19.640

Skandal! #AllesDichtMachen nur Schauspieler! (84 Schauspieler-Fake zerstört)

von | Nov 12, 2022 | Aktuelles, Analyse, Corona, Corona-Fake

Während die meisten Menschen sich einfach geimpft haben und jetzt ihr Leben einigermaßen normal und geschützt weiter leben nach der Corona-Pandemie – und sich mit neuen Themen beschäftigen, klammert sich die extremistische Blase der sog. „Querdenker“ und Impfgegner immer noch verzweifelt an ihr einst so erfolgreiches Narrativ, dass Corona wahlweise Fake oder harmlos sei und Impfungen wahlweise wirkungslos oder gefährlich seien. Regelmäßig wird mit Fake News versucht, das Momentum der kleinen, radikalen Bewegung aufrecht zu erhalten, die die Normalbevölkerung meistens nicht einmal mehr mitkriegt. Der „84 Schauspieler“-Fake ist wieder so einer.

Erinnert ihr euch noch an #AllesDichtMachen? Es war eine von verschwörungsideologischen Narrativen durchsetzte Videoreihe von ursprünglich 53 Schauspielern, einige davon mit Verbindungen in die „Querdenker“-Szene, in der die Opfer der Corona-Pandemie satirisch verhöhnt wurden und sich über diejenigen lustig machten, die die wissenschaftlichen Grundlagen hinter den Corona-Maßnahmen ernst nahmen. Darunter auch namhafte Persönlichkeiten wie Jan Josef Liefers oder Volker Bruch, der sich später sogar in einer Querdenker-Partei engagieren wollte. Wenig verwunderlich, dass die Aktion unter extremistischen „Querdenkern“ und Rechten viel Zustimmung erhielt und ansonsten massiv kritisiert wurde.

Schauspieler dürfen auch eine Meinung haben

Stellt euch jetzt einmal vor, man hätte die Propaganda-Aktion, von der sich später fast die Hälfte der Akteure wieder distanziert hatte bzw. deren Videos wieder heruntergenommen wurden, nicht inhaltlich kritisiert oder in deren Wirkung, sondern versucht, sie dadurch als unglaubwürdig zu diskreditieren, dass man darauf hinweist, dass es ja nur „Schauspieler“ gewesen seien. Sie haben ja nur (und das ist belegt!) von den Initiatoren, wie von Brüggemann, vorgeschriebene Texte ausgewählt und vorgelesen. Eine eigene Themensetzung sei dabei „offensichtlich aber nicht erwünscht gewesen“! Mit dieser Propaganda die Meinung der Öffentlichkeit zu beeinflussen, war von Anfang an geplant gewesen.

Na gut, die Tatsache, dass es eine gezielte Aktion gewesen sei, die Skripte vorgefertigt und die Teilnehmenden nicht alle wussten, auf was sie sich da konkret eingelassen haben, haben wir z.B. doch durchaus kritisiert später. Doch das war relevant, auch weil sich so viele später distanzierten. Und es war nicht der zentrale Grund für die Kritik, sondern die Verbreitung von Fake-Narrativen.

84 Schauspieler – die nicht mal Schauspieler sind

Im aktuellen Fake der „84 Schauspieler“ lügen Querdenker sogar noch dreister. Hier sind nicht einmal alle Teilnehmenden (abseits der Kampagne) als Schauspieler tätig, sondern … niemand. Eigentlich nicht mal eine einzige Person. Der zentrale Hashtag der Fake-News-Aktion ist eine Lüge. Aber was erwartet man von der extremistischen Minderheit „Querdenkern“, die mit ihren zentralen Thesen niemals Recht hatte und sich verzweifelt an ihrem falschen Weltbild festklammert?

Also: Es geht um eine Impfkampagne von Gesundheitsminister Lauterbach. Es ist eine relativ unspektakuläre Kampagne, aber das zentrale Gimmick ist, Lauterbach wollte „mit Echtmenschen […] arbeiten, nicht mit Schauspielern, nicht mit fiktiven Fällen“.

Und an dieser Stelle ganz wichtig festzustellen: Niemand hat auch nur einen einzigen Beleg, dass es „84 Schauspieler“ sind. Keinen. Niemand. Es sind nämlich NICHT „84 Schauspieler“, das ist wieder mal eine Querdenker-Lüge. Sie können nichts nachweisen, fragt sie mal, ob sie euch Belege zeigen können. Können sie nicht, wie immer. Warum glauben die Extremisten das jedoch und erzählen das via Hashtag herum? Nun, weil einer der Teilnehmenden, Rentner Uwe R., der einst versuchte, aus der DDR zu fliehen, auch früher mal als Laiendarsteller gearbeitet hat, das letzte Mal 2018. Seit dem ist er Rentner.

