#wirsindmehr: Seehofer rennt einer rechtsextremen Minderheit hinterher

| Kommentar | 6. September 2018

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


10

#wirsindmehr

Wenn der Bundesinnenminister die Migration als „ Mutter aller Probleme“ bezeichnet und für den wütenden Mob Verständnis hat, dann hat er nichts verstanden. Weder geopolitisch, noch wirtschaftspolitisch, weder entwicklungstechnisch, noch moralisch. Das Christentum, der Kaffee, unsere Schrift, Tee, Nudeln, Demokratie, Menschenrechte. Alles dank Migration.

Unsere Sprache, das iPhone mit dem ich tippe, Döner, Pizza, Queen, Musik allgemein, eigentlich alles entstand durch Migration! Daher ist die Migration nicht die Mutter aller Probleme, sondern die Mutter aller Lösungen. Mein bester Ehemann von allen hat es so klug zusammengefasst: „Revolutionär sind wir über das Problem eigentlich schon drüber, aber evolutionär wollen halt viele ihren kleinen Familienverband in ihrer Höhle behalten!“



Migration ist Chance

Migration ist Chance und neu, damit beängstigend aber auch immer die Möglichkeit zu großen Dingen! Wenn das jedoch ein Bundesminister ganz anders transportiert und von sich gibt, in einer Zeit, in der wir aktiv um unsere Demokratie kämpfen sollten, und zwar als Demokraten und weit über Parteigrenzen hinaus, dann ist das nicht nur dumm, sondern gefährlich.

Er macht sich gemein mit dem Hitlergruß zeigendem Mob, mit den Fakenews und Lügen. Er gibt einem solchen Verhalten eine Legitimation. Und das nur um in Bayern noch die Landtagswahl zu retten? Dafür sollte der Preis unserer Demokratie zu hoch sein, dafür sollten wir nicht unser Grundgesetz und unsere Werte hergeben. Für mich ist dieser Innenminister schon lange nicht mehr tragbar und es muss etwas geschehen, wenn wir keinen Weimarer Verhältnisse wünschen.

Herr Seehofer sollte sich mal klar machen, dass er nicht für die 13% AfD-Wähler steht, sondern für die 87%, die diese Partei nicht gewählt haben. Und sich durch Rassismus und Migrationspanik nicht vertreten fühlen. Warum richtet er sich nicht nach denen, sondern nach demokratiefeindlichen, rassistischen, rückwärtsgewandten Parolen der blau/braunen Partei? Eine, die alles ablehnt, was die Bundesrepublik auszeichnet? #wirsinddasvolk und #wirsindmehr Herr Seehofer, erinnern Sie sich bitte daran, worauf Sie ihren Eid geschworen haben, auf das Grundgesetz. Und nicht auf Hitlers „Mein Kampf“!

Umfrage: Mehrheit wünscht sich mehr echte Politik anstatt Asylhysterie

Artikelbild: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter