Wir alle haben keinen Bock mehr auf Corona: Euer Jammern juckt das Virus aber nicht!

| Kommentar | 28. April 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


43.070

Unser Jammern juckt das Virus nicht

Ich muss mich hier mal kurz aufregen. Über das große Jammern in diesem Land. Kommt mal wieder runter bitte. Es gibt zurzeit einige, die sich zurecht über die Situation beschweren können, ihren Job verloren haben, Angehörige verloren haben. Aber es gibt auch genug Leute, die mal ihre Privilegien checken sollten. Gefühlt war das die letzten Tage so:

“Corona nervt nur noch.”

Ja, mich auch.

“Das ist alles übertrieben.”

Naja, aber du hast schon gehört, was die in Italien, Spanien und Frankreich so an Maßnahmen durchgeführt haben? Da kann man vielleicht von “übertrieben” sprechen. Macht da aber keiner, weil die jeweils über 20.000 Tote im Land haben!

“Der Staat schränkt unsere Grundrechte ein.”

Welche denn? Wirst du zuhause eingesperrt? Nein. Dein Recht auf’s Fitnessstudio ist kein Grundrecht. Wir sind in einer Ausnahmesituation, wo Leben gerettet werden sollen. De facto gibt es Rechte die eingeschränkt sind, aber aus nachvollziehbaren Gründen.

“Unsere Wirtschaft geht deswegen kaputt.”

Tut sie vielleicht in Teilen, aber das ist überall so, wo Lockdown herrscht. Das hätte die Regierung besser planen können, stimmt, und mehr an die Leute denken können, die finanziell negativ von den Maßnahmen betroffen sind und zum Beispiel ihren Job verloren haben. Aber nichts getan zu haben, wäre fataler gewesen. Unsere Wirtschaft wurde wegen der Pandemie geschädigt, die Regierung hat das sicherlich nicht gerne getan.

“Das machen die Leute bald nicht mehr mit.”

Ja und für was waren dann die letzten 5 Wochen gut? Für was haben wir unsere Wirtschaft diesen Schaden zugefügt? Und für was hing ein Großteil von uns die letzten 5 Wochen daheim ab? Wie dumm wäre es, jetzt die Strategie zu ändern und das alles zu opfern? Corona verschwindet auch nicht, weil ihr alle kein Bock mehr darauf habt!

“Es wird kaum über Alternativen gesprochen.”

Es wird die ganze Zeit über Alternativen gesprochen. Man kann überall davon lesen, welche alternativen Strategien es gibt. Lockerungen hier und da, Herdenimmunität, Durchseuchung, es wird doch über nix anderes geredet als Alternativen. Das wird nicht zurückgehalten oder versteckt. Aber man sollte einen seriösen Bericht über Alternativen dann doch bitte von Fake News und Verschwörungsmythen trennen können.

Gruppe 1: Die Jammerer

Und ich bin es echt Leid zu hören. Stellt euch vor, es ist eine weltweite Krisensituation und nach 5 Wochen “daheim bleiben” halten es die Leute nicht mehr aus und fangen an zu jammern. Naja, vorstellen müsst ihr euch das nicht mal, es ist genauso. Menschen vor uns haben Weltkriege miterlebt und wir müssen größtenteils unsere sozialen Kontakte reduzieren. Da ist mir eine Pandemie zehnmal lieber, als ein Weltkrieg, um es platt auszudrücken.

Ja, es ist schlimm, wenn man Freunde und Verwandte nicht sehen soll (Es gab und gibt genug Leute, die das trotzdem gemacht haben, also tut nicht so, als hätte man euch alles verboten). Aber es gibt viel Schlimmeres. Und andere, die es deutlich härter erwischt hat als euch.

Hier ein Bild aus Italien, welches mir die letzten Tage in Social Media eingespült wurde. Und ich mir Tage danach noch dachte: Ja, das passt.

So true. Thank you Bruno Iyda Saggese for sharing your art.

