Peinlich! AfDler will Coca Cola boykottieren & trinkt versehentlich linke “fritz-kola”!

| 8. Dezember 2018

900

Peinlich!

Nachdem ein nicht-offizielles Plakat von Coca Cola mit einer Anti-AfD-Botschaft zu Weihnachten aufgetaucht war, riefen Rechte zum Boykott der Marke auf. Erst Recht, als das Unternehmen gar keinen Anstoß an dem Fake fand und der Director Public Affairs & Communications die Sache mit „Nicht jedes Fake muss falsch sein“ kommentierte. Daraufhin gab es Boykottaufrufe, peinliche Protestaktionen und weitere Fake-Bilder mit Pepsi, die jetzt rechtliche Folgen haben könnten.

Die ganze Geschichte mit allen Blamagen für die AfD findet ihr hier:

Pepsi & Coca Cola: Die ganze Geschichte der AfD-Blamage



Und noch ein Reinfall

AfD-Mann Kaufmann aus Baden-Württemberg wollte zeigen, dass er nach der Aktion nicht (mehr) Coca Cola trinke und Griff zu fritz kola.

Was er zu dem Zeitpunkt wohl nicht wusste: Fritz Kola ist vielleicht die politischste Getränkemarke des Landes – Und kein Fan der Rechten:

Das Unternehmen erklärte, es wolle und könne „in keiner form sympathie oder verständnis“ für die rechte Bewegung aufbringen. (Hier) Kaufmann löschte den Tweet kurz darauf wieder. AfD und eine Antifa-Brause? Das wäre ja so, als würde die AfD in ihrem Adventskalender den Antifaschisten Bertolt Brecht ehren… (Was sie natürlich getan haben, lest selbst)

Artikelbild: Screenshot twitter.com, ShotPrime Studio, shutterstock.com, changes were made

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter