16.700

Warum diese 5 Corona-Fake News in der Esoterik-Szene so beliebt sind

von | Feb 9, 2022 | Analyse

Warum diese fünf Corona-Fake News in der Esoterik-Szene beliebt sind

Die Esoterik-Szene ist groß und divers: Astrologie, Anthroposophie, Numerologie, Neuheidentum und vieles mehr gehört dazu. Nicht alle Gruppen sind einem rechten oder rechtsextremen Spektrum zuzuordnen, nicht alle Esoteriker:innen leugnen oder verharmlosen die Corona-Pandemie. Aber es gibt durchaus Überschneidungen. So haben die Soziolog:innen Nadine Frei und Oliver Nachtwey in einer Studie im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung herausgefunden: Die „Querdenken“-Szene in Baden-Württemberg wird von Menschen aus dem anthroposophischen und alternativen Milieu dominiert (Quelle, hier geht es zu der Studie).

Querdenken: Wie ehemalige Grünen-Wähler zu Rechten wurden

Woran liegt das?

In der Studie wird festgestellt:

„Unter anderem Ganzheitlichkeit, Individualität, Selbstbestimmung und Naturverbundenheit stellen geteilte Bezugspunkte des Alternativmilieus und des anthroposophischen Milieus dar. Dabei sind es vor allem die Themenbereiche Gesundheit, Körper und Impfungen, die zur Mobilisierung vieler Protestteilnehmer:innen aus diesen Milieus geführt haben.“

Besonders zu der Impfung gegen Covid-19 und vermeintlichen Alternativen zum Schutz vor dem Virus kursieren im anthroposophischen und alternativen Milieu viele Fake News. Hier stellen wir fünf von ihnen vor und erklären, wie sie zustande gekommen sind und warum sie in der Szene so beliebt sind.

Fake 1: Impfung macht unfruchtbar

Dieser Verschwörungsmythos beruht auf der Angst, durch die mRNA-Impfung könne ein Spike-Protein des Coronavirus in den Körper gelangen. Das Spike-Protein hat eine sehr geringe Ähnlichkeit zu dem Protein Syncytin-1, das an der Bildung der Plazenta während einer Schwangerschaft beteiligt ist. Faktenchecks ergeben allerdings, dass die Ähnlichkeit viel zu gering für Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit ist (Quelle). Unser Artikel dazu:

Ihr bleibt fruchtbar! So täuschen euch Bhakdi & Co. mit Impf-Lügen über Unfruchtbarkeit

Das Corona-Panel der Universität Wien fand heraus, dass vor allem Frauen aus Angst vor einer Unfruchtbarkeit impfskeptisch seien. Rund 38 Prozent der befragten Frauen gaben an, sich wegen möglicher Nebenwirkungen Sorgen zu machen (Quelle).

Der Zusammenhang zwischen dieser Angst und der Esoterik-Szene liegt nahe, denn die Szene wird von Frauen dominiert. In einem Chrismon-Artikel wird analysiert, warum das so ist: „Während Frauen ab vierzig häufig zu hören bekommen, dass ihre beste Zeit vorbei sei, begegnet ihnen in der Esoterik eine andere Botschaft: Sie stehen am Beginn nahezu unbegrenzter Entwicklungsmöglichkeiten.“ Frauen, die bislang vorrangig Sorgearbeit in Form von Haushalt und Kindererziehung geleistet haben, hätten schlechte Chancen, wieder ins Berufsleben einzusteigen – außer in der Esoterikbranche mit ihren „verheißungsvollen Fortbildungsmöglichkeiten“ (Quelle). Dazu kommt: Dort wird es als erstrebenswert angesehen, eine ältere Frau mit Lebenserfahrung zu sein, eine „Magierin“, „Heilerin“ oder „Hexe“.

Antifeminismus

Gleichzeitig sind esoterische Bewegungen laut Studie häufig antifeministisch. Das liegt vor allem in ihrem Dualismus begründet, der sowohl zwischen dem Guten und dem Bösen unterscheidet, als auch zwischen biologischem Mann und biologischer Frau. Für andere Geschlechter findet sich kein Platz; auch die Rollen sind streng verteilt. Männlichkeit wird zumeist über die Position als Versorger der Familie definiert, Weiblichkeit über die Fähigkeit zum Gebären (Quelle). Dadurch werden trans-Frauen ausgeschlossen und trans-Männern wird die Identität als Mann abgesprochen. Antifeministische Maskulinisten machen von diesem Dualismus Gebrauch.

Fake 2: Man könne die Impfung „ausleiten“

Bereits geimpft? Nicht so schlimm, heißt es, denn im anthroposophischen und alternativen Milieu häufen sich Berichte von „Ausleitungen“ der Impfung. Zum Beispiel nennt die Tierärztin Dr. Alina Lessenich in ihrem Telegram-Kanal Möglichkeiten, das besagte Spike-Protein, abzubauen und auszuscheiden. Dafür müsse man jeden Tag bis zu 15 verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Sie verlinkt Angebote von Webseiten für ein „Starter-Set Impfstoffausleitung & Detox“ – derzeit im Angebot für 199 statt 317 Euro (Quelle). Die Impfung ist kostenlos.

Screenshot @dralinalessenich bei Telegram

Der Journalist Christian Kreil hat im Selbstversuch eine andere Art der Heilung getestet. Für „Standard“ hat er verschiedene selbsternannte Schamanen kontaktiert, die Impfausleitungen aus der Ferne anbieten: Die Giftstoffe des Impfstoffs werden „auf energetischem Weg transferiert“. Das koste für zwei Personen 1.360 Euro. Einen Nachweis darüber, dass der Transfer tatsächlich stattgefunden hat, gebe es nicht (Quelle).

Hier zeigt sich die Profitorientierung der Branche: Schätzungsweise 20 bis 25 Milliarden Euro werden in Deutschland jährlich durch die Esoterikbranche umgesetzt, unter anderem, weil man sich Krisen zu eigen macht. (Quelle).

Fake 3: Geimpfte übertragen das Spike-Protein an Ungeimpfte: das „Shedding“-Märchen

Die Verschwörungsgläubigen halten das Virus für harmlos, aber das Spike-Protein – ein winziger Bruchteil mit mRNA des Virus, das genau so im Virus existiert – soll extrem gefährlich sein, wenn es angeblich über Geimpfte übertragen wird.

Auch bei diesem Verschwörungsmythos dreht sich alles um das Spike-Protein. Die Tierärztin Dr. Alina Lessenich betont, dieses zirkuliere nach der Impfung im Körper und werde ausgeschieden „über die Atemluft, über die Haut und über Körperflüssigkeiten, wie Schweiß, Speichel oder Sperma“. So werde das Protein von Geimpften auf Ungeimpfte übertragen: das Shedding-Märchen. Die Liste der Nebenwirkungen dieses vermeintlichen Vorgangs ist lang; verschiedene Formen von Krebs, aber auch Schäden der Lunge, des Herzens und des Gehirns.

Impfstoff-Shedding gibt es allerdings – wenig überraschend – nicht. Wie beim Faktenfuchs des BR erklärt wird, handelt es sich bei dem Spike-Protein nur um einen Bruchteil der Coronavirus-Hülle, der nicht vom Körper ausgestoßen werden kann (Quelle).

Es ist paradox: Die Angst vor Krankheiten hält Anhänger:innen dieses Verschwörungsmythos von einer Impfung gegen eine Krankheit ab. Dabei handelt es sich bei dem Spike-Protein, vor dem sie sich fürchten, nur um einen winzigen Teil des Virus, vor dem sie keine Angst haben.

Fake 4: Wer sein Immunsystem stärkt, habe weniger von dem Virus zu befürchten (Ratet mal, was eine Impfung macht)

Laut Anthroposophie, also der Lehre Rudolf Steiners, hat jedes Ereignis einen Sinn (Quelle). Dazu gehören auch Krankheiten. Rudolf Steiner vertrat die Meinung, diese seien Ergebnis von Verfehlungen in einem früheren Leben und könnten mit einem starken Immunsystem bekämpft werden (Quelle).

Die Münchner Kinderärztin Michaela Glöckler erzählt im Interview mit dem Waldorfmagazin „Erziehungskunst“, bezogen auf Covid-19, für eine Ansteckung sei nicht das Virus entscheidend, „sondern die Empfänglichkeit oder die Immunkompetenz des Organismus“. Das Immunsystem stärken könne man durch „eine gesunde Lebensweise, ausreichend körperliche Bewegung, positive Gefühle, gesundes Selbstbewusstsein und eine befriedigende Weltanschauung und Lebensperspektive“ (Quelle, hier geht es zu dem Interview mit Michaela Glöckler).

Screenshot Quelle

Wie man das Immunsystem angeblich (statt per Impfung) stärken kann? Auch dazu kursieren allerhand Fake News und überteuerte Produkte im Internet, vom heißen Baden (Quelle) bis hin zu einem Covid-Akut-Set mit informiertem, also besprochenem Wasser (Quelle).

Die Überzeugung von einem Immunsystem, das so stark ist, dass es eine Covid-19-Infektion verhindern oder verringern kann, ist gefährlich. Sie spielt die Gefahr des Virus runter. Außerdem ist sie ableistisch; sie zeugt von einem Sozialdarwinismus, in dem alte, kranke und behinderte Menschen – die ihr Immunsystem nur bedingt stärken können – keinen Platz haben. Und sie verkennt den Grundzweck der Impfung: Sie „stärkt“ das Immunsystem – vor dem Erreger. Das ist buchstäblich, was eine Impfung ist.

Impfungen STÄRKEN das Immunsystem (gegen den Erreger), sie schwächen es nicht

Fake 5: Wer an Covid erkrankt, habe „zu viele negative Gedanken“

Eine beliebte Theorie unter Esoteriker:innen ist das Gesetz der Anziehung, auch bekannt als Law of Attraction: Gleiches ziehe Gleiches an. Wer positiv denke, dem widerfahre auch Positives. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wer negativ denkt, dem widerfährt auch Negatives.

Wie Katharina Nocun im Vortrag „Hilfe, mein Astralleib wird geimpft! Die wundersame Welt esoterischer Verschwörungserzählungen“ erklärt: Solange Menschen gesund sind, wird es oft als unproblematisch angesehen, wenn jemand an sogenannte spirituelle Heilung glaubt. Aber sobald eine Person erkrankt, können solche Überzeugungen lebensgefährlich werden (Quelle). Maske tragen, die Impfung, aber auch Medikamente werden nach dem Gesetz der Anziehung überflüssig. Das spiegelt sich auch in der Aussage der Kinderärztin Michaela Glöckler über positive, das Selbstbewusstsein stärkende Gefühle wider.

Screenshot Katharina Nocun Quelle

Antifeministisch, profitorientiert, sozialdarwinistisch, schicksalsgläubig und verängstigt

Diese fünf Beispiele zeigen nur einen Ausschnitt der vielen Fake News, die in der Esoterik-Szene rund um Covid-19 geteilt werden. Sie offenbaren ein komplexes – und widersprüchliches – Weltbild, das sich aus vielen verschiedenen Komponenten zusammensetzt, die für Außenstehende zunächst unlogisch wirken. Dahinter verbergen sich aber sehr gefährliche Theorien, die durch pseudowissenschaftliche Argumente und Beispiele zusammengehalten werden.

Sie sind teilweise antifeministisch, denn sie gehen oft von einer Dualität der Geschlechter mit biologisch bestimmten Rollen aus, in denen Frauen vor allem heilen, dienen und gebären. Sie sind sozialdarwinistisch, denn hier wird auf die Stärke des Immunsystems gesetzt – wer krank, behindert und/oder alt ist, sei selbst schuld. Denn in der Szene dominiert der Schicksalsglaube. Dazu kommt eine große Angst vor Impfnebenwirkungen, die fälschlicherweise als gefährlicher dargestellt werden als die Erkrankung selbst. Gleichzeitig gehört zu dem anthroposophischen und alternativen Milieu auch eine Branche, die sehr profitorientiert ist. Vermeintliche Lösungen sind meistens mit dem Erwerb von Produkten und/oder Dienstleistungen verbunden.

Artikelbild: Svechkova Olena

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.