Gepostet von Ada Briceno am Dienstag, 14. April 2020

Leute, das ist eine weltweite Pandemie. Und sie hat verheerende Auswirkungen auf alle Gesellschaften in dieser Welt. Auch auf unsere. Sieht ihr euch da irgendwo in diesem Bild?

Wir alle haben keinen bock mehr auf Corona: Unser jammern juckt das Virus aber nicht

Das Virus verbreitet sich täglich weiter in der Welt. Checkt mal ab und zu die Lage in anderen Ländern. Bei uns haben die Maßnahmen gewirkt, deshalb wirkt es relativ entspannt. Aber die Lage im Flüchtlingslager Moria in Griechenland zum Beispiel. Da geht es den Leuten richtig beschissen. Oder die Entwicklung, die gerade in Afrika einsetzt: Da wird vor einer Hungersnot gewarnt, weil auch dort wegen Lockdowns die Wirtschaft leiden wird.

Das sind echt unvorstellbare Probleme, die durch dieses Virus ausgelöst werden. Oder allein die USA: Millionen von Arbeitslosen auf einen Schlag. Menschen, die nicht die Notfallambulanzen aufsuchen, weil sie es sich nicht leisten können. Kaum Sozialsystem, kaum Gesundheitsversicherung. Über 50.000 Tote.

UNS GEHT ES HIER IN DEUTSCHLAND IM VERGLEICH ZU ANDEREN VERDAMMT GUT!

Aber das hat ja viele eh noch nie gejuckt. Tja, das Virus juckt euer Gejammer auch nicht, und es wird sich weiter ausbreiten, auch bei uns in Deutschland.

In 3 Wochen hätten wir Corona überstanden, aber ihr wolltet ja jetzt Lockerungen!

Gruppe 2: Die Geschädigten

Ich nehme bei meiner Kritik alle heraus, denen die Maßnahmen wirklich geschadet haben, sei es finanziell, gesundheitlich oder psychisch. Auf euch wird zu wenig geschaut. Die Politik will nicht über euch sprechen. Sie muss es aber. Es ist ihre verdammte Aufgabe. Und wenn sie sich entscheidet, einen Lockdown durchzuführen, dann muss sie auch Lösungen für Menschen wie euch haben. Warum kein Corona-Grundeinkommen? Ihr habt alles Recht zu jammern und euch zu beschweren: Tut es! Es gibt auch genug da draußen, die sich wegen der Krise jeden Tag einen abschuften müssen. Auch euch wird zu wenig gedankt. Fühlt euch gedrückt und angesprochen. 

Gruppe 3: Die Krisenfesten

Aber bei all den Jammerern, muss ich die viel größere Gruppe loben. Diejeniegen, die realisiert haben, was los ist und einfach machen, was die Situation von ihnen fordert und sich nicht beschweren. Euch ist es zu verdanken, dass wir stehen wo wir sind. Ihr habt die Krise gesehen, erkannt und handelt den Umständen entsprechend. Ihr murrt nicht, ihr schaut auf andere, statt nur auf euch selbst, seid solidarisch und informiert euch.

Manche versuchen sogar, so viele Menschen wie möglich in ihrem Umfeld aufzuklären über das was passiert und Fake News zu widerlegen. Andere haben sich der Situation angepasst und akzeptieren das einfach, weil sie die Maßnahmen nachvollziehen können und für sinnvoll erachten. Gott sei dank gibt es euch da draußen, sonst hätten wir die Zahl der Infektionen niemals so weit runter bekommen.

Und hey, Jammerer, es gab eine Zeit, da wart ihr auch bei den Krisenfesten Leuten dabei. In den ersten Wochen des Lockdowns. Da waren wir alle auf einer Seite. #Flattenthecurve fanden wir alle gut. Wir wollten es alle gemeinsam durch diese Krise schaffen. Das Schlimmste verhindern. Über 95% Zustimmung in der Bevölkerung für die Maßnahmen (Quelle). Habt ihr das alles schon wieder vergessen?

