6.580

Kriminalität: Fake Nius täuscht dreist mit peinlichem Rechenfehler

von | Mrz 14, 2024 | Faktencheck

Wusstest du, dass die Jahre 2017 bis 2022 die Jahre in Deutschland waren mit der niedrigsten Kriminalität der letzten 30 Jahre seit der Wiedervereinigung? Wirklich wahr. Das ist eine Tatsache, die einem unglaublich vorkommen mag, wenn man die von der rechten Presse stark beeinflusste Berichterstattung der Medien verfolgt. Das rechtsradikale Hetz-Blatt „Nius“ hat mal wieder versucht, durch aus dem Kontext gerissene Zahlen Rassismus zu schüren. Und selbst dabei gravierende Rechenfehler gemacht und sich ordentlich blamiert.

Wie Rechte Zahlen verdrehen, um dich zu manipulieren

2021 war laut PKS das fünfte Jahr in Folge, in dem Deutschland so sicher war wie nie seit der Wiedervereinigung. Klar hatte die Pandemie auch ihren Anteil daran, aber der Trend setzte sich ja bereits 2021 fort. Das traf auch auf sinkende Gewaltkriminalität zu – und „Nicht-Deutsche“. Ich möchte daran erinnern, dass wir in den Jahren so gut wie gar keine Schlagzeile gelesen haben, die das verkündet hat. Im Gegenteil, es wurden jede Menge Zahlen aus dem Kontext gerissen – mit dem Ziel, Panik und Rassismus zu schüren. Leider mit großem Erfolg. Hier haben unsere Medien systematisch versagt. Leider.

2022 gab es wieder einen leichten Anstieg, blieb aber trotzdem noch unter dem Niveau von 2017 – 2023 wird das wahrscheinlich auch so sein, aber für das Jahr gibt es noch keine Zahlen für ganz Deutschland. Ist ja auch kein Wunder: Es leben auch sehr viel mehr Menschen in Deutschland seit 2022. 2022 stieg unsere Bevölkerung um 1,3 % und 2023 um noch mal 0,3 %. Selbst wenn der prozentuale Anteil an Tatverdächtigen exakt gleich bleibt, gibt es dann natürlich logisch einen absoluten Anstieg. Das bitte merken, das sind alles Tricks und Fakten, die rechte Hetzer verschleiern wollen.

Fake Nius mit peinlichem Rechenfehler

Für einige Bundesländer gibt es allerdings schon erste Zahlen für 2023 – und die rechte Hetz-Presse pickt sich dabei gezielt Zahlen heraus, um wie immer gegen „Ausländer“ zu hetzen und dich zu manipulieren. Besonders peinlich war das rechtsradikale Magazin „NIUS“, das sich einfach mit einem Rechenfehler wie aus der Grundschule blamierte.

Dazu nehmen sie vor allem Zahlen aus zwei Bundesländern – die sie beide völlig verdrehen. Aber fangen wir mit Niedersachsen an. Sie bringen sehr viele Fake-Nius in dem Artikel an, aber hier die zwei zentralen Desinformationen und dann eine Erklärung, wie derartige rassistische Hetze grundlegend funktioniert, damit du sie in Zukunft durchschaust.

Dieser falsche Tweet ist immer noch online

Niedersachsen hatte gerade erst einen historischen Tiefstand an Kriminalität

Nun versucht das rechtsradikale Blatt Nius, mit den Zahlen aus dem Bundesland Niedersachsen Angst und Panik vor Kriminalität und „Ausländern“ zu schüren. Hier ein paar Fakten von der Polizei Niedersachsen, die du in der rechten Presse nicht liest: Die Kriminalität ist weiter auf einem niedrigen Niveau: 2021 lag sie auf einem historischen Tiefstand und ist seitdem zwar angestiegen, aber Niedersachsen ist gerade historisch gesehen sehr sicher.

Wie du sicher gerade gesehen hast, versuchte Nius zu behaupten, dass in Niedersachsen „die Hälfte“ aller „Kriminellen“ „Ausländer“ sei. Zuerst: Das stimmt schon allein deshalb nicht, weil es sich nur um „Tatverdächtige“ handelt, nicht um Verhaftete und erst recht nicht Verurteilte. Und das ist keine Spitzfindigkeit. Denn bei einem „Täter“ gäbe es eine aufgeklärte und verurteile Straftat, ein „Tatverdächtiger“ ist – nur ein VERDACHT, wie der Name schon sagt.

