Die Grafik, die die AfD vertuschen will: Wer wirklich mit Messern angreift

Bericht

image_print

Fakten statt Faschismus.

Die AfD möchte dir Angst machen. Angst vorm „schwarzen Mann“. Sie erzählt das Märchen, dass „Ausländer“ mit Messern mordend durchs Land ziehen. Und dass nur die AfD dich davor retten kann. Die Taktik ist typisch für Rechtsextreme: Zuerst ein Problem erzeugen und sich dann als Lösung dieses Problems präsentieren. Doch wenn man Fakten heranzieht, bleibt nicht viel von den Märchen der AfD übrig.

Aktivisten haben sich alle Fälle angeschaut, in der die AfD „Messerstechereien“ durch „Migranten“ beklagt und insgesamt 564 Fälle überprüft. Die Fälle haben sie alle von der AfD-Website gesammelt. Die komplette Liste aller Fälle haben sie hier in einer Excel-Datei gelistet. Ihre Ergebnisse sprechen Bände.

87% aller Fälle sind falsch. Bei 310 Fällen handelt es sich überhaupt nicht um Messerstechereien. Und bei weiteren 178 Fällen fehlt eine Angabe über die Herkunft der Täter. Die AfD hat lediglich unterstellt, dass es sich um Nicht-Deutsche handele. Somit bleiben lediglich 76 Einzelfälle. Das heißt: Wenn die AfD einen Messerangriff eines Migranten anprangert, ist es höchstwahrscheinlich falsch.



Neue Zahlen für das Saarland

Jetzt wurden heute im Saarland umfassende Zahlen zum Mythos vorgestellt. Im Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis zum 30. April 2018 (über 2 Jahre) gab es im Saarland 1490 Straftaten mit Messern und Stichwaffen. Daraus geht hervor, dass 70% aller Straftaten nicht von Nicht-Deutschen begangen werden. Deutsche Opfer werden hauptsächlich von Deutschen angegriffen, Angriffe von Syrern oder Afghanen richten sich ebenfalls hauptsächlich auf Landsleute, so der saarländische Innenminister.

Vorwürfe gegen Flüchtlinge, wie sie die AfD unbedingt wahr haben möchte, lassen sich also nicht belegen, sagte der Innenminister. Das Innenministerium hebt vor allem ein paar Problemviertel in Saarbrücken als betroffen hervor, und dass es sich dabei um ein lokales Problem handele. Die Polizei will durch verstärkte Kontrollen an Brennpunkten, sowie einer eventuellen Waffenverbotszone die Straftaten eindämmen.

AfD arbeitet mit Fake News

Die AfD arbeitet nicht mit Zahlen oder der Realität, wenn sie dieses Narrativ verbreitet. Umgekehrt: Sie nimmt Lügen, Übertreibungen und selektive Meldungen, um in Filterblasen erst eine Angst zu erzeugen. Die AfD spinnt sich eine Fantasiewelt zusammen und pickt sich nur die Dinge heraus, die in ihr Weltbild passen. Deutschland ist so sicher wie seit 1992 nicht mehr. Lass dir nicht einreden, dass die Rechtsextremen wegen Kriminalität „besorgt“ seien und deswegen („leider“) fremdenfeindlich werden.

Wie auch Studien zeigen, ist es anders herum. AfD-WählerInnen sind fremdenfeindlich, und deshalb geben sie vor, sich „Sorgen“ um Kriminalität zu machen. Das sind Ausreden. Das soll nicht heißen, dass man nichts gegen Messerangriffe unternehmen soll, oder dass es keine gibt. Aber einfach wieder „Ausländer“ zum Sündenbock zu machen, ist ebenso simpel wie falsch. Und wenn die Problemanalyse falsch ist, sind es die Lösungsansätze zwangsläufig auch.

Artikelbild: volksverpetzer.de

Update: Bitte auch den Folgeartikel lesen:

So verzweifelt versuchen AfD-Fans, die Zahlen dieser Grafik zu verdrehen

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

% S Kommentare
  1. B sagt

    Gibt es dafür auch offizielle Quellen? Bitte verlinken.

  2. Mirjam sagt

    Die Quelle ist oben angegeben: Innenministerium

  3. Enrico sagt

    Das ist aber kein Link zu einer Quelle. Es gibt 16 innenmisnisterien mit jeweils dutzenden Ressorts.

    Kann ich ja auch ne Statistik hinstellen und als Quelle „Presse“ angeben.

  4. Thomas Laschyk sagt

    Doch, da ist ein Link. Stell dich nicht so doof an: https://www.saarland.de/SID-E32F16AF-D0C8C8C6/240721.htm

  5. rori sagt

    Stammt die Überschrift der Grafik auch vom saarländischen Innenministerium? Denn in der Pressekonferenz stand da noch was von „Stichwaffen- und Messervorfälle“. Und für einen „Messervorfall“ reicht es, dass die Polizei bei mir ein Messer findet, auch wenn ich das nie einsetzen wollte.

    Und: bei den Zahlen geht es um Tatverdächtige, nicht um Verurteilungen.

  6. […] Aydan Özoguz @oezoguz Straftaten machen vielen Angst, auch wenn sie selbst nicht betroffen sind. Und leider bauen einige genau darauf ihre Strategie auf: Die Grafik, die die AfD vertuschen will: Wer wirklich mit Messern angreift @Volksverpetzer https://www.volksverpetzer.de/bericht/saar-messer/ […]

  7. Hecki Stafman sagt

    Eigentlich eine interessante Darstellung.
    Ich bitte dabei aber zu beachten: Die Aufteilung von Deutschen und Migranten im Saarland beträgt nicht genau 50:50, womit man die Straftaten von Deutschen gegen die Straftaten von Migranten mit den entsprechenden Fallzahlen einzeln aufwiegen kann.
    Wenn es beispielsweise nur 10.000 Syrer im Saarland gäbe, dafür aber 970.000 Deutsche, wäre es fatal, wenn der Syrer mit seinen 100 Fällen pro 10.000 Mann (entspräche 1 Fall pro 100 Syrer) gegen 800 Fälle von 970.000 (entspräche 1 Fall pro 1212,5 Deutsche) abgewogen wird.
    Die Zahlen sind natürlich nicht korrekt, da ich die genauen Zahlen nicht kenne, aber das Prinzip bleibt dasselbe.

    Das ändert aber nichts daran, wie die AfD arbeitet.

  8. Jörg Friedrich sagt

    Es heißt in der Originalgrafik „Drittstaatsang.“ – was wohl Drittstaatsangehöriger bedeutet und nicht Drittstaatsantrag.

  9. Rüdiger Glodek sagt

    Dieser Kommentar wurde neben extrem vielen Anderen hinterlassen als Antwort auf diesen Artikel, den ich geteilt habe. ich hatte vier oder fünf der Angaben geprüft. Der Verfasser scheinbar nahezu Alle. Könnt Ihr da was zu sagen? Die Fälle näher verifizieren? Und angeben, WO genau sich die AfD darüber mit Fakenews mokiert? „Ich bin schon für Statistiken, aber dabb bitte mit den richtigen Zahlen und nicht so eine unsinnige Tabelle wie hier. Und die als Beleg verlinkte Excelltabelle ist ein schlechter Witz, da hat (ich möchte jetzt nicht nennen wer) eine Tabelle erstellt bei der er Vorfälle mit Messer (auch ohne zustechen, z.B. nur Drohen mit Messer) welche die AFD auf ihrer Internetseite gepostet hat, aufgelistet. Und bei allen Vorfällen wo es nicht zum Messerstechen kam hat er dann in die Tabelle geschrieben „Keine Messerstecherrei“ und hat das dann als Lüge der AFD bewertet, obwohl die AFD niergends von Messerstecherei geschrieben hat. Der schlimmste Fall in der Tabelle (ich hab mir wahllos 5 rausgegriffen und die geprüft) ist der Fall 95. Hier kam es zu einem Streit zwischen zwei Syrern in deren Verlauf ein unbeteiligtes 15 jähriges Mädchen niedergestochen wurde. Und diesen Vorfall bezeichnet der Verfasser dieser Tabelle als keine Messerstecherei. Da geht mir die Hutschnur hoch, so ein Ar……! Und Rüdiger Glodek behauptet er hätte die Fälle recherchiert. Ich find in der Tabelle keinen Fall wo die AFD gelogen hat. Sie hat nicht von Messerstecherein geschrieben und einen Vorfall bei dem ein unbeteiligtes Mädchen niedergestochen wurde als Messerstecherei zu bezeichen und die AFD als Lügner ist richtig scheiße und menschenverachtend. So einepopulistischen Dreck sollte man hier nicht posten!“

  10. Abdulhamid Afandar sagt

    most members of Afd party they are not orginal german. the maturity of them is turkisch or Russian or vitanamies. personally, I like Germany and I would give this great country as it gives me. and I hope it to stay safe from those racist people who strive for great problem and mess.

  11. rude sagt

    interessanter artikel, wobei hier auch viel unwahrheit verbreitet wird. ich werde das alles nochmal im detail prüfen. was mir aber schon aufgefallen ist: wie rüdiger schon geschrieben hat, die afd hat nicht von messerstechereien geschrieben, also ist dieses „argument“ hinfällig. wobei es auch schwach ist in der liste straftaten aufzuführen, wo die herkunft der täter unbekannt ist.

    und wie auch hecki angemerkt hat. die aussage: „die deutschen begehen 70% der messerangriffe“ ist irreführend. die deutschen machen ja auch 90% der bevölkerung aus. die chance von einem ausländer abgestochen zu werden ist also 2-3 mal so hoch.

    wenn ihr uns von eurer sache überzeugen wollt dann bitte mit fakten. und versucht sie nicht aus dem zusammenhang zu ziehen um euer weltbild zu stützen. das selbe was ihr der afd vorwerft. danke

