Focus toleriert antisemitische Verschwörungstheorien in Top-Kommentaren

Social Media

image_print

Virtuelle SA-Methoden

Wir lesen bei #ichbinhier täglich hunderte Kommentare, dutzende Artikel in verschiedenen Medien. Uns fällt jeden Tag auf´s Neue die Kinnlade runter. Und wenn nun jemand denkt, die BILD oder das ZDF sind schon schlimm, dann war man noch nicht beim Focus unterwegs.

Ein Experiment wäre es wohl wert, nur die Kommentare dort zu lesen, ohne das Medium zu kennen. Ich vermute, dem einen oder der anderen könnte der Eindruck entstehen, nicht bei einem, sagen wir mal vorsichtig „rechten“, sondern bei einem rechtsextremen Medium gelandet zu sein. Klingt krass?



Antisemitisches, rechtsextremes Gedankengut

Gestern Abend titelte eben jener Focus: „Neonazis sollen am 27. August jüdisches Restaurant in Chemnitz angegriffen haben“ „Sollen“, das steht da wirklich!

Top-Kommentar: „Es wird von Tag zu Tag schmutziger, euch glaubt einfach keiner mehr,schön mal gemerkt!?“

Platz 2: „Wäre es gewesen dann wäre es auch von früh bis abends in den Medien gelaufen“

Platz 3: „Die Hetze gegen deutsche geht in die nächste Runde“

Das ist alles astreines rechtsextremes Gedankengut. Kann man immer noch mitsamt der Rechtschreibfehler nachlesen, alle (und noch viel mehr relativierende, kleinredende oder verharmlosende) Kommentare stehen genauso da. Alle Top-Kommentare sind Nazi-Verschwörungstheorien. Ist bis jetzt alles noch da! Ist das noch Meinungsfreiheit?

+++ Medienbericht: Neonazis sollen am 27. August jüdisches Restaurant in Chemnitz angegriffen haben +++ (via FOCUS Online Eilmeldungen)

Gepostet von FOCUS Online Politik am Freitag, 7. September 2018

Aber Moment, nicht passiert?

Wer hinter dem Hass und den Lügen steckt

Wir haben uns mal die Mühe gemacht und die Profile hinter dieser großen Zahl an Likes angesehen. Das Ergebnis ist eindeutig: Dutzende Sympathisanten (= Profile, die entsprechende Likes, Posts usw. liken und teilen) vor allem der AfD, Alice Weidel, der Identitären Bewegung (IB), der NPD, Bernd Höcke, aber auch der CSU! Das ist ein erschreckendes Bild, das sich da abzeichnet, denn offensichtlich kapern rechtsextreme Accounts, organisiert in verschiedenen Facebook-Gruppen, die Mainstream-Medien. Das ist nichts ganz Neues, jedoch immer und immer wieder erwähnenswert.

Aber es kann nicht sein, dass sie das auch dürfen! Wo ist die Verantwortung der Medien, des Focus, der Online-Redaktionen? Verstehen sie das Problem überhaupt? Oder sind sie da Monate hinterher und verschlafen gerade eine Möglichkeit, die Demokratie zu schützen. Klingt hochtrabend? Nicht, wenn man sich vor Augen führt, dass ein pluralistischer Diskurs durch beleidigende oder hämisch agierende Trolle verhindert wird. Das sind astreine SA-Methoden, nur online.

Nazis kapern gerade online unsere Medien

Oder, wenn antisemitisches Gedankengut einfach mal so stehen bleiben darf, ohne dass eine Redaktion es für nötig erachtet, einzuschreiten. Übergriffe werden negiert, selbst der Verfassungsschutz meint, es seien Fake News, wenn von „Hetzjagden“ geredet wird. Ok, wenn der zeitliche Aspekt so wichtig ist, dann reden wir eben von „Jagdszenen“. Besser?

AfD, IB, PEGIDA, Neo-Nazis, Rechtsextreme „trauern“ Schulter an Schulter. Sie erhalten diese Legitimation unter anderem von Medien wie dem Focus, die den Eindruck entstehen lassen, dass eine Mehrheit diese Meinung stützt. Am Arsch! Achtet auf eure Kommentarspalten, verdammt nochmal!

Artikelbild: Screenshot Facebook, Focus Online Politik

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

% S Kommentare
  1. CarlosK sagt

    Liebe Volksverpetzer, lieber Alex Urban,
    bei ibh mache ich bereits mit und den Volksverpetzer unterstütze ich ebenso.

    Ich befürchte aber, wir müssen in 5, in 8 und in 15 Jahren immer noch täglich Counterspeech im großen Umfang betreiben. Wo führt das alles hin? Das kann es doch nicht sein, das Ehrenamtliche sich täglich aufreiben und den Hass sogar noch in ihr Privatleben mitschleppen, während fast alle Medien Rechtsextremen und Neonazis ihre grosse Reichweite zur Verbreitung ihrer Ideologien frank und frei zur Verfügung stellen! Mittlerweile ist so ziemlich alles völlig verkehrt.

    Ich wünschte mir das ibh, RI, Volksverpetzer u.a. im größeren Stil Spenden sammeln, um professionellere Strukturen und Projekte aufbauen zu können. Um in der Lage zu sein, selber Kampagnen zu starten und Themen zu setzen – z.B. gegen die (oder besser: MIT den) Medien, das die Webseiten zumindest gut moderiert werden. Das Facebook ernsthafter eingreift. Das Redaktuere / Redaktionen die Hintergründe besser verstehen. U.v.m.

    Ich wäre gern bereit dafür zu spenden und viele andere sicher auch. Künstler, Kulturschaffende und andere Multiplikatoren würden das sicher ebenso gerne unterstützen. Laufen denn schon solche Überlegungen? Kann man sich beteiligen?

    LG

  2. Ein Reisender sagt

    Du bist ein lustiges Kerlchen 😂

  3. Hannes sagt

    @Juri Nello: ja unglaublich was da im telepolis-Forum passiert, die Krönung fand ich gestern den Kommentar von diesem doctorknow:

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Waffengewalt-in-Brasilien-trifft-vor-allem-schwarze-Jugendliche/Re-Das-ist-nicht-verwunderlich/posting-33501429/show/

    Wenn dieses telepolis-Forum besser moderiert wäre, wäre es vielleicht nicht so von der braunen Seuche übernommen worden. Ich frage mich ernsthaft, wie der heise-Verlag so etwas zulassen kann …

    Den Beitrag habe ich gerade bei heise/telepolis gemeldet, glaube aber nicht dass da was passiert. Ich bin kein Jurist, aber frage mich gerade ob dieser Beitrag den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt und denke ernsthaft über eine Anzeige nach.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.