Widerlich! So schadenfroh & relativierend reagieren AfD & Co auf Hanau

| Kommentar | 20. Februar 2020

41.170

Rechtsextremer Terror in Hanau

Schreckliche Terror in Hanau. In der Nacht sind im hessischen Hanau insgesamt elf Menschen getötet worden. Der rechtsextreme Terrorist erschoss insgesamt 9 Menschen  in zwei Shisha-Bars, Stunden nach der Tat entdeckte die Polizei die Leiche des mutmaßlichen Täters in seiner Wohnung. Eine weitere Leiche soll auch entdeckt worden sein. Ein Bekennerschreiben und ein Video, das auch unserer Redaktion vorlag, zeigen ein rechtsextremes und rassistisches Motiv. Der Täter hasste Muslime und sah sich in einem „Krieg“ gegen die „Degeneration unseres Volkes“ (Quelle). Unser Beileid für die Angehörigen der Opfer.

Während die Meldungen zu Hanau noch nach und nach hereinkamen und auch derzeit immer noch ermittelt wird und anständige Menschen abwarteten oder den Opfern und ihren Angehörigen ihre Trauer bekundeten, fingen die AfD und andere Rechtsextreme an, die Tat entweder schadenfroh zu kommentieren und zu instrumentalisieren oder sie sofort zu relativieren. Die Recherchegruppe DieInsider dokumentiert die Reaktionen in den rechtsextremen und AfD-nahen Gruppen, die jubilierend den Terror feiern. Die behaupten implizit, der Terrorist müsse „Islamist“ sein und jubelten über die Toten.

Die AfD-Gruppen sind voller Fake News, verachtenswerter Schadenfreude, Hetze gegen die Opfer (!) des Terroranschlags. So widerlich dieses Verhalten ist, so vollkommen normal ist es für diese Gruppen, wie DieInsider täglich belegen. In den AfD-Gruppen werden regelmäßig politisch Andersdenkende und Muslime entmenschlicht, beleidigt, Todes- und Mordwünsche sind an der Tagesordnung. Ungebremst verbreitet sich dort derartiges Gedankengut.

Gewaltwünsche: So widerlich hetzen AfD-Anhänger gegen 14-jährigen!

So widerlich reagiert die AfD

Doch nicht nur die Hetzer*innen in den AfD-Gruppen instrumentalisieren die Toten von Hanau: Auch AfD-Accounts und Politiker spulen genau das gleiche, klassische Instrumentalisierungs-Programm, indem sie ihrem immer gleichen Feindbild (Merkel, Muslime) den Terror in die Schuhe schieben wollen. Die AfD Augsburg spuckt auch auf die Toten, indem sie kommentiert, Deutschland sei auf dem Weg zum „Multikulti Drecksloch“. Ein Hohn, nachdem ein Terrorist mit genau dieser Einstellung gerade Menschen ermordet hatte.

Offizielle AfD-Accounts und AfD-Politiker beteiligen sich also ebenso an der widerlichen Verbreitung von Hetze, Fake News und an der Instrumentalisierung, während die meisten AfD-Accounts schweigen, weil sich ein Nazi-Terrorist mit den gleichen Hass-Bildern schlecht in das eigene Weltbild packen lässt. Besonders heuchlerisch verhält sich AfD-Chef Meuthen, der den rechtsextremistischen Terror sogar leugnen und relativieren möchte und von der Verantwortung seiner Partei ablenken:

Wie wenig Meuthen seine Worte ernst meint, sieht man nicht nur an der zuvor dokumentierten Hetze und Instrumentalisierung seiner Partei von Hanau, sondern an seinen eigenen Tweets: Im Januar hatte Meuthen keine Skurpel, eine lebensgefährliche Attacke eines mutmaßlichen Täters mit „dunklem Teint“ als „Einzelfall“ zu verspotten und zu instrumentalisieren.

Doch auch CDU und „WerteUnion“-Mitglied und Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen twitterte in einer Diskussion mit Journalist Tilo Jung mehrere Stunden nach dem rechtsextremen Terroranschlag eine wirre Relativierung,  als er „Antifa“ und „Nazis“ gleichsetzte. Das Timing hätte nicht deutlicher zeigen können, wie falsch diese war. Zwischenzeitlich löschte er den Tweet wieder.

Der politische Arm des Rechtsterrorismus

Im Juni 2019 wurde Walter Lübcke von einem Rechtsextremisten und AfD-Aktivist ermordet. Im Juli versuchte ein mutmaßlicher Rassist in Hessen einen Eritreer zu ermorden (Quelle). Und im Oktober gab es den rechtsextremistischen und antisemitischen Terroranschlag von Halle mit zwei Toten. 271 Menschen wurden in den ersten drei Quartalen 2019 Angriffen bei von Rechtsextremisten verletzt (Quelle), es wurden 1200 Verbrechen gegen Politiker*innen verübt, die meisten von Rechtsextremisten (Quelle). Erst vor wenigen Tagen wurde eine rechtsextreme Terrorzelle von der Polizei hochgenommen, die Massaker in Moscheen anrichten wollte (Quelle).

Der Täter von Hanau rechtfertigt seine Tat mit der „Überlegenheit der Weißen Rasse“. Und die AfD und der prominenteste Vertreter der WerteUnion haben nichts besseres zu tun, als Frau Merkel die Schuld zu geben, Antifaschismus mit jenen Nazi-Terroristen gleichzusetzen oder lächerlicherweise zu behaupten, eine klare Benennung der rechtsextremen Gefahr und ihrer geistigen Vorbereiter wäre „Instrumentalisierung“, um die Schuld von sich zu weisen.



Artikelbild: Screenshots twitter.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.