  12. Thomas Laschyk sagt

    „die chance von einem ausländer abgestochen zu werden ist also 2-3 mal so hoch.“

    Tut mir leid, aber dieser Einwand stimmt einfach überhaupt gar nicht. Wir nutzen Fakten, aber Sie haben sich leider gehörig verrechnet. Die Chance, dass man Opfer eines Deutschen wird, ist SIEBEN MAL GRÖßER! Also von 10 Angriffen sind 7 Deutsche und 1 einer ist Nicht-Deutscher. Da steht es doch schwarz auf weiß, wenn 70% aller Straftaten von Deutschen begangen werden. Der Bevölkerungsanteil hat doch gar nichts damit zu tun. (Und Sie können auch nicht einfach fast 20% Unbekannte zu Ausländern rechnen! DAS ist unseriös. Es gibt einfach Straftaten, zu welchem man nie einen Täter findet. Ich kann auch nichts dafür, dass die halt unbekannt sind). AUßERDEM steht in dem Artikel auch, dass sie als Deutscher fast ausschließlich Opfer von Deutschen werden, da Syrer und Afghanen fast ausschließlich ihre Landsleute angreifen. Wenn Sie Deutscher sind, geht die Chance, dass sie Opfer eines Afghanen oder Syrers werden also gegen Null. Es handelt sich dabei nämlich meistens um Auseinandersetzungen in Asylbewerberheimen, was auf den psychischen Druck, die Enge und die Unsicherheit zurückzuführen ist.

    Als Deutscher ist die wahrscheinlichkeit, von einem Ausländer mit einem Messer angegriffen zu werden fast nicht-existent. Das was Sie meinen ist folgendes: „Ausländer“ sind überproportional häufiger straffällig. Das war das was Sie meinen, ihre Schlussfolgerung war aber leider völlig verkehrt. ABER: Erstens ändert es wie gesagt nichts an ihrer Sicherheit, wenn sie fast ausschließlich Opfer von Deutschen werden. Es ändert NICHTS an ihrer Sicherheit, wenn diese Überproportionalität nicht existieren würde. Wenn man diese theoretisch rausrechnet, senkt man die Straftaten insgesamt um nur 2,8%. Und davon würden wie gesagt vor allem deren Landsleute „profitieren“. Also ist der Einwand einfach sinnlos, wenn Sie mit Sicherheit argumentieren. Wie Sie sehen können, argumentieren wir nicht nur mit Fakten, sondern auch mit Logik. Wir machen nicht das, was die AfD macht.

  13. Rori sagt

    Ich muss noch mal insistieren: die Überschrift eurer Grafik ist falsch! In der Statistik des saarländischen Innenministers geht es nicht um Messerattacken, sondern um sogenannte „Messervorfälle“. Ein Messervorfall ist ein Delikt bei dem ein Messer benutzt ODER „griffbereit“ mitgeführt wird. Wenn ich im Laden Orangen klaue und ein Messer dabei habe, um die Orangen danach zu schälen ist das genauso ein statistischer „Messervorfall“ wie wenn ich auf jemanden mit gezücktem Messer losgehe.

  14. SeppDepp sagt

    Zitat “ Zuerst ein Problem erzeugen und sich dann als Lösung dieses Problems präsentieren. „.
    Das ist keine Methode der Rechten. Das ist die Methode einer sogenannten Machtelite, die es seit Jahrtausenden schon so handhabt.

  15. Anonymous sagt

    Ihre Analysen sind interessant

  16. Werner Sodinger sagt

    Ich verstehe die Excel-tabelle nicht.

    Bedeutet „Täterherkunft unbekannt“, dass es auch Migranten gewesen sein können oder sind nicht bekannte Nationalitäten automatisch als Deutsche deklariert worden?

  17. Herr Meier sagt

    842 von 1490 sind aber nicht 70 % (sonder 56 %). Wie kommt diese angegebene Zahl zustande?

  18. Martschi sagt

    Unter den 1.490 lagebildrelevanten Vorfällen/Vorgängen waren 842 Fälle, bei denen als Tatverdächtige bzw. Störer deutsche Staatsangehörige festgestellt wurden. Eine automatisierte Recherche im polizeilichen Vorgangsbearbeitungssystem zu diesen 842 Fällen bezüglich möglicher doppelter Staatsangehörigkeiten der Tatverdächtigen/Störer.

    Was ist mit den 648 Vorfällen ohne deutsche Staatsangehörigkeit?

  19. afd nix gut sagt

    schade das dieser eintrag weit unten bei goggle ist,es ist noch anzumerken das diese gennanten länder hotspots an neonazis sind und andere rassisten.Es ist mir bekannt das dies auch ein grund ist warum migranten öfters in Gewalt konftrotiert werden,erst kürzlich lass ich das 10 menschen versucht haben ein asylantenheim zu stürmen wobei diese dann mit 20 mann rauskammen unteranderem mit macheten und Messer,was haben diese erwartet das diese Menschen still sitzen währen die ganze Famiele bedroht wird?dabei starb einer dieser Rassistischen menschenfeind.solche vorfälle haben auch Auswirkungen auf die statistik.Dabei wird nicht unterschieden zwischen notwehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.