Plötzlich dürfen Leute, die auch mal als Schauspieler arbeiten, keine Meinung mehr zu politischen Themen haben?

Und ein vernünftiger Mensch fragt sich jetzt: Wo ist das Problem? Wie t-online erfahren hat, hat er auch keine Gage bekommen, lediglich eine „niedrige Aufwandsentschädigung“. Hey, „Querdenker“: Auch Leute, die als Schauspieler arbeiten – oder sogar: Mal gearbeitet haben – sind echte Bürger:innen des Landes und dürfen eine Meinung zur Impfung haben, die euch nicht gefällt.

Der exakt gleiche Vorwurf wird gegen die Lehrerin „Anika“ gemacht, die ebenfalls ein casting-connect Profil haben soll, dort immerhin an genau einer einzigen Produktion teilgenommen haben. Auch wenn der Name dort anders geschrieben wird und man beim genauerem Hinschauen nicht bestätigen kann, dass es die selbe Person sein soll. Eine Ähnlichkeit im Namen und Aussehen soll jetzt schon ein „Beleg“ sein. Nachtrag: Journalist Lars Wienand hat die Person einfach aufgesucht und kann bestätigen, dass es NICHT die Frau aus der Casting Seite ist. Querdenker haben zwei verschiedene Frauen zur selben Person erklärt.

Das Ministerium erklärte dazu ebenfalls:  „Die Lehrerin ist Lehrerin – und keine Schauspielerin.“  Das sei „schlicht eine falsche Behauptung beziehungsweise eine Verwechslung“. 

Also, was haben wir als „Belege“ für die Querdenker-Lüge der „84 Schauspieler“? Maximal zwei Personen, die vielleicht mal als Laienschauspieler gearbeitet haben sollen, aber nicht für Lauterbachs Kampagne als Schauspieler engagiert wurden. Und klar, würde es der erklärten Glaubwürdigkeit von Lauterbachs Kampagne schaden, wenn auch nur 2 von 84 Personen für ihren Auftritt bezahlt worden wären. Auch dann wäre „84 Schauspieler“ eine Lüge. Aber auch das konnte ja auch niemand nachweisen. Wieder mal haben die „Querdenker“ nur mit Aufbauschen von irgendwelchen Details lediglich einen „Verdacht“ erzeugt und diesen zu einer großen Lüge weitergesponnen, ohne ihn zu belegen, um ihr Bauchgefühl zu bestätigen und interessieren sich nicht weiter für die Tatsachen.

Querdenker wieder mal beim lügen erwischt

Jan Josef Liefers oder Volker Bruch haben auch (ich glaube) kein Geld für #AllesDichtMachen erhalten und haben sogar als professionelle Schauspieler gearbeitet, als sie als Privatpersonen ihr Gesicht hergaben, um ein politisches Statement zu machen. Ja, dort war klar, dass sie auch als Schauspieler arbeiten – aber Uwe R. arbeitet ja auch schon seit bis zu 4 Jahren nicht mehr als Schauspieler, sondern ist – wie richtig angegeben – Rentner. Also keine Täuschung. Außer halt die der „Querdenker“.

Das Fazit: Dass jemand auch (mal) als Schauspieler (ge)arbeitet (hat) ist ja nicht verwerflich und invalidiert nicht dessen Engagement. Es wäre nur verwerflich, wenn die Personen von Lauterbach als Schauspieler engagiert wurden und dieser dann behauptet, sie würden nur ihre private Meinung sagen. Und das ist halt nicht der Fall, das ist nie widerlegt worden. Und darüber lügen Querdenker.

Die ganze Aktion dient dazu, vom INHALT der Impfkampgange abzulenken. Auffällig, dass es hier um irgendwelche Nebensachen geht, mit der man eine Verschwörung inszenieren will. Denn die Wissenschaft und die Studien zeigen: Corona ist gefährlich, Impfungen hingegen wirksam und sicher. Davon soll abgelenkt werden. Liebe „Querdenker“, auch Leute, die mal oder vielleicht mal irgendwo als Schauspieler gearbeitet haben, dürfen ihre politische Meinung sagen. Ohne dass ihr aus viel heißer Luft eine Verschwörung fabrizieren müsst. Ah, lieber ein Disclaimer: Ich persönlich war auch mal im Schultheater Schauspieler. Ich hoffe, dadurch verliert diese Liste an handfesten Argumenten nicht ihre Glaubwürdigkeit.

Artikelbild: Screenshot