzte Logiksprung wird an dieser Stelle dann versucht, indem das Totschlagargument kommt: „Ihr könnt nicht leugnen, dass alle diese Straftaten nicht geschehen wären, wenn diese Menschen nicht im Land gewesen wären.“ Das ist nicht nur rassistisch, das ist schon faschistisch. Ich meine auf den ersten Blick – Ja, stimmt. Aber nach der Logik könnte ich sagen: Wären alle Deutschen, die später mal einen Menschen umbringen, gar nicht erst geboren worden, hätten sie niemanden umbringen können.

Logisch? Ja. Sinnvoll oder pragmatisch? Auf keinen Fall. Was wollen diese Personen damit sagen? Dass wir mit einem Schlag 10 Millionen Menschen ohne deutschen Pass aus dem Land werfen sollen? Menschen, die teilweise hier geboren sind? Wohlgemerkt darunter 4,3 Millionen EU-Ausländer, 2,8 aus dem sonstigen Europa, 2 Millionen aus Asien. Dürfen nie wieder Touristen, Diplomaten, Geschäftsreisende ins Land?

Natürlich meint das niemand, aber wie sollte man sonst Straftaten von Nichtdeutschen verhindern? Alle sterilisieren lassen? In Lager stecken? Ich hoffe, an der Stelle habe ich wieder daran erinnert, wer das letzte Mal so argumentiert hat und dieses Denken zu seinem logischen Ende führen wollte. Außerdem sind 98% dieser Menschen niemals irgendwie straffällig geworden. Was können die dafür, dass irgendwelche andere Menschen Straftaten begehen? Selbst wenn sie oder ihre Eltern einmal aus dem gleichen Land kamen? Das sind schon die gleichen Leute, die behaupten, sie wären für die Taten ihrer Großväter nicht verantwortlich?

Und… was machen wir dann mit den deutschen straftätern?

Ich meine gebt euch mal diese Argumentation! Man will Millionen Unschuldige abschieben? Und wenn ihr nur die abschieben wollt, die straffällig werden… wie soll man im Nachhinein dadurch ihre Taten verhindern? Habt ihr auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht, was diese schwachsinnige Aussage bedeutet? Ihr nennt es „importierte“ Gewalt. Importiert? Sind Menschen jetzt Ware? Hat die jemand bestellt? Was redet ihr da?! Wenn ihr ehrlich nichts mit faschistischem Denken zu tun haben wollt, solltet ihr dieses Denken schnell aus euren Köpfen streichen.

Vor allem heißt das doch (manchmal sogar wörtlich), dass die Straftaten und Morde von Deutschen egal sind. Ich habe mehrmals gelesen, dass man dagegen halt nichts machen könne und sie akzeptieren müsse. Ja, und die Leute werfen mir vor, ich würde Straftaten verharmlosen. Wir sollen also 10 Millionen Unschuldige aus dem Land werfen, nur um einen Bruchteil an potentiellen Straftaten zu verhindern? Und währenddessen den Großteil aller Straftaten ignorieren. Seid ihr alle noch bei Trost?

Ihr müsst doch merken, wie verrückt das ist. Wenn ihr euch wirklich mit Kriminalität beschäftigen würdet und mal die AfD in Ruhe plärren lassen würdet, könntet ihr vielleicht echte, sinnvolle Lösungen überlegen, wie man die (ohnehin schon historisch niedrige!) Kriminalität weiter senken könnte. Grenzkontrollen helfen überhaupt nicht. Der Täter von Frankfurt beispielsweise ist legal eingereist und wäre auch bei Grenzkontrollen nicht aufgehalten worden. Ja, Seehofers Vorschlag ist heiße Luft.

Purer rassismus

Diese ganzen Debatten über Kriminalität, das Instrumentalisieren von Opfern, von Statistiken, die Lügen und die Hetze sind völlig sinnlos, weil am Ende einfach nur rauskommt, dass es nur um Rassismus geht. Sie suchen Gründe, um Dunkelhäutige zu hassen. Vielleicht versteht ihr jetzt, warum die Herkunft der Täter wirklich egal ist. Wenn ihr nicht direkt das Dritte Reich wieder aufbaut und alle ohne Arierausweis in KZs steckt ist euer „importierte Gewalt“-Gelaber auch nur heiße Luft. In jedem Fall ist es Faschismus, tut mir leid, was soll es denn sonst sein? Na gut, manche in der AfD fordern das halt wirklich.

Also, seid ihr buchstäblich Nazis? Oder können wir endlich diese schreckliche „Diskussion“ beenden und nicht mehr jede herausgepickte Straftat eines Nichtdeutschen instrumentalisieren? Nicht mehr mit Statistiken Augenwischerei betreiben? Könnt ihr eure Morddrohungen, Hetze und euer Nazi-Gerede von „importierter Gewalt“ wegstecken und vielleicht um alle Opfern trauern und nicht nur um diejenigen, deren Täter die falsche (oder richtige) Hautfarbe hat?

Artikelbild: Vulp, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter