Gutachten überführt Corona-Lügner: 13-jährige NICHT durch Maske gestorben

| Corona-Fake | 20. Oktober 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


17.280

13-jährige NICHT durch Maske gestorben

Der Verschwörungslügner Bodo Schiffmann und auch die rechtsextreme AfD verbreitete Gerüchte über und instrumentalisieret den Tod einer 13-jährigen für ihre Zwecke der Desinformation. Eine 13-jährige Schülerin erlitt Anfang September auf dem Nachhauseweg im Landkreis Germersheim im Schulbus einen medizinischen Notfall. Sie kollabierte und verstarb später tragischerweise in einem Krankenhaus in Karlsruhe. Eine erste Obduktion klärte die Todesursache nicht eindeutig (Quelle). Eine AfD-Politikerin brachte den tragischen Tod mit dem Mund-Nase-Schutz in Verbindung:

Tote 13-Jährige missbraucht, Moria, Gedenkminute: Die widerlichsten AfD-Aktionen

Drei Wochen später instrumentalisierte der vielfach widerlegte Verschwörungslügner (QuelleQuelle) Bodo Schiffmann den Tod des 13-jährigen Mädchens gleich noch einmal für seine Maskengegner-Propaganda:

Widerliche Instrumentalisierung: Corona-Lügner Schiffmann erfindet totes Kind durch Maske

Doch es wurde noch dreister: Innerhalb der nächsten Tagen erfanden die Pandemie-Leugner noch mehr Kinder, die angeblich an Masken gestorben sein sollen. Es gab zu keinem Zeitpunkt auch nur einen Hinweis darauf, dass die Fälle echt waren.

Perfide: Warum Masken-Gegner plötzlich lauter tote Kinder erfinden

Obduktion liegt vor: Tod hatte nichts mit Mund-Nase-Schutz zu tun

Am 20.10. veröffentlichte die Staatsanwaltschaft Rheinland-Pfalz eine Pressemitteilung (Link), in der erklärt wird, dass die 13-jährige, die tragischerweise in Karlsruhe verstarb, nicht an den Folgen des Mund-Nase-Schutzes starb.

“Das schriftliche rechtsmedizinische Gutachten über die Obduktion liegt mittlerweile der Staatsanwaltschaft vor. Dieses verhält sich – wie beauftragt – auch zur Frage einer eventuellen Ursächlichkeit des getragenen Mund-Nasen-Schutzes. Nach den Ausführungen der rechtsmedizinischen Sachverständigen liegen keine Hinweise darauf vor, dass das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in ursächlichem Zusammenhang mit dem Todeseintritt gestanden haben könnte. Die Gutachter haben ausgeführt, dass ein normal getragener Mund-Nasen-Schutz auch nicht zu einer übermäßigen Ansammlung von Kohlenstoffdioxid wie beispielsweise bei einer Rückatmung aus einer Tüte führe, da eine Maske seitlich offen und der Stoff teilweise luftdurchlässig sei.”

Während ein weiterer, tragisch verstorbener Junge aus Ostfriesland, der von den vor nichts zurückschreckenden Maskengegnern missbraucht wurde, ebenfalls nachgewiesen nichts mit einem Mund-Nase-Schutz zu tun hatte, bat das zuständige Bestattungsunternehmen im Namen der Eltern eindringlich darum, die armen Kinder nicht für die Pandemie-Leugner-Propaganda zu missbrauchen.

Erfundene, tote Kinder: “Zweites” Kind trug KEINE Maske + Schiffmann rudert zurück

Glaubt nicht der Maskengegner-Hetze!

Es ist bis heute kein einziger Fall bestätigt, dass ein Kind an den Folgen des Masketragens verstorben wäre. Im Gegenteil, jeder echte Experte erklärt, dass das äußerst unwahrscheinlich ist. Diese ganzen Horror-Geschichten werden gezielt von Betrüger:innen gestreut, die damit ein Geschäft machen und Spenden sammeln. Sie nutzen die Sorgen der Menschen, und insbesondere der Eltern aus. Vorne vorweg der Schwindel-Arzt Schiffmann, der anscheinend immer weiter in eine gefährliche Wahnwelt abrutscht, zur Zusammenarbeit mit Rechtsextremisten aufruft und “Faschisten in der Regierung” fantasiert (mehr dazu). Dieser hat wohl mehr Interesse daran, die Fake-Narrative seiner Anhänger:innen zu bedienen. In einem Video lacht er gemeinsam mit anderen Verschwörungsideologen, wie man die Lügen weiter streuen kann.

Doch statt Tatsachen zu verbreiten und auf Fakten zu warten, hetzen Pandemie-Leugner ihre immer radikaler werdenden Anhänger:innen auf diejenigen, die kritisch nachfragen und nach Beweisen fragen:

Antworten auf die Maskengegner-Kommentare unter unserem Video über erfundene Kinder

Es wird noch besser: Der Schwindel-Arzt fand es spgar “immer noch erstaunlich, dass Menschen immer noch Beweise verlangen dafür, dass Kinder gestorben sein könnten im Zusammenhang mit der Maske”. Ja, wo kämen wir denn hin, wenn man jetzt seine Behauptungen noch beweisen müsste?

Fallt nicht auf Verschwörungslügner herein, die schamlos tote Kinder instrumentalisieren und regelmäßig lügen und hetzen!

Zum Thema:

Video entdeckt: Schwindelarzt Bodo Schiffmann empfiehlt Mundschutz für Kinder!

Artikelbild: Screenshot telegram

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: