8.470

Merz verspricht sich – QAnon macht ein neues Endzeitdatum daraus

von | Sep 20, 2022 | Aktuelles, Querdenker

Wer es nicht kennt: QAnon nennt man eine rechtsextreme, sektenhafte Bewegung, die sich im Netz entwickelt hat und seit ein paar Jahren am Rande von „Querdenken“, Rechtsextremen und anderen Verschwörungsideologen existiert. Sie sind große Trump-Fans und verbreiten mehr wirre Märchen und Lügen, als du dir vorstellen kannst. Und sie sind extrem gefährlich, da dieser Wahn extrem viele Mörder und Terroristen hervorgebracht hat (mehr dazu).

Besonders beliebt sind die Durchhalteparolen, dass ganz ganz sicher baldTM „es“ losgeht. Ganz genau wie eine Endzeitsekte wird seit Jahren vorhergesagt, dass sich ihre Verschwörungsvorstellungen als wahr herausstellen und alle Regierungen gestürzt werden und Massenverhaftungen ihrer Feindbilder stattfinden. Und jede einzelnes Ereignis ist ausgeblieben.

Das hindert die sektenhafte Anhängerschaft natürlich nicht daran, ständig ein neues Datum für den jetzt wirklich ganz sicher stattfindenden Untergang hinauszuposaunen. Das nächste Datum ist der 24. September. Und zwar weil sich CDU-Vorsitzender Friedrich Merz im Bundestag vor 7 Monaten versprochen hat. Kein Scherz.

Wie die Qanon-Szene (mal wieder) ein neues Endzeitdatum bekommen hat

Wie der Verschwörungsexperte Josef Holnburger gesammelt hat, ist der 24. September ein neues Vorhersage-Datum für die QAnon-Szene. Man malt sich fantasievoll Blackouts, EMPs, Massenverhaftungen und ähnliches aus. Weil sich CDU-Vorsitzender Friedrich Merz in einer Bundestagsrede (im Februar!) versprochen hat.

Holnburger, Geschäftsführer der Extremismus-Forschungs-Organisation CeMAS, erklärt es: „Merz hatte im Bundestag davon gesprochen, dass wir uns alle in Zukunft an den 24.09. erinnern werden – dem Start des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Natürlich meinte er den 24.02. – ein Versprecher der auch im Protokoll richtig gestellt wurde.“ In seinem Tweet kann man das Video selbst sehen und auch den Ausschnitt aus dem Protokoll:

Wie Holnburger belegt, ist die Sekte sich sicher, dass Merz nicht – was die offensichtliche und tatsächliche Erklärung ist – einfach nur einen Versprecher gemacht hat, sondern dass er einen geheimen Plan ausgeplaudert habe. Wie wirr und absurd die Gedankenwelt dieser radikalen Sekte ist, zeigt sich auch daran, wie sie „Beweise“ für ihre völlig aus der Luft gegriffenen These sammeln. Statt, ihr wisst schon, echte Beweise oder Belege zu finden, suchen sie im Netz wild alles mögliche zu der Zahlenkombination 24.09.

Hinter der Verschwörung stecken … Friedrich Merz und die Simpsons

Also: Um die völlig absurde Behauptung zu untermauern, dass es am 24.09. einfach so zu Blackouts kommen sollte, wird ein Versprecher von Merz hergenommen… und eine Simpsonsfolge. Wirklich: Weil in Staffel 24 Folge 9 der amerikanischen Serie über EMP-Blackouts gesprochen wird, ist es irgendwie ein Beweis für diese Verschwörungsgläubigen. Weil natürlich zum großen Plan der „bösen Eliten“ ein Versprecher eines deutschen Oppositionspolitikers und eine 9 Jahre alte Folge einer US-Zeichentrickserie gehören.

Wie Holnburger dokumentiert, arbeitet diese Gruppe völlig assoziativ, pfeift auf jegliche Logik oder Belege und glaubt einfach wild alles, was sie glauben will. So war der Tod der Queen natürlich auch schon ein „Startschuss“ für die Bürgerkriege, Massenexekutionen usw. Oder dass sie bereits seit Jahren tot sei.

Diese lang ersehnte Fantasie hat den Hintergrund, dass man den religiösen Sieg Trumps über einen internationalen „deep state“ herbeisehnt. Dazu werden ständig Lügenmärchen verbreitet von angeblichen geheimen Massenerschießungen, wie Holnburger ebenfalls dokumentiert.

Diese Märchen werden seit Jahren ständig behauptet. Dort stört es niemanden, dass seit Jahren der Rest der Welt einfach ihr Leben weiterlebt, während bei ihnen pausenlos jede einzelne Meldung und Vorhersage nie eintrifft. In den Echokammern auf Telegram funktioniert die Indoktrination.

Warum glauben manche so den qanon-blödsinn?

Auf Twitter erklärt Holnburger, warum man solche absurden Märchen glaubt und so eine lachhafte Vorstellung, eine angebliche, weltweite Verschwörung würde überall (in Merz-Reden und Simpsons-Folgen) geheime Zeichen hinterlassen. Es wäre ja irgendwie kontraproduktiv wenn man seinen geheimen Plan einfach via Rätsel veröffentlichen würde:

„Verschwörungserzählungen handeln davon, dass eine Gruppe oder Einzelperson ein illegitimes und bösartiges Ziel erreichen wollen und sich eines umfassenden Machtapparats bedienen können um die angebliche Verschwörung zu vertuschen. Wichtig ist hier der Punkt „bösartig“. Menschen, die an solche Verschwörungerzählungen glauben, denken häufig, dass die vermeintlichen Verschwörer intrinsisch böse sind. Teilweise geht das so weit, dass sie glauben dass diese Satan huldigen oder Kinder quälen und sogar töten würden.

Deshalb werden solche vermeintlich geheimen Signale immer wieder durch diese „Bösartigkeit“ erklärt: Das sind entweder satanische Botschaften und Rituale oder die vermeintlichen Verschwörer machen das, um sich über die „Aufgewachten“ lustig zu machen. Es gibt deshalb immer wieder Personen und Gruppen im verschwörungsideologischen Milieu, welche sich auf die Suche nach solchen vermeintlich geheimen Zeichen machen um diese als Beweise für die vermeintliche Verschwörung zu deuten. „Numerologie“ ist dabei oft ein Go-To.“

Twitter
Screenshot via Holnburger

Und natürlich darf man antisemtismus nicht vergessen

Weiter beschreibt Holnburger:

„Oft bedient man sich dabei antisemitischer Stereotype und antisemitischer Verschwörungsmythen: Man ist dann auf der Suche nach Davidsternen, jüdischen Menschen und Namen, bezeichnet die Verschwörer:innen als „Kabale“. QAnon und Co. sind strukturell antisemitisch – eben weil sie solche Steroetype und Mythen bedienen. Wir sehen auch immer wieder antisemitische Chiffren und Codes oder sogar expliziten Antisemitismus aus der Szene. Das Milieu ist eine Gefahr insbesondere für Jüdinnen und Juden.

Die Szene um QAnon ist IMMER NOCH riesig. Auch wenn kaum mehr darüber berichtet wird. Donald Trump schreibt und spricht jetzt offener als zuvor schon direkt die Szene an – und nutzt jetzt auch direkt ihre Symboliken, Slogans und Songs (Link).“ [sic]

Lachhaft, aber tödlich

Klar kann man darüber lachen, als Gefahr ernst nehmen sollte man so einen Wahn jedoch wirklich. Denn auch wenn am 24. September wieder nicht das passieren wird, was sich die Rechtsextremen ausmalen, so könnten diese Märchen die QAnon-Szene weiter radikalisieren und Leute anstiften, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und zu Gewalt und Terrorismus zu greifen. Viele glauben zumindest an Teile.

„Laut einer YouGov-Studie glauben in Deutschland knapp 20 Prozent, dass es einen geheimen Plan gibt, dass Muslime nach Deutschland einwandern.“, erklärt Pia Lamberty, die gemeinsam mit Katharina Nocun das Buch “Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen” geschrieben hat. Der Nährboden ist also groß, und dass es nicht nur bei über WhatsApp geteilten Märchen und Verschwörungsmythen bleibt, hat man leider schon öfter gesehen.

Das „Pizza-Gate“ in den USA führte schon dazu, dass ein Mann mit einem AR-15 Gewehr eine Pizzeria in den USA stürmte, weil man ihm einredete, dort seien missbrauchte Kinder durch die Clintons festgehalten (Link). Im März 2019 soll ein Mann einen Mafiaboss umgebracht haben, weil er glaubte, er sei Teil des „tiefen Staates“. Das FBI warnt auch vor der Terrorgefahr durch „QAnon“ (Quelle). Kein Wunder, wenn jemand ernsthaft glaubt, dass tausende Kinder gefoltert werden und keiner davon weiß, dass dieser versucht, diese zu befreien.

Auch der rechtsextreme Terrorist von Hanau, der 9 Menschen tötete, glaubte an diesen Verschwörungsmythos (Quelle). Der rechtsextreme Terrorist von Halle glaubte auch an eine „jüdische Weltverschwörung“, weshalb er ein Massaker in der Synagoge anrichten wollte – und zwei Menschen erschoss (Quelle). Da das in den Köpfen dieser Menschen alles so unglaublich logisch wirkt, und der größtmögliche Schrecken (gefolterte Kinder, geheime Mächte, böse Pläne) mit der vermeintlichen Übermacht („Sie“ kontrollieren ALLES, keiner weiß Bescheid) gepaart wird, ist die Gewaltbereitschaft sehr hoch.

Ihre Vorhersagen muss man nicht ernst nehmen. Ihre Gefahr schon.