AfD verschweigt, dass AfD-Abgeordneter Grimmer an Corona starb

| Aktuelles | 20. Dezember 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


23.320

AfD-Abgeordneter stirbt an Corona – Die Partei verschweigt das

Der Pforzheimer AfD-Politiker und Landtagsabgeordneter Dr. Grimmer ist an Corona verstorben, wie seine Ehefrau und verschiedene Medienberichte bestätigen (Quelle). Dr. Grimmer hatte gegen die Pandemie-Maßnahmen als „Panikmache“ und „Alarmismus“ – ganz auf rechtsextremer Parteilinie mitsamt „Gender-Gaga“, „Öko-Diktatur“ und Klimawandelleugnung – gehetzt. Nach Angaben aus seinem Kreisverband sei Grimmer nicht geimpft gewesen. Grimmer schrieb beispielsweise vor einem Jahr sarkastisch auf seiner Facebook-Seite: „Corona eindeutig gefährlicher als Gardinen aufhängen“, um das Virus zu verharmlosen. Jetzt fiel er diesem jedoch selbst zum Opfer.

Kein Wort von Corona

Die wissenschaftsfeindliche und rechtsextremistische Propaganda der AfD kostet Leben – auch das ihrer eigenen Leute. Doch die Partei, die sich das bewusst irreführende Motto „Mut zur Wahrheit“ gegeben hat, leugnet nicht nur die Gefährlichkeit des Virus, sondern auch die Tödlichkeit der Pandemie insbesondere unter ihren eigenen Anhänger:innen. Denn bisher konnten wir nicht einen Beitrag der AfD zum Tod von Grimmer finden, in dem die rechtsextreme Partei ihrer Anhängerschaft verraten hätte, woran Grimmer eigentlich gestorben ist.

Der Landesverband, die Fraktion, der Kreisverband, die Kolleg:innen trauern – die Todesursache wird aber konsequent ausgespart. Auch Alice Weidel verliert darüber kein Wort.

Generell gibt es selbstverständlich keinen speziellen Grund, eine Todesursache in so einem Kontext zu erwähnen. Eine Partei aber, die es zum Kernaspekt ihrer Hetze gemacht hat, das Corona-Virus zu verharmlosen und aktiv dagegen anzukämpfen, Menschen vor diesem Virus zu schützen, offenbart ihre Gleichgültigkeit und tödliche Kalkulation, wenn sie absichtlich verschweigt, wenn ihre Mitglieder Opfer ihrer eigenen Propaganda werden. AfD-Politiker, die an Corona sterben, wären vielleicht das eindrücklichste Mittel, um die indoktrinierte Anhängerschaft vor den Gefahren zu warnen und die dort überdurchschnittliche Weigerung, sich impfen zu lassen, zu mindern. Ergo: Mehr Leben – das von AfD-Wählenden – zu retten. Die AfD lässt dies mit Absicht aus. Weil es ihr wichtiger ist, zu hetzen, als das Leben der Deutschen und überproportional ihrer Anhängerschaft zu schützen. „Mut zur Wahrheit“ wird zur Farce.

Grimmer war nicht der erste – und wohl auch nicht der letzte

Im November schrieben wir bereits über den ehemaligen Bezirksvorsitzenden für die AfD Unterfranken, Gottfried Walter, ebenfalls vehementer Impfgegner und auch gegen das Tragen von Masken, der an oder mit Corona verstarb (Quelle). In ihrer Trauerbekundung verschwieg auch die AfD Unterfranken, dass der Bezirksvorsitzende ungeimpft an Corona verstorben ist. Seine Kolleg:innen geben sich unwissend oder tun scheinheilig so, als würde das keine Rolle spielen.

Würde der AfD Unterfranken – oder irgendwem in der AfD – etwas an ihren Wähler:innen (oder Parteikolleg:innen) liegen, würde sie ja jetzt offenkundig zum Impfen aufrufen, um ähnliche Fälle zu vermeiden oder zumindest viel seltener zu machen. Eine Impfung schützt nachgewiesenermaßen enorm vor Hospitalisierung und Tod (u. a. QuelleQuelle). Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Offenbar ist der AfD das Leben ihrer Mitglieder völlig egal. Denn es sind überproportional Wähler:innen der AfD, sie sich mit Corona infizieren.

„Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD“

Mit diesem Zitat machte der ehemalige AfD-Presseprecher Christian Lüth Schlagzeilen. Er wurde heimlich gefilmt, als er aussprach, was wohl die wahre Einstellung und Strategie der rechtsextremen AfD ist (Quelle). Durch ihre permanente Anti-Corona-Maßnahmen-Haltung hat die AfD unserem Land tatsächlich enorm geschadet.

Die AfD und ihre Anhänger:innen würden Leute, die mit Ansage ihrem Heimatland schaden, vermutlich „Volksverräter“ nennen. Zumindest wäre das der Duktus der rechtsextremen Partei. Und vielleicht sollte man diese Begriffe nutzen, damit es eventuell Einige verstehen. Mit „Patriotismus“ hat das, was die AfD treibt, rein gar nichts zu tun. Ich würde sogar sagen: Die AfD ist die unpatriotischste Partei von allen. Keine andere Partei macht sich so systematisch daran, ihrem eigenen Land zu schaden. Und auch ihren eigenen Anhänger:innen. Das sollte diesen zu Denken geben.

Weidel blamiert sich mit Lügen! Statistisches Bundesamt entlarvt AfD-Fake

Alternative gegen Deutschland

Seit Beginn der Pandemie* streut sie Falschinformationen zu Corona, hetzt gegen Pandemie-Maßnahmen und Regierung und macht seit Monaten Stimmung gegen Schutzimpfungen. Vor allem in den letzten Wochen hat die Propaganda der AfD gegen die deutsche Impfkampagne deutlich zugenommen (Quelle).

*Tatsächlich hat sie ganz am Anfang noch für Lockdowns und Schutz vor dem tödlichen Virus gewarnt und eine 180-Grad-Drehung vollzogen, als sie festgestellt hat, dass sie aus Versehen für etwas Vernünftiges eingestanden ist und ihr alle demokratischen Parteien plötzlich recht gaben.

Studie: Direkter Zusammengang zwischen AfD und Inzidenzen

An der Studie des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft ist unter anderem der Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent beteiligt gewesen. Die Studie untersuchte die ersten beiden Wellen der Pandemie und mögliche Zusammenhänge zwischen Inzidenzen und AfD-Wahlergebnissen.

Das, was viele schon seit Monaten vermuten, bestätigt die Studie also. Es gibt statistisch signifikante Korrelationen zwischen AfD-Zweitstimmenanteilen und Corona-Inzidenzen. So steht in den zentralen Befunden:

„Vor allem in Regionen, in denen schon seit Längerem die Wahl rechtsextremer Parteien auf eine zunehmende Normalisierung und Verbreitung rechtsextremer bzw. antidemokratischer Einstellungen hinweist, die AfD vergleichsweise große Wahlerfolge verzeichnete und erhöhte Nichtwählendenanteile von Demokratieskepsis bzw. -distanz zeugen, stiegen die Covid-19 Inzidenzen im Untersuchungszeitraum signifikant stärker an.“

Mehr AfD = Mehr Corona

Corona breitet sich also tendenzieller schneller dort aus, wo die rechtsextreme AfD auf hohe Akzeptanz in der Bevölkerung stößt. Hier eine Gegenüberstellung der Wahlergebnisse der AfD aus dem Jahr 2017 und den Infektionszahlen im Oktober 2020:

Screenshot Spiegel

Dr. Quent schreibt zu den Ergebnissen: „Anstieg des AfD-Wahlergebnisses um einen Prozentpunkt erhöht die durchschnittliche Infektionshöhe in der Anstiegsphase der ersten Welle um 2,2 Prozentpunkte.“

Ein Zusammenhang ist nicht von der Hand zu weisen, wenn man auch diese vereinfachte Ansicht von AfD-Hochburgen und erhöhten Inzidenzen im Osten heranzieht: (links Wahlergebnisse der Bundestagswahl 2021, wo Parteien am stärksten waren, rechts Inzidenzen vom 9. November 2021). Die AfD ist ein Pandemietreiber:

Mitautor Axel Salheiser vom Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft kommentiert in der Studie:

„Besonders in den Regionen, in denen die demokratische Partizipationsbereitschaft niedrig und der Zuspruch zu Parteien der radikalen Rechten hoch ist, müssen bestehende zivilgesellschaftliche Strukturen noch stärker gefördert, ausgebaut und langfristig abgesichert werden und verstärkt für Vertrauen und für Impfungen geworben werden“.

Vor allem gestreutes Misstrauen ist ein Problem in den AfD-Hochburgen, genau dort müssen Strukturen gefördert werden, die Vertrauen wieder aufbauen.

Die Folge: AfD treibt überproportional eigene Wähler:innen auf Intensivstation

Wie bereits erwähnt, ist der Anteil von Ungeimpften, die diese Partei wählen, sehr hoch. Eben aus den genannten Gründen. Laut einer Forsa-Umfrage wählen diejenigen Ungeimpften, die bei der Bundestagswahl gewählt haben, vor allem die AfD und die „Querdenker“-Partei „Die Basis“; zwei Drittel, um genau zu sein (Quelle).

Fassen wir also nochmal zusammen: Seit Monaten erzählt die Partei ihren Anhänger:innen, sich gegen die Regierung aufzulehnen, Maßnahmen zu missachten und gegen die Impfungen zu rebellieren. Man kann nicht pauschal sagen, dass alle AfD-Wähler:innen Impfgegner:innen sind. Dass ein erheblicher Teil ihrer Anhängerschaft jedoch auf die kontinuierliche Fake-News-Beschallung der Partei hereingefallen ist, ist offensichtlich und durch Studien und Umfragen gestützt.

Wenn die Partei ihren Anhänger:innen also über Monate erzählt, die Maßnahmen komplett zu ignorieren und sich nicht impfen zu lassen, torpediert die AfD nicht nur völlig unpatriotisch die nationalen Anstrengungen gegen Corona – was Menschen die Freiheit und das Leben kostet und auch der Wirtschaft schadet, sondern treibt vor allem überproportional ihre eigenen Wähler:innen direkt auf die Intensivstationen. Kein Wunder also, dass sie die Todesursache von Bernd Grimmer verschweigt.

Zum Thema:

Von wegen Patrioten! AfD-Propaganda schadet Deutschland & tötet ihre Anhänger

Artikelbild: Bernd Weißbrod/dpa / Christoph Soeder/dpa

Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Narrativen und Fake News? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.