Jammerer, Geschädigte, Krisenfeste: Wir sind alle auf der gleichen Seite

Die Krise ist noch nicht vorbei. Wir sind immer noch auf einem gutem Weg, haben gemeinsam das Schlimmste verhindert und den Kollaps unseres Gesundheitssystems abgewendet. Fürs Erste. Das haben andere Länder leider nicht geschafft. Das haben wir alle zusammen erreicht. Wenn wir uns untereinander streiten, wird es schwieriger, durch diese Krise zu kommen. Wir können in der Sache hart streiten, aber wir dürfen uns nicht spalten lassen, sonst gewinnt die vierte Seite:

Gruppe 4: Die Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker

Die sind das Problem Leute. Die torpedieren unsere kompletten Bemühungen. Von uns allen! Unseren Erfolg. Sie bedrohen ihn bewusst und absichtlich. Ich weiß nicht, wie eindringlicher ich das noch formulieren kann: Die Fake News werden zunehmend zu einem ernsten Problem in dieser Krise. Täglich werden mehr Menschen von den verrücktesten Theorien beeinflusst. Und seit dem letzten Wochenende wissen wir auch: Das Problem wird auf den Straßen sichtbar. Das hier war eine Demo gegen die Maßnahmen in Stuttgart:

Meine Kinder müssen seit über 5 Wochen zuhause bleiben, sie dürfen ihre Freund*innen nicht sehen, nicht auf den…

Gepostet von Luigi Pantisano am Samstag, 25. April 2020

Fake News Pandemie

Ähnliche Bilder gab es auch aus München und Berlin zum Beispiel. Die Corona-Leugner werden zu einem großen Problem werden, wenn wir nicht aufpassen. Die Pandemie dauert noch eine Weile und jeden Tag werden es mehr von ihnen. Und wenn die sich alle nicht an die Maßnahmen halten, gefährden die das, für was wir alle in den letzten Wochen so hart gearbeitet haben. Die Opfer, die dafür gebracht wurden. Das darf nicht umsonst sein. Und es geht ja nicht nur um die Leute bei der Demo, die sind doch bloß eine Spitze des Eisberges.

Es gibt immer noch große Ansammlungen von Menschen, obwohl man das jetzt genauso nicht tun soll, wie vor 5 Wochen auch. Haben die das alle vergessen oder ist es denen das mittlerweile einfach egal? Oder zeigen die Fake News hierbei einfach ihre Zeit verzögerte Wirkung? Wir stecken nicht nur in einer Virus-Pandemie, sondern wohl auch in einer Fake-Pandemie. Die Verbreitung von Fake-News und Verschwörungstheorien erfolgt ebenfalls exponentiell.

Zeit, die Gräben zu überwinden

Sorry, Gruppe der Jammerer, ich wollte euch nicht vor den Kopf stoßen mit meiner Ansage vom Anfang, aber es musste mal ausgesprochen werden: Rafft euch wieder. Werdet zu Kritikern, mit denen man was anfangen kann. Mit guten Argumenten, warum die Strategie der Regierung nicht sinnvoll ist. Wenn man dann Gegenargumente bekommt, beschäftigt euch mit denen. Wir tun das ja auch. Aber stellt euch nicht in ein Lager mit den Corona-Leugnern und Verschwörungsideologen. Bleibt bei den Vernünftigen, von mir aus kritisch, aber immer noch darauf bedacht, dass wir zusammen die Krise lösen. Wir werfen euch nicht in einem Topf mit denen: Die Hand sei euch symbolisch gereicht.

Und nochmal an alle da draußen, für die es wirklich eine schwere Zeit ist: Ihr seid nicht vergessen.

Andrà tutto bene.

Alles wird gut.

Hoffentlich für uns alle.

PS: Ihr habt Jammerer in eurem Bekanntenkreis? Dann schickt ihnen doch mal diesen Artikel. Danke!

Wer grundsätzlich nachvollziehen möchte, warum getan wird, was getan wird, kann das hier nachlesen: 

Was getan werden muss, um bald wieder raus zu können: Der Hammer & der Tanz



Artikelbild: pixabay.com, CC0

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.