Putins nützliche Idioten: Querdenker, AfD & Co. verharmlosen Krieg in der Ukraine

| Social Media | 24. Februar 2022


50.900

Querdenker: Kein Frieden, keine Freiheit und bitte Diktatur!

Putins Aggression gegen die Ukraine eskaliert. Mit der russischen Anerkennung der Unabhängigkeit der östlichen Gebiete Luhansk und Donezk trat der russische Präsident Vladimir Putin eine unumkehrbare Eskalationsspirale in Gang, die nicht mehr umzudrehen ist. In der Nacht vom 23. auf den 24.02. begann Putin den Angriffskrieg gegen die Ukraine (Quelle).

Wer sich gefragt hat, wie sich die dauerlügenden Accounts aus der Querdenken-Blase und die rechtsextremen Desinformationsverbreiter der AfD gegen Ende der Corona-Pandemie verhalten und in Bezug auf Russlands Invasion, der lag richtig, wenn er davon ausging, dass wieder fleißig gelogen und Krieg verharmlost und relativiert wird. Genau, die Accounts, die von „Frieden, Freiheit und keine Diktatur“ labern, während sie mit Lügen gegen Andersdenkende hetzen, Polizei und Presse angreifen, feiern und verharmlosen einen Angriffskrieg des autokratischen Putin-Regimes.

Während die einen im Telegram-Untergrund Propaganda im Sinne des Putin-Regimes machen, verteidigt die AfD ganz offen den Völkerrechtsbruch Putins. Ein Überblick.

Rechtsextreme Separatisten „Freie Sachsen“ gratulieren Separatisten in der Ost-Ukraine

Nein, das ist keine Satire. Die vom Verfassungsschutz  als rechtsextrem eingestufte „Freie Sachsen“ gratuliert den Separatisten in der Ost-Ukraine zur Unabhängigkeit und weist in ihrem Posting selbst auf ihre Autonomie Bestrebungen hin. Über die rechtsextreme Querdenken-Partei haben wir hier schon berichtet:

Die Freien Sachsen auf Telegram: Eine rechtsextreme Querdenker-Partei

Wer im Osten den Demoaufrufen der rechtsextremen Partei folgt, rebelliert damit nicht nur gegen eine vermeintliche Corona Diktatur, sondern unterstützt offenbar damit auch eine Separatisten Gruppe, die sich von Deutschland abspalten will.

Generell machen die Aufnahmen von Siegesfeiern der Unabhängigkeitserklärung die Runde im Telegram Untergrund, werden gefeiert und das Agieren Russland wird verharmlost:

Verschwörungsideologen Hand in Hand mit rechtsextremen Compact Magazin und Putin-Propaganda

Der Tenor ist eigentlich immer der Gleiche: Putin sei nicht der Aggressor. Die Schuld liege im Westen, bei der USA oder der NATO. Nicht aber bei Russland und Putin. Den müsse man einfach nur verstehen, dass er seine Gründe habe, Raketen auf die Ukraine feuern zu lassen. Hier am Beispiel des rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Compact Magazins:

Andere stricken gar neue Verschwörungmythen. Verschwörungsideologe Oliver Janich behauptet anhand des Compact Magazins allen ernstes, Putins Militäraktion sei „defensiv“, man würde sich gegen erfundene Angriffe ukrainischer Kräfte verteidigen.

Welch Ironie, das Querdenker, die selbst andauernd von False-Flag Aktionen faseln, selbst auf diese hereinfallen. Seit Wochen arbeitet die russische Seite mit Fehlinformationen um einen Grund zu haben in die Ost-Ukraine einzumarschieren. Diverse false flag Aktionen waren richtig schlecht und durchschaubar gefälscht, wie wir dokumentiert haben:

Faktenchecks: Putins False-Flag Fake News über die Ukraine

Die ebenfalls rechtsradikale Verschwörungsideologin Eva Herman schürt derweil Panik und verbreitet Propaganda-Nachrichten des russischen Propaganda Senders RT Deutschland. Bloß nicht gegen Russland agieren, sonst werde bei uns alles teurer.

Querdenkende Akteure wie Oliver Janich, Eva Herman und Ken Jebsen waren schon 2014 an der Russland Verharmlosung beteiligt und wirkten als zentrale Figuren bei den sogenannten „Montagsmahnwachen für den Frieden“ aktiv mit. Um die Montagsmahnwachen entstand damals eine Szene, die als Querfront beschrieben wird und schon damals nach rechts offen gewesen ist (Quelle, Quelle).

Manche Querdenker können auch gar nicht mehr aus ihrer paranoiden Verschwörungswelt heraus, sie denken, man würde einen ganzen Angriffskrieg Russlands inszenieren, um ihren Protest gegen Pandemie-Maßnahmen zu stoppen:

Die Alternative für Russland

Die AfD derweil verteidigt derweil offen die Interessen Putins in der Öffentlichkeit. Mehrere Berichte der letzten Jahre belegen, dass die AfD unter russischen Einfluss steht (Quelle, Quelle, Quelle). Die Verehrung Putins in rechtspopulistischen Kreisen und innerhalb der Neuen Rechten ist ohnehin weitestgehend bekannt. Hier am Beispiel des AfD Landtagsabgeordneten Lindemann, der sich schon vor der Unabhängigkeitserklärung für die russische Seite aussprach.

Dann als die Unabhängigkeit erklärt wurde, feierte der AfD Mann das förmlich mit.

AfD Fans kommentieren derweil, dass sie sich wünschen würden, Putin würde auch in Deutschland einmarschieren. Und das sollen „Patrioten“ sein!

