Faktencheck zu diesem Aluhut-Sharepic zu Bill Gates’ Corona-Impfungen

| Analyse | 14. April 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


45.860

Bill Gates und die herbeifantasierte “Bevölkerungsreduzierung”

Es sind besondere Zeiten in der Corona-Krise, keine Frage. Musiker mutieren zu QAnon-Jüngern und inszenieren sich für Magazine, die vom Verfassungsschutz überwacht werden (Link, Link). Wir berichteten von Profiteuren der Coronakrise, von Betrüger*innen, die verständliche Angst um Gesundheit und die eigene Existenz durch Manipulationen ausschlachten (Link). Besonders leichte, da prominente Angriffsziele sind Mäzene/Milliardäre wie Dietmar Hopp oder Bill Gates, deren Stiftungen mit Hochdruck versuchen, Forschung und Unternehmen zu unterstützen.

Mit dem Ziel, die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Sars-CoV-2 zu fördern, den die Welt gerade so dringend braucht. Ich denke, niemand streitet ernsthaft ab, dass Stiftungen oft nicht nur karitativen Zwecken dienen, sondern auch Vorteile wie Steuerersparnisse für die Gründer*innen haben. Dennoch ist ihre primäre Aufgabe die Förderung des Gemeinwohls. Am Osterwochenende sahen viele von uns ein ARD-Interview mit Bill Gates und seine Erklärung, wie man aus seiner Sicht schnellstmöglich 7 Mrd. Menschen den Impfstoff zur Verfügung stellen könne (Quelle).

Verschwörungsmythen von Impf-Gegner*innen

Der Microsoft-Gründer und Co-Vorsitzende der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung ist zuversichtlich, dass in 18 Monaten ein Impfstoff gegen das Coronavirus bereitgestellt werden kann. Normalerweise dauert ein solcher Prozess ungefähr fünf Jahre. Gates erläuterte im Interview die Vorgehensweise ihres internationalen Programms zur Bereitstellung eines Impfstoffes, sorgte sich jedoch akut um Schwellenländer und deren Gesundheitssysteme. Gates finanziert derzeit 7 Fabriken für Corona-Impfstoffe gleichzeitig.

In jeder Fabrik soll ein anderer Impfstoffkandidat produziert werden – damit finanziert Bill Gates wohl auch Fabriken, deren Impfstoff am Ende nicht erfolgreich ist, aber es spart Zeit und man kann schneller mit der Produktion eines wirksamen Impfstoffes beginnen. Gates verschwendet damit bewusst Milliarden Dollar seines eigenen Vermögens, nur um schneller einen Impfstoff für die Allgemeinheit bereit stellen zu können (Quelle). Nach dem Interview glühten die Social-Media-Kanäle der Verschwörungsmystiker*innen, als hätte der Teufel persönlich eine Agenda „Hölle 2020“ verkündet. Es begann eine Hetzkampagne gegen Bill Gates auf diversen Wegen.

Besonders beliebt ist der Verschwörungsmythos der Impfgegner*innen, die ein aus dem Kontext gerissenes Zitat des Milliardärs erneut aufbrühten und für Corona neu auflegten. Bill Gates soll darin offen zugegeben haben, dass Impfungen nur dazu dienten, die Bevölkerung zu reduzieren. In der Logik der Seuchenbefürworter*innen sind Impfungen ja etwas Gefährliches. Und in deren Welt macht es irgendwie Sinn, dass Bill Gates Milliarden dafür ausgeben würde, um angeblich tödliche Impfungen in 18 Monaten zu produzieren, obwohl jetzige Impfungen doch angeblich schon so tödlich seien.

Impfungen dienen dazu, Sterblichkeit zu reduzieren!

Das aus dem Kontext gerissene Zitat zur Bevölkerungsminimierung wurde bereits 2017 von den Faktencheckern von Correctiv und Snopes geprüft und eingeordnet. Das entsprechende Video von 2010 findet ihr hier. Impfungen dienen selbstverständlich nicht dazu, die Bevölkerung zu reduzieren, sondern das Bevölkerungswachstum. Das ist der entscheidende Unterschied. Denn, und das mag Impfgegner*innen und Verschwörungsmystiker*innen überraschen, Impfungen senken die Wahrscheinlichkeit, an der jeweiligen Krankheit zu sterben.

Warum es das Bevölkerungswachstum senkt, wenn die Sterblichkeit sinkt? Weil das historisch in jeder Gesellschaft passiert, wie unzählige Studien zeigen: Wenn die Sterblichkeitsrate sinkt, insbesondere die Kindersterblichkeit, bekommen die Menschen weniger Kinder. Die meisten Eltern haben nämlich nicht acht Kinder, weil sie gerne große Familien haben, sondern weil sehr viele von ihnen nie erwachsen werden. Wenn man zuverlässig davon ausgeht, dass die eigenen Kinder nicht einem hohen Sterberisiko ausgesetzt sind, sondern einen selbst überleben, hat man automatisch weniger Kinder. Das ist Fakt.

Wenn man also die (Kinder-)Sterblichkeit senkt, sinkt automatisch auch das Bevölkerungswachstum. Auch wenn das auf den ersten Blick seltsam aussieht. Bill Gates will also, dass weniger Menschen sterben, finanziert deswegen Impfungen und dies senkt auch das Bevölkerungswachstum. Dieses Sharepic ist also nur der Versuch, mit Unkenntnis Stimmung gegen ein altes Feindbild und Impfungen zu machen. Keine Sorge, Impfungen sind ein Mittel gegen Krankheiten. Wenn also jemand, der selbst keine Ahnung von der Materie hat, dich auffordert, eigenständig über das Thema nachzudenken, dann solltest du das auch tun – anstatt ihm einfach zu glauben.



Artikelbild: Screenshot ted.com / Screenshot facebook.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.