Zwei Faktoren sind hier relevant, wie Journalist Tobias Wilke schon für Volksverpetzer erklärte: Zum einen gibt es das längst bekannte Phänomen der „Überbewertung“ der Polizei. Diese nimmt Straftaten regelmäßig schlimmer auf, als sie am Ende abgeurteilt werden. Zum anderen sagt die Polizei regelmäßig selbst, dass diese „Überbewertung“ bei „Zuwanderern“ wohl massiv der Fall ist. Bei „Zuwanderern“ lag 2021 zum Beispiel die Quote „vollendeter“ Tötungsdelikte bei nur 18,9 %. Insgesamt ist sie aber mehr als doppelt so hoch: 43 %. Die wahre Zahl der verurteilten Kriminellen ist also garantiert sehr viel kleiner. Wir haben das hier genauer erklärt.

Kriminell verrechnet

Der Fehler geht aber noch tiefer: Weniger als ein Drittel all jener Tatverdächtigen (32,6 Prozent) hatte keine deutsche Staatsbürgerschaft. Also: Es gab doppelt so viele deutsche Tatverdächtige wie ausländische, könnte man sagen. Das veranlasste Nius aber zu einem absurden Rechenfehler: Wenn es doppelt so viele Deutsche gibt, wie Ausländer, dann machen Ausländer „die Hälfte“ aus – so zumindest die peinliche Logik hinter dem Rechenfehler, wie zuerst der Journalist Tobias Wilke anmerkte.

Wie Übermedien dokumentiert hat, hatte Nius dort nicht nur das falsch angegeben. Auch die Zahl des Anteils aus dem Jahr 2019 war falsch, auch der Anteil der Asylbewerber war falsch und wurde von elf auf acht korrigiert. Rechte versuchen stets nur mit Zahlen um sich zu werfen, um ihre Narrative von „Panik“ und „Alarm“ zu rechtfertigen.

Screenshot via Übermedien

Immerhin der eine Rechenfehler wurde durch einen Korrekturhinweis ergänzt, aber sonst nichts. Nius-Chef und rechtsradikaler Hetzer Reichelt hat seinen sehr beliebten und sehr falschen Tweet bis jetzt nicht korrigiert oder gelöscht. Und auch der Titel des Artikels wurde nicht wesentlich geändert. Sie „retten“ sich da mit Hamburg. Da gab es zwar keinen Rechenfehler, aber einen anderen Trick. Kommen wir dazu.

Hamburg: Ausländische Bevölkerung wächst

Zunächst ein paar Fakten über die Kriminalität in Hamburg. Im Langzeitvergleich wird Hamburg immer sicherer. 2023 ist eines der sichersten Jahre seit Jahrzehnten. Die Polizei sagt selbst:

„Bezogen auf die Bevölkerungsentwicklung verzeichnete Hamburg, abgesehen von den Jahren der Corona-Pandemie, nur in den Jahren 2018 und 2019 weniger Straftaten auf 100.000 Einwohner. Das Risiko, in Hamburg Opfer einer Straftat zu werden, bewegt sich damit weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau.“

Erinnerst du dich, wie ich eingangs erwähnt habe, dass mehr Menschen ganz zwangsläufig mehr Straftaten bedeuten? Und damit auch mehr ausländische Menschen mehr ausländische Straftaten? Das ist in Hamburg der Fall. Hamburg ist stark gewachsen, viele Nicht-Deutsche sind nach Hamburg gezogen – und damit ist der Anteil der nicht-deutschen Bevölkerung um 14 Prozent gestiegen. Ihr Anteil an den Straftaten hat „nur“ um 13 Prozent zugenommen. Und ist damit leicht rückläufig. Wenn man mal die „Tatverdächtigenbelastungszahl“ für bare Münze nimmt (was du nicht solltest, dazu kommen wir gleich) sind „Ausländer“ in Hamburg anteilsmäßig sogar ganz leicht weniger kriminell als im Vorjahr.

Hamburg ist eine internationale Stadt und dort leben weit überdurchschnittlich mehr Menschen mit nicht deutscher Staatsbürgerschaft und Migrationshintergrund als im Bundesdurchschnitt. Ende 2021 waren das übrigens auf Platz 1 und 2 Türken und respektive Polen. 2022 stieg der Ausländeranteil noch mal – natürlich vor allem wegen ukrainischer Schutzsuchenden. Hier gibt es also nichts Überraschendes. Nius versucht somit, die Tatverdächtigenzahl von (49,6 Prozent) zu skandalisieren. Das hat die Polizei selbst auch eingeordnet, aber bei Nius lest ihr nur „Alarm“. Aber die Manipulation geht noch tiefer.

Dieses „Anteil berechnen“ ist völliger Bullshit

Die deutsche Bevölkerung ist in ganz Deutschland gewachsen, vor allem wegen der über eine Million Schutzsuchenden aus der Ukraine. Dementsprechend auch der Anteil der „nicht deutschen“ Tatverdächtigen. Nius, AfD & Co. nutzen das, um gegen „Ausländer“ zu hetzen, aber ihr wisst, wen sie wirklich damit meinen. Für Hamburg habe ich das ja schon gezeigt. Der Anteil der in Niedersachsen lebenden Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft ist ja auch gestiegen – vor allem wegen nach Deutschland geflohenen Ukrainern, die die größte Gruppe ausmachen. Auf Platz zwei waren übrigens Polen.

Wo ist da ein „Skandal“, wo ist da „Alarm“? Wie gesagt, rechte Medien haben sogar Panik geschoben in den Jahren, als Deutschland so sicher war wie nie, mit auch immer weiter sinkenden Anteilen von Kriminalität von „Ausländern“ und Schutzsuchenden. Ein brisantes Detail bei der Aufrechnung von Deutsche/Nicht-Deutsche wird aber auch bei den Aufklärungsartikeln stets übersehen. Dass es mehr „Ausländer“ gibt als Deutsche. Lass es mich erklären:

Jeder zweite „nicht deutsche“ Tatverdächtige in Hamburg ist kein Hamburger

Ich habe gesagt, Hamburg ist eine internationale Stadt. Und es ist völlig unsinnig, alle Straftaten von „Nicht-Deutschen“, die in Hamburg oder anderswo verübt werden, allen „nicht deutschen“ Hamburgern zuzuschreiben. Im Gegenteil, wie die Hamburger PKS selbst zeigt, ist fast jeder zweite „nicht deutsche Tatverdächtige“ nicht mal Hamburger.

Es macht also absolut keinen Sinn, zu rechnen, wie viele Hamburger deutsch sind und nicht, und das mit der Kriminalstatistik zu vergleichen. Ja, 49,6 Prozent aller verdächtigten Straftaten wurden von Nicht-Deutschen begangen, aber wir wissen ja nicht, wie viele Nicht-Deutsche im gesamten Jahr 2023 in Hamburg waren! Touristen, Studenten, Pendler, Cyberkriminalität, Besucher – wie viele davon waren die tausenden, die täglich im größten Hafen Deutschlands anlegen?! Die aber mit den dort lebenden Nicht-Deutschen zu verrechnen ist die „Tatverdächtigenbelastungszahl“. Tobias Wilke hatte mal für uns ausgerechnet, dass anerkannte Asylbewerber drei mal weniger kriminell sind als deutsche Jugendliche.

Das gilt übrigens auch für ganz Deutschland. Wenn bald die gesamte PKS 2023 veröffentlicht wird, wird die rechte Presse sich wieder darauf stürzen, aber Millionen nicht-deutsche Europäer können einfach einreisen und hier Straftaten begehen. Es ist unfair, das den hier lebenden „Ausländern“ anzukreiden. Wegen dieses statistischen Denkfehlers, auf den übrigens fast die gesamte deutsche Presse immer wieder hereinfällt, sind Deutsche in Österreich viel „krimineller“ als Österreicher – oder hat der Vatikan die größte Ausländerkriminalität der Welt. Das hat nichts damit zu tun, dass es dich kriminell macht, eine andere Staatsbürgerschaft zu haben. Umgekehrt fließen Straftaten von Deutschen, die im Ausland begangen werden, ja auch nicht ein.

So wird mit rechentricks Rassismus erzeugt

Wenn du mehr darüber wissen willst, mit welchen Tricks Kriminalität hochgerechnet und besonders alles immer wieder systematisch auf „Ausländer“ geschoben wird, hier habe ich schon ausführlicher darüber geschrieben und hier auch. Dazu gibt es auch ein ganzes Kapitel in meinem neuen Buch „Werbung für die Wahrheit“ – ausführlich erklärt, wie auch seriöse Medien sich so von rechten Hetz-Medien wie Nius treiben lassen, um diese falschen, rassistischen Narrative zu verbreiten. Und wie gesagt hat Tobias Wilke viel sehr Kluges darüber geschrieben.

Ob Deutschland so sicher ist wie seit Jahrzehnten nicht, oder ob die Anzahl der Tatverdächtigen selbstverständlich etwas steigt, weil es viel mehr Menschen in unserem Land gibt – die rassistischen Medien reißen dauernd irgendwelche Zahlen aus dem Kontext, um Rassismus zu schüren. Nius ist nur das neueste Beispiel, das neue Zahlen nimmt. Dazu muss man normalerweise nicht mal Zahlen fälschen oder sich richtig peinlich verrechnen. Aber Nius hat es diesmal nicht mal ohne das geschafft.

Artikelbild: shutterstock.com / canva.com /Screenshot twitter.com