Kein Scherz: Diese 388 (!) Anfragen der AfD gingen nach hinten los

| 9. Oktober 2019

6.170

Ja wo ist denn diese lügenpresse…?

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz glaubt ebenfalls an die rechtsextreme Verschwörungstheorie der “Lügenpresse” in Deutschland. Er behauptet, dass die Bundesregierung Einfluss auf die Medien nimmt, indem sie regelmäßig Bitten um Korrektur an Redaktionen schicken würde. Belegen kann er diese Behauptung aber nicht. Deswegen wollte er alle Fälle finden und sammeln.

Die rechtsextreme AfD-Fraktion hat deshalb seit Anfang des Jahres insgesamt bereits satte 388 kleine Anfragen und Nachfragen an Behörden und die Bundesregierung gestellt, um zu erfahren, ob mögliche Korrekturbitten an die Presse verschickt wurden. Die meisten Anfragen stellte Seitz, der zum vom Verfassungsschutz teilweise überwachten rechtsnationalen Flügel der AfD gehört. Er wollte wissen, ob die Bundesregierung darum bittet, Aussagen wieder zu ändern.



“„Das konnten wir insoweit nicht bislang feststellen.”

Doch auch 388 Anfragen später muss Seitz feststellen: “Das konnten wir insoweit nicht bislang feststellen.” Noch hat der rechte Politiker keine Einflussnahme finden können, wie der Deutschlandfunk berichtet. Er glaubt jedoch, dass es daran liegt, dass die Antworten ausweichend und nicht hinreichend gewesen seien. Er ist der Ansicht, dass man doch sicherlich die wenigen Einzelfälle, wo dies passiert sein könnte, in einer Statistik führen müsse.

Da dies nicht der Fall zu sein scheint, hält er aber für das Indiz, dass im Gegenteil ganz oft Einfluss auf die Medienberichterstattung genommen werde. Diese völlig unlogische Schlussfolgerung ist typisch für verschwörungstheoretisches Denken. Das Fehlen von jeglichen Beweisen für eine frei erfundene Behauptung wird als Indiz dafür gesehen, dass diese Behauptung real sei – weil angeblich alles vertuscht werde. Dass das nichts mehr mit Logik zu tun hat, ist jedem normal denkenden Menschen wohl klar. Manche vermuten dahinter eher die Strategie, durch lauter sinnlose Anfragen die Bürokratie lahm zu legen.

Dafür zahlen wir Steuergelder? Die 12 peinlichsten Anfragen der AfD

Die AfD spricht also weiterhin völlig unbeirrt von ihrer rechtsextremen Verschwörungstheorie der “Lügenpresse” – auch 388 Anfragen, die absolut keine Hinweise dazu lieferten, bringt sie nicht davon ab. Ihr Anfangsverdacht sind die Hetzjagden von Chemnitz. Welches übrigens keine Fake News waren, sondern nur semantische Spielereien, wie unzählige Videos beweisen. Aber was erwartet man auch von einer Partei, die immer wieder die blanke Realität leugnet? Wie beispielsweise den gesicherten wissenschaftlichen Konsens über den menschengemachten Klimawandel:

Diese Anfrage der AfD zum Konsens über den Klimawandel ist ein Eigentor

Artikelbild: Cold Berry, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter