Nach Auslistung bei Biomare: So verblendet reagiert die AfD

| 7. Oktober 2019

9.470

Biomare listet produkte aus – die totalitäre afd dreht durch

“Ökos! Wehrt euch! Kauft nicht bei AfDlern!”. Diese Aussage stammt vom Pressesprecher der AfD Bundestagsfraktion Christian Lüth. Er kursiert in diesem Tweet mit einem Bild aus dem Supermarkt “Biomare”:

Quelle: twitter.com

Ich erinnere: Das ist die Partei, die trotz der Ergebnisse zahlloser eindeutiger Studien zum Thema Klimawandel von “Klimahysterie” spricht. Die Partei, die allen demokratischen Parteien von CSU bis LINKEN vorwirft, Panikmache zu dem Thema zu betreiben. Und die Partei, die sich selbst als Vertreter des “Gesunden Menschenverstandes” und der Rationalität sieht.

Diese Partei vergleicht sich selbst nun also in diesem zynischen Post mit den Juden im NS-Reich während der ersten Phasen der Verfolgung. “Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei Juden!” – so forderten es die Nazis ab dem 1.4.1933 deutschlandweit (siehe hier). An diesem Tag beobachteten und blockierten SA-Schläger jüdische Geschäfte. Wer dennoch etwas kaufte, musste mit Konsequenzen rechnen.

Und 2019? Tritt Merkels privater Schlägertrupp an, um Geschäfte in AfD-Besitz zu blockieren? Droht AfDlern auch der Holocaust, wie dieser Tweet es deutlich suggeriert? Nein. Natürlich ist das völliger Unsinn. Und natürlich ist es mal wieder nur die AfD, die Panik macht.



Was ist eigentlich passiert?

Der Hintergrund der Story, des Tweets und der dazugehörigen Panikmache beginnt beim Leipziger Supermarkt Biomare (Link hier). Der auf Bio spezialisierte Markt hatte bereits im Juli öffentlich bekannt gemacht, dass er zukünftig auf Produkte der Spreewälder Hirsemühle verzichten wird (Quelle).
Dabei wird auch eindeutig der Grund genannt:

Der Inhaber der Spreewaldmühle ist AfD-Funktionär, diese Partei leugnet den menschengemachten Klimawandel. Damit stellt sich der maßgebliche Entscheider der Spreewalder Hirsemühle gegen die Werte von Biomare und der gesamten Bio-Branche.

Das Statement ist also eindeutig. Der Supermarkt ist der Ansicht, dass zur Marke “Bio” auch Klimaschutz zählt. Die AfD als Leugner des menschengemachten Klimawandels steht dem entgegen. Damit auch Jan Plessow, Inhaber der Spreewaldmühe und gleichzeitig Beisitzer im AfD-Kreisvorstand Spree-Neiße.
Biomare hat also entschieden, dass ein Zulieferer, der diesen grundlegenden Wert missachtet, nicht tragbar ist.

Als Reaktion gibt es von ihm und seinen Parteigenossen Hass und Hetze gegen Biomare. Seine Reaktionen in den Briefen an Biomare ist totalitär und völlig verblendet. Sofort wirft er Biomare vor, “linksradikal” zu sein. Weil sie eine rechtsextreme Partei nicht unterstützen wollen? Der Briefwechsel zwischen Biomare und dem AfDler zeigt eindeutig, wer von beiden vernünftig und sachlich bleibt. Das Mitglieder der rechtsextremen Klimawandelleugner-Partei ist es nicht. Und eben den dummen Vergleich mit 1933. Auch die Partei-Anhänger zeigen, wie irre sie auf ihre Gegner losgehen:

Ja richtig, Biomare listet die Produkte aus – Ruft NICHT zu einem Boykott auf – und als Reaktion darauf rufen wiederum sie zum Boykott von Biomare und Alnatura auf. Ist jetzt Alnatura die “neuen Juden”? Die Heuchelei merken sie kein bisschen selbst.

