Video zeigt Kemmerich bei CDU: Thüringen-Coup doch geplant? Lügt Lindner?

| Aktuelles | 7. Februar 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


18.870

Hat Lindner gelogen?

FDP-Chef Lindner und Kemmerich haben sich anscheinend in Thüringen gewaltig verzockt. Lindner beteuert immer wieder, dass seine Partei vom Verrat der AfD “überrascht” worden sei und er nichts von den Vorgängen in Thüringen wusste. Und: „Wer […] unsere Kandidaten in geheimer Wahl unterstützt, das liegt nicht in unserer Macht.“Auch versucht die FDP Schadensbegrenzung, indem sie sich als unschuldiges Opfer der AfD präsentieren möchte. Auch Kubicki sagte: “Niemand konnte damit rechnen”. Doch an dieser Darstellung gibt es herbe Zweifel – und nicht wenige Hinweise, dass Lindner lügt.

Gestern wurde ein Brief viral, der es in sich hat: Es ist ein Schreiben vom 1. November 2019 von Faschist Höcke an den Kemmerich, welches seinerzeit vom MDR Thüringen veröffentlicht wurde :

Hier schildert Höcke schon im November 2019, dass eine Koalition aus FDP, CDU und AfD leider noch nicht möglich sei, aber es andere Formen gibt, wie man zusammenarbeiten könnte, um eine linksgeführte Regierung zu verhindern. Abschließend kündigt Höcke an, diesen Brief an Herr Möhring von der CDU zu schicken. Kemmerich bestätigte am 6.11., den Brief erhalten zu haben. Trotz der Absage an einer Zusammenarbeit waren ihm daher aber die Pläne der AfD sehr wohl bekannt:

Mehr Belege für die Zusammenarbeit

Auch SPD Landeschef Tiefensee äußerte sich schon morgens bevor der Coup über die Bühne ging (!), dass er davon gehört haben soll, dass die FDP die Zusammenarbeit mit den Faschisten um Höcke geplant haben soll – und die SPD bei so einem Stunt nicht mit der FDP zusammenarbeiten werde.

Auch hat Kemmerich im Interview mit dem ZDF erklärt: „Wir haben Gespräche geführt … und wir haben damit gerechnet“ über das Abstimmungsverhalten der AfD. Es gab Gespräche – und die FDP wurde nicht “nichtsahnend” vom Abstimmungsverhalten der Faschisten überrascht! Es spricht wohl doch für eine geplante Zusammenarbeit.

Auch hat CDU-Chefin AKK im Heute-Journal erklärt, dass die CDU-Spitze mit diesem Schachzug der AfD gerechnet hat. Und Lindner darum bat, keinen FDP-Kandidaten aufzustellen. Lindner hatte behauptet, von nichts gewusst zu haben: Das muss eine Lüge gewesen sein.

Auch wusste Lindner von den Plänen von Kemmerich. Im ARD-Morgenmagazin sagte er: „Wir haben auch besprochen, was wir hier in Thüringen beschlossen haben.“ Lindner habe gesagt, „die Entscheidung trifft letztlich der Thüringer Verband“. Auch habe er “grünes Licht” gegeben (Quelle).

Jetzt kommt der nächste Knaller:

Lindner behauptete des Weiteren, dass er ebenfalls nicht damit gerechnet haben soll, dass die CDU beinahe geschlossen für Kemmerich stimmen würde – auch diese Darstellung ist zweifelhaft. Wie Aufnahmen des MDR belegen, wurde Kemmerich kurz vor dem dritten, entscheidenden Wahlgang in Erfurt beim Verlassen der CDU-Räume gefilmt.

Keine Ausreden: Die FDP hat davon gewusst!

Auf was haben sich FDP und CDU da eingelassen? Es scheint Absprachen mit der CDU gegeben zu haben, die Möglichkeit des Verrats der Faschisten wurde angekündigt und hätte eingeplant werden müssen – wenn er nicht explizit gewünscht gewesen ist. Die FDP hat offenbar nicht mit diesem massiven Widerstand der Zivilbevölkerung und aller demokratischen Parteien gerechnet und versucht es jetzt als Fehler darzustellen. Doch selbst wenn es nicht Kalkül war, so war es unglaublich naiv. Neueste Umfragen strafen CDU und FDP anscheinend auch massiv dafür ab:

Coup ging nach hinten los: Hat die FDP Ramelow-Mehrheit ermöglicht?

Bitte helft uns, diese Fakten und das Video in Umlauf zu bringen. Es belegt, dass im wortwörtlichen Hinterzimmer Absprachen eingefädelt wurden. FDP und CDU in Thüringen scheinen wirklich ihre Wahlversprechen gebrochen zu haben und zumindest in Kauf genommen zu haben, mit Faschisten zu paktieren. Überrascht oder reuig scheint Kemmerich schließlich nicht gewesen zu sein: Seine Antrittsrede war vorbereitet und er hat die Wahl angenommen. Und erst nach massivem Druck der FDP-Spitze hat er einen Rücktritt angekündigt – und will ihn aber erst einmal nicht vollziehen (Quelle). Das alles spricht nicht für die Ausreden der FDP und Lindners.

Zum Thema: Jetzt unsere Soli-Tasse kaufen:

Thüringen: Lebe stets so, dass die AfD dich nie wählen würde!



Artikelbild: Screenshot twitter.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.