13.560

RT DE leugnet Putins Streubomben gegen Kindergarten, Krankenhaus in der Ukraine

von | Feb 28, 2022 | Analyse

RT De leugnet Putins Kriegsverbrechen

Putins Krieg in der Ukraine wird auch von einem Desinformationskrieg begleitet, der schon viele Jahre anhält: Propagandamedien, russische Bots und Trollarmeen versuchen seit Jahren westliche Staaten zu destabilisieren, fütterten „Querdenken“ und AfD mit passenden Fake News, wie wir bei Volksverpetzer seit Jahren dokumentieren (mehr dazu, noch mehr dazu). Auch wird über Putins Staatspropagandamedien wie RT DE Lügen im Sinne Putins verbreite und Kriegsverbrechen geleugnet. „Querdenken“ und Putins Propaganda sind eng vernetzt, RT war das zweitmeistgeteilte „alternative“ Medium in Aluhut-Telegram-Kanälen (Quelle).

Streubomben sind mit die schrecklichste Munition, die es gibt. Der Grund: Sie sind extrem ungenau, und verursachen dadurch immense Mengen Kollateralschaden. Die Bomben explodieren oft nicht sofort (Blindgänger) und werden damit selbst nach Ende der Kampfhandlungen zur Gefahr für Kinder und Zivilisten. Besonders schrecklich ist ihr Einsatz in zivilen Gebieten. Entgegen sämtlicher internationaler Kritik sind schon seit Jahren russische Streubomben im Einsatz, zum Beispiel in Syrien (Quelle). Entgegen der Lügen Putins uns seiner Propagandamedien verwendet er sie in Ukraine und gegen die Zivilbevölkerung dort. Auch unsere Kolleg:innen von Correctiv haben das bereits widerlegt (Hier).

Faktencheck: Cluster-Bomben in Ukraine im Einsatz

Triggerwarnung: Im Video selbst sieht man niemanden sterben, aber es ist heftig, ihr müsst es nicht ansehen. Hier ein Video aus der Ukraine (25.02.), welches den Einsatz in der Nähe eines Kinderkrankenhauses zeigt. Vor Kurzem postete der Putin-treue Kriegspropaganda-Sender RT DE noch, dass „keine Gefahr für Zivilisten“ bestünde. (Es war zum damaligen Zeitpunkt schon falsch).

Mehrere Menschenrechtsorganisationen beschuldigen Putin jetzt  – mithilfe von überzeugender Open Source Intelligence – des Einsatzes dieser Streumunition in unterschiedlichen Kontexten. Amnesty International: Putin verwendete Streumunition gegen einen Kindergarten (Quelle).

https://twitter.com/cliffordlevy/status/1497945268343431168

Human Rights Watch: Putin verwendete Streumunition auf ein in Krankenhaus (Quelle):

https://twitter.com/PearsonElaine/status/1497814687819309056?s=20&t=8COsHgw72glyy0AaJDshHw

Bellingcat: Streubomben auf Wohngebiete, Krankenhäuser und Schulen (Quelle):

https://twitter.com/bellingcat/status/1497921707901956103?s=20&t=Dy7BEddajeuhfbXk_G36AA

RT DE soll in der EU Verboten werden

Wenig überraschend beteiligt sich Putins Staatspropagandasender RT DE unmittelbar an der Kriegspropaganda und leugnet Kriegsverbrechen und Angriffe auf Zivilisten in der Region. Eventuell könnte das Personal von RT DE damit sogar im juristischen Sinne ein “Kriegsunterstützer” sein, wie Anwalt Jun erklärt.

https://twitter.com/Anwalt_Jun/status/1497899097189195777

Klärt unbedingt eure Freunde darüber auf, damit sie nicht auf Putins Lügen hereinfallen! Denn auch wenn die Europäische Union RT DE und andere, staatliche Propagandamedien Putins verbieten will (Quelle), kann deren Desinformation über Screenshots, Telegram & Co. immer noch unter unsere Bevölkerung gestreut werden. RT DE & Co. füttern seit Jahren Desinformation für Rechtsextreme und Querdenker & schaden uns. Kein Wunder, dass „Querdenker“ Putins Propaganda nachplappern.

Putins nützliche Idioten: Querdenker, AfD & Co. verharmlosen Krieg in der Ukraine

Man sollte grundsätzlich extrem vorsichtig mit Verbotsforderungen von Medien sein, und wir als Anti-Fake-News-Blog fordern grundsätzlich auch nicht das Verbot von Desinformations-Medien. Während der aktiven Desinformations-Kriegspropaganda aktuell ist so ein drastischer Schritt jedoch wohl kurzfristig extrem sinnvoll – mit dem guten Nebeneffekt, dass auch Corona-Verharmlosung und Unterstützung von AfD und „Querdenken“ dadurch geschwächt wird.

Artikelbild: Screenshots

Spendiere uns einen Kaffee:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.