Warum der Vergleich völlig unsinnig ist

1933 begann eine systematische, staatliche Verfolgung von Juden. Die Aktionen der SA (und später der SS) wurden vom NS-Regime nicht etwa nur toleriert. Viel mehr zeigte sich sofort, dass Staat und Partei eins wurden, auch im Antisemitismus. Der Judenboykott war nur eine der ersten Aktionen zur Bekämpfung der Juden durch die Nazis.

Der Fall “Spreewalder Hirsemühle” steht auf einem völlig anderem Blatt. In einem völlig anderen Buch, wenn das die Metapher zulässt. Es geht hier nicht um einen staatlich gelenkten Prozess, sondern die Entscheidung einer einzelnen, regionalen Supermarktkette.

Das ist bereits der entscheidende Unterschied. Da sich der Bürger den Entscheidungen des Staats schwer widersetzen kann, muss dieser im Sinne der Demokratie besonders rücksichtsvoll mit seinen Gegnern umgehen. Unternehmen in der Wirtschaft des freien Markts hingegen sind an keine solche “Rücksichtsmaßnahmen” gebunden. Jeder Supermarkt kann frei und nach eigenen Kriterien entscheiden, woher er sein Sortiment bezieht, so auch Biomare.

Was ist die Alternative? Dass Biomare gezwungen wird, diese Produkte zu verkaufen? Muss Biomare dann alle Produkte von allen Menschen verkaufen, unabhängig ihrer Einstellungen? Das ist doch Blödsinn. Biomare hat auch nicht aufgerufen, die Produkte der Hirsemühle zu boykottieren, das ist ein weiterer entscheidender Unterschied. Sie möchten sie nur selbst nicht mehr anbieten. Die AfD hingegen ruft sehr gerne einmal zum Boykott auf – Wo sind da die unangebrachten Holocaust-Vergleiche?

Die inzwischen verdammt lange Liste an Dingen, die Rechte boykottieren

Fazit Biomare

Verträge mit Zulieferern werden daher im Alltag von Supermärkten ständig gekündigt und neu geschlossen. Dabei gibt es nie einen Aufschrei von AfDlern – selbst wenn sicherlich schon so manch ein regionaler Zulieferer deswegen pleite gegangen ist. Der einzige Unterschied ist nun, dass ein Unternehmen (gut begründet) eine konkrete Politik als Auslöser für die Kündigung ansieht. Das kann die AfD doof finden. Und die AfD kann auch in bekannt-kindischer Manier darauf reagieren, wie die AfD es eben tut. Und wenn AfD-Wähler jetzt in einem anderen Läden (außer diesen dreien) ihre Lebensmittel kaufen, dann ist das ihr gutes Recht.

Aber: Der Vergleich zu den Juden ist trotzdem respektlos, falsch und schlicht und ergreifend Hysterie. Die AfD möchte ihren Anhängern Panik machen. Panik vor einer nicht existenten Öko-Diktatur, angeblichen grünem Sozialismus und Verhältnissen wie 1933-1945, die keiner will außer höchstens sie selbst. Denn nur so bleibt sie langfristig im Gespräch. Was für die AfD als rechtsextreme Partei enorm wichtig ist. Die AfD leugnet die Realität und will Menschen ausgrenzen und diskriminieren. Und wenn jemand damit nichts zu tun haben will, geht sie totalitär auf ihn los und hetzt ihre Anhänger auf, mit absichtlich falschen Vergleichen und einer Täter-Opfer-Umkehr.

Fallt nicht auf diese Hysterie herein und klärt andere auf! Lasst die AfD nicht mit solchen extremen – und extrem falschen – Vergleichen davonkommen!

Übrigens: Falls im Zusammenhang mit dieser Diskussion mal wieder der “Nazis waren links”-Bullshit auftaucht, hier gleich der passende Artikel von uns dazu:

Faktencheck: Die Zerstörung vom „Die Nazis waren links!“-Bullshit

Artikelbild: Prostock-studio, shutterstock.com/DieInsider

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter