“Wir werden sie jagen”: Die AfD will nicht, dass du diese AfD-Zitate verbreitest

| 20. Oktober 2019

306.830

Wir dürfen diese Aussage nicht vergessen

“Wir werden sie jagen”

“Liebe AfD, liebe Landes- und Ortsverbände, liebe Bundestagsfraktion, sicherlich habt Ihr schon bemerkt, dass wir hier Eure Aussagen zu den verschiedensten Themen sammeln und grafisch aufbereiten. Es ist uns nämlich sehr wichtig, dass eben diese Aussagen inhaltlich und vor allem visuell mit Euch in Verbindung gebracht werden.”

So beginnt der erste Beitrag der Facebook-Seite “Wir werden sie jagen” (Zitat Gaulands). Sie hat sich zur Aufgabe genommen, die menschenverachtendsten, rassistischsten und grundsätzlich schlimmsten Zitate von AfD-PolitikerInnen nicht nur zu sammeln, sondern anschaulich grafisch im Stil der AfD aufzubereiten. Der Sinn dahinter?

“Ihr propagiert ja den sogenannten Mut zur Wahrheit, deshalb möchten wir Euch ganz ohne Schlussfolgerung dabei unterstützen, eben diese Wahrheit noch bekannter zu machen. Wenn kleine Tweets, Kommentare oder Postings in Vergessenheit geraten, Ihr Euch über ungerechte Bahandlung, zu wenig Respekt oder mangelnde Neutralität beklagt, so wie jüngst Herr Gauland oder stets und ständig Prof. Dr. Jörg Meuthen, werden wir nicht verzagen, sondern Eure Wahrheiten wieder ans virtuelle Tageslicht zurückholen.”



AfD will sich selbst verharmlosen

Gauland wollte sich nicht von den menschenverachtenden Aussagen Brandners (und anderer, wir haben darüber berichtet) zum rechtsextremen Terroranschlag von Halle distanzieren. Er sieht sich – wie es typisch für die AfD ist – als unfair behandeltes Opfer, wenn seine Partei als “politischer Arm des Rechtsextremismus” (Roth, SPD) bezeichnet werde.

“Wir werden sie jagen” soll jetzt aufzeigen, dass die AfD kein unfair behandeltes Opfer ist. Sie soll nicht so tun, als würden die demokratischen Parteien verbal über die Stränge schlagen, wenn sie die Wahrheit über die rechtsextreme Partei aussprechen. Denn die AfD ist es, die seit Jahren systematisch rassistische und menschenverachtende Sprache verwendet. Und das sollen wir nicht vergessen. Auch wenn die AfD euch das am liebsten verheimlichen würde.

Die krassesten Zitate

Alle Quellen zu den Zitaten sind in den jeweiligen Kommentaren (derzeit sind ein paar der Postings runtergenommen worden, daher zeigen wir eine Auswahl der Kampagne hier)

Quelle
Quelle
Quelle
Quelle
Quelle
Quelle



…und viele mehr

Auf der Seite auf Facebook findet man unzählige dieser ekelhaften und menschenverachtenden Sprüche von AfD-PolitikerInnen. Die AfD ist eine Partei, in der Menschenverachtung, Rassismus und Faschismus toleriert wird. Sie ist erst Recht keine “bürgerliche” Partei, und mag sie sich noch so unfair behandelt fühlen. Das darf niemand vergessen oder vertuschen.

“Da sich die AfD aber seit Neuestem versucht einen bürgerlichen Anstrich zu geben, sehen wir es als unsere Pflicht an, all das wieder hervorzuholen. All diese Aussagen wurden nicht von irgendwem getätigt. Nicht in der Kneipe, nicht beim Bäcker. Nicht Lieschen Müller hat sich so geäußert, sondern Personen von öffentlichem Interesse. Politiker und deren Mitarbeiter, die von unser aller Geld bezahlt werden. Menschen, die gewählt und angestellt wurden, um unser aller Interessen zu vertreten – ob wir sie gewählt haben oder nicht. Wir halten das öffentliche Interesse für definitiv gegeben, besonders im Hinblick auf anstehende Wahlen und die jüngsten Vorkommnisse im Bereich der rechten Gewalt.” (Quelle)

Hier die Grafiken zum Download. Noch mehr Zitate haben wir hier in Video-Form:

Die 50 schlimmsten Aussagen der AfD: Dieses Video entlarvt die AfD mit ihren eigenen Worten

Artikelbild: Wir werden sie jagen

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter