Faktencheck: Nur 17.000 – So lügen die Pandemie-Leugner über ihre Teilnehmerzahlen

| Corona-Fake | 2. August 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


218.140

Pandemie-Leugner*innen lügen über ihre Demo-Zahlen

Zehntausende Menschen haben in Berlin an der Corona-Demo in Tiergarten teilgenommen. Für Samstag benennt die Polizei die Teilnehmerzahlen mit „in der Spitze“ 17.000 Menschen, die ein Ende aller Maßnahmen gegen die immer noch weltweit andauernde Pandemie forderten. Die Demonstrierenden, die seit Monaten in Filterblasen gezielt durch Fake News und Verschwörungsnarrative manipuliert werden, halten die Pandemie-Maßnahmen für übertrieben oder gar Corona für komplett erfunden. Die hanebüchenen Erklärungen, was stattdessen Realität sein soll, sind so unterschiedlich wie in sich widersprüchlich.

Während der Demonstration wurden deshalb bewusst und mit Ansage die Hygiene-Regeln massiv verletzt. Die Polizei löste daher die Demo auf und man stellte Strafanzeige gegen den Demonstrationsveranstalter (Quelle). Das Motto der Demo „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“ ist wohl nicht zufällig gleichlautend wie ein NS-Propagandafilm von Leni Riefenstahl (Quelle). Auf der Demo tummelten sich wie immer in der „alternativen“ Verschwörungsszene viele Antisemit*innen, Rechtsextreme und Neonazis. Hier ein Überblick:

Drohungen & Nazis: So sehr war die Corona-Demo von Rechtsextremen unterwandert

Massiv aufgeblasene Teilnehmerzahlen

Bereits im Vorfeld wurden von den Pandemie-Leugner*innen die erwarteten Teilnehmerzahlen massiv überschätzt. Der Veranstalter meldete die Demonstration für „mindestens 500.000 Menschen“ an (Quelle). Die populistische Bewegung radikalisiert sich in Social Media mit Fake News und hält sich für eine viel größere Bewegung, als sie in Wahrheit ist. Laut Umfragen ist ein Großteil der Bevölkerung mit den Corona-Maßnahmen, die eine Eskalation der Pandemie wie z.B. in den USA verhinderten, zufrieden (Quelle). Entsprechend postfaktisch sind daher auch die Behauptungen der Pandemie-Leugner*innen hinichtlich der Teilnehmerzahlen.

Der Veranstalter sprach auf der Demo zunächst bar jeder Faktenlage von 800.000, dann sogar von 1,3 Millionen Menschen. In der „alternativen“ Filterblase der Pandemie-Leugner*innen werden die fiktiven Zahlen massiv verbreitet – teilweise mit der Falschbehauptung, die Polizei hätte diese Zahlen bestätigt. Hier diverse Fake-Posts:

Es kursiert auch ein Fake-Screenshot, in welchem die Polizei angeblich behauptet haben soll, gar eine Teilnehmerzahl von 3,5 Millionen bestätigt zu haben. Zum Vergleich: Die größte Demo der jüngeren Zeit in Berlin hatte 270.000 Teilnehmer*innen – der Klimastreik 2019 (Quelle). Die größte Demo in Berlin dürfte wohl die amm 4. November 1989 gewesen sein, 5 Tage vor dem Mauerfall – mit einer Millionen Menschen (Quelle). Es sind also utopische Zahlen, die in Fake News verbreitet werden.

Was die Polizei wirklich erklärte:

Es waren wirklich maximal 17.000

Doch auch wenn man die Aussagen der Polizei kritisch hinterfragen will, lässt sich nicht wirklich eine extrem größere Zahl erklären. Eine Zählung der Personen, die auf diversen Luftaufnahmen zu sehen sind, zeigen definitiv eine kleine Personenzahl.

Auch historische Vergleiche lassen großen Zweifel an der Teilnehmerzahl aufkommen. Eine Veranstaltung am gleichen Ort, mit 1,4 Millionen Menschen – die Loveparade 1999 (Quelle) – produzierte nämlich solche Menschenmengen:

Loveparade im Tiergarten, imago images / Contrast/Behrend

Die Corona-Demo in Berlin vom 1.8.2020 endete allerdings schon lange vor der Siegessäule. Man kann hier erkennen, dass sich am unteren Bildende die Demo bereits auflöst.

Christoph Soeder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Hier wurde der Vergleich ebenfalls gemacht und man sieht auch, wo die Corona-Demo bereits endet:

Also nochmal: In welchem Universum waren am Samstag auch nur annähernd eine Million Demonstranten in Berlin? >>> Professor Schwurbelstein bei Telegram: https://t.me/professorschwurbelstein

Gepostet von Professor Schwurbelstein am Sonntag, 2. August 2020

Zieht man Tools wie Mapchecking heran, sieht man deutlich, dass die Fläche der Corona-Demo auch bei einer großzügig angenommenen dichten Personenmenge (1 Mensch auf 1 qm – was eine Missachtung der Hygiene-Maßnahmen darstellt) lediglich knapp 15.000 Teilnehmer*innen plausibel erscheinen lässt.

Link

Schätzungen aufgrund diverser Fotos zeigen allerdings eher eine Ansammlung von circa einer Person auf vier Quadratmeter. Das würde auch bei der gesamten Fläche (angeblich 80.000 qm, Quelle) lediglich maximal 20.000 Menschen ergeben. Entsprechend scheint die Schätzung der Polizei ziemlich realistisch zu sein.

Fazit: Betrüger*innen betrügen

Nach der Fake-News-Pandemie seit Beginn der Coronakrise sollte es niemanden verwundern, dass Personen, die in einer alternativen, faktenbefreiten Filterblase die Existenz der Pandemie oder gar des Virus selbst leugnen und Verschwörungsmythen verbreiten, auch über ihre eigenen Teilnehmerzahlen auf ihrer Demo lügen. Wichtig ist nämlich nicht faktische Korrektheit, sondern eine „gefühlte Wahrheit“. Die Fake-Zahlen werden in diesen Kreisen unbeirrt verbreitet, eben weil man möchte, dass sie wahr sind. Und man tut jeden Gegenbeweis als Lüge ab – ein bequemer Reflex, der immer einfacher wird, je öfter die Lüge wiederholt wird.

Dennoch sind 17.000 Menschen, erst recht, wenn sie sich nicht an die Hygiene-Maßnahmen mitten in einer sehr realen Pandemie halten, eine gruselig hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass sich diese Menschen durch populistische Tricks und Lügen haben manipulieren lassen. Allerdings zeigt es auch: Sie haben definitiv nicht den Rückhalt in der Bevölkerung, den sie uns einreden wollen. Die 17.000 waren die Menschen, die trotz wochenlanger Mobilisierung und großspuriger Zahlenangaben, die zigfach höher lagen, letztendlich aufgetaucht sind. In dieser Hinsicht muss die Bewegung als gescheitert betrachtet werden. Der größte Teil der Deutschen nimmt auf sich und andere Rücksicht und glaubt lieber seriösen Fakten als Märchen, die durch bunte Bilder im Netz erzählt werden.

Unseren Bericht mit Videoaufnahmen vor Ort könnt ihr hier nachlesen: 

Ich war auf der Corona-Demo: Die Politik muss endlich handeln!

Artikelbild: Christoph Soeder/dpa; imago images / Contrast/Behrend

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: