AfDler wünschen mir jahrelang Vergewaltigungen – und heucheln jetzt Schweigeminuten und Trauermärsche

Persönlicher Kommentar

image_print

Seit Jahren werde ich von Rechten beschimpft, weil ich einen Asylsuchenden bei mir aufgenommen hatte. Man wünschte mir und sogar meiner kleinen Tochter, wir sollen „zu Tode vergewaltigt“ werden. Und diesen Leuten soll ich Trauer und Mitgefühl abkaufen, wenn sie ihre Schweigeminuten und Trauermärsche für Sophia L. heucheln?

Nur ein Cartoon? Lustig? Nein! Leider die Wahrheit! Diese Frau könnte Sophia sein, oder ich.

Sophia L. aus Amberg war Flüchtlingshelferin und hat sich aktiv gegen rechts eingesetzt, wie ich. Wahrscheinlich sind ihr in der Zeit die gleichen bösen Kommentare gesendet worden, wie mir. (Hier meine Geschichte, und auch hier)

Mein „abgeschlagener Kopf sollte über den Gartenzaun hängen“. Meiner kleinen Tochter wurde gewünscht, sie solle „zu Tode vergewaltigt“ werden, von dem Flüchtling, den wir aufgenommen haben. Von dem, der für sie wie ein großer Bruder war, der ihr alle Wünsche von den Augen abgelesen hat, der sie von der Kita und später von der Schule abholte.



Vielleicht hat Sophia genau solche Kommentare und Nachrichten auch bekommen

Wenn sie ihre Meinung in sozialen Netzwerken kundgetan hat, dann bestimmt. Wir beide haben für unsere Meinung und Überzeugung gekämpft und wurden beschimpft und beleidigt, uns das Schlimmste gewünscht und nun, nun ist eine von uns tot, wahrscheinlich ermordet.

Was danach passiert ist ist so schrecklich, wie logisch, denn kaum wurde bekannt, dass Sophia für Flüchtlinge und gegen Rechts war, wurde selbst noch im Tode verhöhnt, auch die trauernde Familie. Es dauert bestimmt nicht lange, bis irgendeine AfD-nahe „Frauenbewegung“ einen „Trauermarsch“ durch Amberg machen wird.

Marschieren gegen Vergewaltigung von einheimischen Frauen durch „fremde“ Männer! Welche Heuchelei! Das haben sie uns doch jahrelang an den Hals gewünscht, für unsere Meinung, die nicht vor Hass zerfressen ist. Erst beleidigen, dann den schlimmsten Tod wünschen und den dann medial maximal ausnutzenum sich auch noch moralisch ins Recht zu setzen?! Geht’s noch?

Ehrlicher wäre es, wenn sie zugeben, dass sie die Morde feiern

Ehrlicher wäre es zu feiern: „Endlich eine blöde Gutmenschin weniger, Hurra!“ Aber soviel Ehrlichkeit besitzen diese Menschen nicht, sie trauernd heuschlerisch, verhöhnen die Familie und Sophia selber. Erst wünscht man Frauen den Tod und schlimmste Erniedrigungen, um diese dann noch gepflegt für sich auszunutzen.

Dafür, dass sie angeblich solche Sorgen um „unsere deutschen Frauen“ haben, fällt es ihnen erstaunlich leicht, diese Opfer zu verhöhnen, wenn es ihnen ins politische Konzept passt. Gerade wieder Jens Maier von der AfD. Neu? Nein, leider nicht, nach Kandel sind wir das gewohnt, alle da sind Flüchtlingshelferinnen Freiwild. Überraschend? Von der AfD? Nein, wohl kaum.

Kein Instinkt ist so niedrig, dass die AfD ihn nicht bedienen könnte.

Aber wo bleibt der Aufschrei derer, wie mir, die immer wieder beleidigt, bedroht und verleumdet werden? Wo ist der Aufschrei derer, die sich mit solchen „Meinungen“ nicht gemein machen wollen?  Wo ist der Aufschrei der Anständigen? Und wenn es diese in der AfD gibt: Wo seid ihr?

Er ist da und er wird lauter, sei es bei #ichbinhier oder reconquista internet und Hass hilft, bei AfD watch und vielen anderen Gruppen im Netz. Und was noch viel schlimmer ist, echte Probleme können wir so kaum noch anfassen, denn der Hass macht es unmöglich, noch vernünftig über Integration zu reden, wo diese doch so wichtig ist und ja, besonders junge Männer (auch Deutsche) lernen müssen, mit Frauen vernünfig umzugehen.

Integration heisst nicht ANKER-Zentren und nicht Abschiebung um jeden Preis, Integration heisst Teil dieses Landes zu werden. Teil unserer Werte zu werden. Nein, das heißt nicht, dass ich finde, dass alle Geflüchteten hier bleiben dürfen, denn bei Kapitalverbrechen hört natürlich auch meine Toleranz auf. Aber Gesetze sind Gesetze und an die muss man sich halten und wer ist nicht tut, muss bestraft und ausgewiesen werden.

Mit Sicherheit erreicht man das aber nicht, indem man deren Opfer verhöhnt, beleidigt und für miese Politik missbraucht. Diesmal war es Sophia und wenn ich mal Opfer eines Sexualmordes werden sollte, wird die AfD um mich heucheln, während sie mich heute noch beleidigt. Die Gefahr ist immer da – Nicht wegen der Geflüchteten, sondern vor allem wegen der Männer, die schon hier sind.

Deswegen ist dieser Cartoon sehr gut und wahr. Aber Lachen kann ich darüber leider nicht mehr, denn so ist es längst schon Realität.

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr uns für unseren nächsten Artikel einen Kaffee spendieren oder uns sogar regelmäßig unterstützen? Dann schaut hier vorbei oder klickt auf das Banner unten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.