5 Beweise, dass die AfD rechtsradikal ist – Allein aus der letzten Woche

Analyse

image_print

Die AFD ist rechtsradikal

Vor ein paar Tagen habe ich eine lange Liste zusammengestellt, die zeigt, wie oft und wie viele führende Mitglieder der AfD NS-Ideologie und Symbole nutzen, den Nationalsozialismus verherrlichen oder verharmlosen. Das macht natürlich nicht jeden AfD Wähler automatisch zum „Nazi“, aber es zeigt, wie zentral die unlogische rechtsradikale Ideologie für die Partei ist. Was auch zu unsinnigen und verfassungswidrigen Aussagen z.B. im bayerischen Wahlprogramm der AfD führt, siehe hier.

21 Aussagen, die zeigen, wie rechtsradikal die AfD wirklich ist

Und ganz ehrlich: Ob ich Rechtsradikalen und Neonazis meine Stimme gebe, weil ich selbst ein Nazi bin oder nicht, spielt am Ende keine Rolle. Man „belohnt“ Nazis mit führenden Posten in unseren Parlamenten und Stadträten. Wer das für sein Gewissen leugnen möchte, muss leider enttäuscht werden. Hier eine Liste von rechtsradikalen Grenzüberschreitungen von Parteispitzen allein aus der letzten Woche.



1.) Weidel und die „Kranken N*ger“

Am Sonntag, 07.10.2018, verkündete ein AfD-Politiker, er wolle wissen, ob die „N*ger“ krank seien, wenn sie ihn schon anhusten müssen. Diese und andere unglaubliche volksverhetzend Aussagen konnte man sich in seiner Rede anhören. Es stellt sich heraus, dass man während eines Kameraschwenks zur Parteivorsitzenden Weidel sehen kann, wie sie bei dieser Rede lächelt. Hier kann keiner sagen, dass sie der Botschaft oder den Formulierungen nicht wohlgesonnen sei.

2.) „Juden in der AfD“ vielleicht „zionistische Lobbyorganisation“?!

Ebenfalls am Sonntag bezeichnete MdL Dr. Wolfgang Gedeon die neu gegründete Vereinigung „Juden in der AfD“ (wovon sich die meisten jüdischen Organisationen distanzierten) (ausgerechnet!) als eine „im ungünstigsten Fall […] zionistische Lobbyorganisation“, „die den Interessen Deutschlands und der Deutschen zuwider läuft“. (Quelle) Das ist eindeutig antisemitisch und rechtsradikal!

3.) Bei Hitler abgeschrieben?

Und am Dienstag stellte es sich heraus, dass der andere AfD-Vorsitzende der AfD, Alexander Gauland, in einem Gastbeitrag für die FAZ anscheinend von Hitler selbst abgeschrieben hat. Geht’s noch deutlicher? Er verwendet buchstäblich rechtsradikale Ideologie und Erklärungsmuster.

4.) Holocaust-Überlebende beleidigt

Der ehemalige AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Jörg Meuthen reagierte auf eine Aussage der Holocaust-Überlebenden und ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch. Sie antwortete am 05.10.2018, auf die Frage: „Ist die Alternative für Deutschland für Sie eine Nazipartei?“ mit den Worten „Wie soll man eine Partei sonst nennen, die ein Programm propagiert, das jüdisches Leben unmöglich macht?

Meuthen weiß natürlich besser als eine Holocaustüberlebende, wie Antisemitismus aussieht und greift sie respektlos an. „Es ist geradezu tragisch, wie eine Dame, die als kleines Kind nur knapp der Deportation ins KZ Theresienstadt entkam, heute im wahrlich reifen Alter eine derart verquere Wahrnehmung der Realität haben kann.“ Er hat eine jüdische Holocaustüberlebende wegen ihrer demokratischen Haltung als senil beleidigt? Das muss man erstmal schaffen.

5.) Verfassungsschutz aus 13 Ländern hat belastendes Material zur AfD

Bisher wird die AfD vom Verfassungsschutz nur in einigen Bundesländern und auch nur zum Teil beobachtet. Das mag weniger damit zu tun haben, dass es sich bei der AfD nicht um Rechtsextremisten handelt, als damit, dass mit Maaßen bisher (und zum jetzigen Zeitpunkt immer noch!) ein offener AfD-Sympathisant im Amt ist. Die Belege dazu haben wir hier aufgezählt.

13 Landesämter für Verfassungsschutz haben jetzt laut SPIEGEL aber umfangreiches Material über mögliche verfassungsfeindliche Tendenzen in der AfD an das Bundesamt geschickt. Es sind dutzende und teilweise sogar hunderte Seiten an Material, die zeigen, dass die AfD rechtsradikal ist und unsere Verfassung bedroht. Bis Ende des Jahres wird entschieden, ob der Verfassungsschutz die Partei beobachtet.

Und das ist noch nicht alles aus der letzten Woche

Darüberhinaus präsentierten in dieser Woche AfD-Abgeordnete wieder eine islamistische Auslegung des Islams, die sie nur mit Salafisten und anderen islamistischen Extremisten teilen, durch Lügen darüber, was im Koran steht. Am 11.10. kam heraus, dass die AfD Fraktion im Bundestag Steuergelder veruntreut haben soll. Der Vorwurf der „Vettern- und Günstlingswirtschaft“ wurde laut.

Sie sind rechtsradikal, beherbergen viele Menschen mit höchst zweifelhaften, aber eindeutigen Einstellungen zum Nationalsozialismus, argumentieren mit Lügen und Falschdarstellungen und sind darüber hinaus auch noch inkompetent und vielleicht sogar korrupt. Und das sind nur Meldungen aus der letzten Woche. Warum sollte diese Partei noch einmal gewählt werden?

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.