Andere AfD Politiker beteiligen sich an der russischen Propaganda und schieben die Schuld für die Eskalation den westlichen Medien zu:

Der Text des vorbestraften Steuerhinterziehers und AfD-Politikers von Lützow ist von korrekter Orthografie und Grammatik ebenso weit entfernt wie vom Weltgeschehen: Putins Truppen marschieren in die Ukraine ein, er forderte den „Abzug aller Truppen der NATO aus der Ukraine“. Es sind keine „Truppen der Nato“ in der Ukraine. Es sind jetzt Putins Truppen in der Ukraine. Täter-Opfer-Umkehr.

Die AfD Fraktion derweil macht Putins Dreckarbeit und versucht auf politischer Ebene Sanktionen gegen Russland zu verhindern. Alice Weidel:

Die AfD-Fraktion im Bundestag lehnt Sanktionen gegen Russland ab und fordert keine Strafmaßnahmen gegen Russland nach dem Angriff, aber sie erklären immerhin: „Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist durch nichts gerechtfertigt“ und fordern offiziell den Abzug der Truppen (Quelle).

Von der offiziellen Linie – Verurteilung des Angriffs – weichen aber nicht wenige AfD-Politiker:innen ab, in den Kommentarspalten sieht man auch deutlich, was die Anhängerschaft wirklich darüber denkt.

Die AfD sollte sich in Alternative für Russland umbenennen, in der Ukraine-Krise agieren sie einfach als Putins Handlanger. Sie verurteilen inzwischen zwar den Angriff, aber „unter dem Tisch“ wird verharmlost und relativiert, außerdem will man Putin gleichzeitig vor Konsequenzen durch Sanktionen schützen. In den Kommentarspalten und den AfD-nahen Medien ist die Marschrichtung natürlich trotzdem klar.

Sonderfall: Reitschuster zieht Hass eigener Fans an

Der große Sonderfall in der rechten und verschwörungsideologischen Szene ist Desinformationsverbreiter und „Querdenker“ Reitschuster. Reitschuster war als Journalist früher Putin-kritisch gewesen, seine zur russischen Propaganda fast gleichlautende Desinformation über Corona und Impfungen verwunderte anfangs sehr.

Böser Verdacht: Reitschuster heimlich von Russland finanziert?

Vor der Unabhängigkeitserklärung meinte sich Reitschuster noch, ein Überfall auf die Ukraine sei unwahrscheinlich.

Dann das Zurückrudern, als die Erklärung der Unabhängigkeit erfolgte: Reitschuster ordnete zur Abwechslung mal die Situation korrekt ein, war plötzlich in der Lage, Lügen als solche zu erkennen – und brach mit der „Parteilinie“ der Querdenker und Rechtsextremen, die er sich über die Jahre als Publikum herangezüchtet hatte.

Dafür erntet Reitschuster Hohn und Kritik von seinen eigenen Anhänger:innen, die sehr Putin loyal sind:

Seine Fans sind sehr entsetzt – sie denken, Reitschuster sei gehackt worden, oder gehöre jetzt auch zur „Lügenpresse“ – dass Reitschuster sich eine radikale, verschwörungsideologische und unkritische Blase herangezüchtet hat, rächt sich jetzt. Reitschuster selbst kann das Verschwörungsdenken allerdings auch nicht abstellen – er vermutet gleich gezielte Troll-Attacken durch Putin-Desinformationsaccounts. Dass es genau die Fans sind, die er jahrelang mit Desinformation und Lügen gefüttert hat, kommt ihm nicht in den Sinn.

Trump meint Putins handeln wäre „genial“

Es sei außerdem erwähnt, dass auch der ehemalige US-Präsident Trump, immer noch dauerlügende Ikone der rechtspopulistischen Szene, Putin beispringt und das Agieren Putins gar als „genial“ bezeichnet. Ein Signal an alle Neurechten um den Globus.

Fazit: Querfront in Deutschland stützt Autokratie in Russland und Angriff auf die Ukraine

Putin lässt seine Maske endgültig fallen und zeigt der Welt sein wahres Gesicht. Von Rechtsextremisten, Querdenkern und AfD erfährt Putin eine weite Unterstützung, seine Anhänger:innen in der Querfront sind zahlreich. Für das Regime machen sie nütztlicherweise Propaganda in Deutschland, verbreiten Lügen und verharmlosen den Angriff. Sie machen größtenteils das, was sie sonst auch immer tun: Lügen, Verdrehen, Desinformation verbreiten.

Aber auch eine Sahra Wagenknecht (Linke) und ein ehemaliger Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) werden in diesem Kontext ebenfalls kritisiert, ihre Reichweite und ihren Einfluss im Sinne Putin ausgespielt zu haben.

Systematisch wird versucht, den Angriffskrieg Putins klein zureden. Ständig werden irgendwelche historischen Begründungen in die Diskussion angeführt, die komplett hanebüchen sind:

So wird Putins Rechtfertigung für den Ukraine-Einmarsch verspottet

Putin hat keine Rechtfertigung für seinen Krieg, seine Begründung ist verrückt:

Die Fakten sprechen eine ganz klare Sprache: Mit Putins aktuellen Angriffskrieg bricht er internationales Völkerrecht und es gibt dafür keine diplomatische Rechtfertigungen, egal was Trolle in Kommentarspalten behaupten. Putin macht sich aktuell Kriegsverbrechen schuldig.

Artikelbild: Frederic Legrand – COMEO / Screenshot

Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Narrativen und Fake News? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.