„Querdenken“-Gründer Ballweg festgenommen – Verdacht auf Betrug & Geldwäsche

| Bericht | 29. Juni 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine*r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst eine*r davon sein!

Jetzt Spenden

Später lesen:
14.220

Polizeieinsatz bei Querdenken-Gründer

Eine der frühen, prominenten Figuren der extremistischen Querdenken-Bewegung war Michael Ballweg. Dieser gründete die namensgebende Bewegung „Querdenken“. Schon früh kam die Bewegung und auch Ballweg persönlich in die Kritik und in Konflikt mit der Verfassung. Verbindungen und Treffen zu rechtsextremistischen Reichsbürgern und Konten wurden bekannt. Ballweg und sein „Querdenken“ machte besonders auf sich aufmerksam, als man versuchte den „Preis für Blödheit“, den Goldenen Aluhut einzuklagen. Wofür man diesen bekommen hat, ist für den aktuellen Fall übrigens sehr relevant: Für dubiose Spendenpraktiken und undurchsichtige Verwaltung von Spendengeldern.

Wie t-Online berichtet, gab es heute einen großen Polizeieinsatz bei Querdenker Ballweg. Er soll am Mittwochmittag von der Polizei vorläufig festgenommen worden sein und einem Haftrichter vorgeführt. Wie t-Online berichtet: „Die Staatsanwaltschaft Stuttgart bestätigte den Namen des Festgenommenen nicht, teilte aber auf Anfrage mit, dass es eine Hausdurchsuchung und eine vorläufige Festnahme gegeben habe.“ Es geht um den Verdacht des Betrugs und der Geldwäsche, hier die Pressemitteilung.

„Der 47-Jährige steht im Verdacht, seit Mai 2020 durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben zu haben und hierbei die Zuwendenden über die beabsichtigte Verwendung getäuscht zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Tatverdächtige in der Folge einen höheren sechsstelligen Betrag der eingeworbenen finanziellen Zuwendungen zweckwidrig für sich verwendet haben.“

Querdenker haben einem Betrüger gespendet?

Es sind genau die Vorwürfe, die Kritiker:innen schon stets an Querdenken allgemein und Ballweg speziell machten: Das Verbreiten von Verschwörungmythen und Desinformation diene nur dem Einstreichen von Spendengeldern und der persönlichen Bereicherung.

„Alles Rattenfängerei“: Jubel für Mann, der Querdenker mit Fakten konfrontiert

Ballweg hatte für „Querdenken“ nie einen Verein gegründet, und nicht um Spenden, sondern um „Schenkungen“ gebeten, die auf sein Privatkonto gingen. Man wirft ihm jetzt vor, dass er das ganze Geld für sich verwendet hat. Die Rede ist von einem höheren sechsstelligen Betrag (Quelle). Absurderweise reagieren seine Anhänger mit Solidaritätsbekundungen, obwohl der Verdacht nahe liegt, dass sie jahrelang betrogen wurden.

Querdenken-Chef empört: Schenkungen gehen auf sein privates Konto, nicht Privatkonto

Hintergründe über Ballweg

Über die Machenschaften von Ballweg berichtet Volksverpetzer seit Anfang an: Auch der Verdacht des Betrugs mit gesendetem Geld haben wir seit bald zwei Jahren regelmäßig thematisiert:

Anwalt deckt auf: Querdenker haften persönlich & werden Steuern nachzahlen müssen

Einschüchterungsversuch: Querdenken will nicht, dass wir über diese geleakte Mail berichten

„Querdenken“: Geheimtreffen, Holocaust-Relativierungen & Spendenskandal aufgeflogen

Artikelbild: Christoph Schmidt/dpa / Brian A Jackson

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.